26th Festival 2016

Main programme


Showcase Nikolaus Habjan



A portrait

Without a doubt, Nikolaus Habjan belongs to the most interesting members of a new generation of Austrian artists. He is a puppet builder and puppeteer, director and performer. Even though he is only 29 years old, he surprises audiences with the diversity, quantity and social positioning of his creations. The connection between clacking-mouth puppets with actors turns the often life-sized puppets into fascinatingly real entities and the people who direct them into creatures who seem oddly removed from reality.

euro-scene Leipzig showcases Nikolaus Habjan with four different pieces: »F. Zawrel – erbbiologisch und sozial minderwertig« (»F. Zawrel – genetically and socially inferior«) about the true fate of a real person during Austria’s National Socialist past is one of the most shocking works that have been shown on a theatre stage in recent years. The bitter comedy »Schlag sie tot« (»Beat them to death«) based on Georg Kreisler, the exciting drama »Das Missverständnis« (»The misunderstanding«) by Albert Camus and the music theatre piece »Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus« (»But nowhere am I – alas! – at home«) with Musicbanda Franui will also be shown.

But that’s not all: Nikolaus Habjan, is also an artistic whistler. In the artist portrait »Ich pfeife auf die Oper« (double meaning in German: »I whistle an opera« & »To hell with the opera«), he will – in addition to telling episodes from his life and work – perform a few examples of his whistling art.

Ann-Elisabeth Wolff


Biography


24.09.1987

 

geboren in Graz

1993 – 2006

 

Violinunterricht am Konservatorium Graz, Stimmbildung

1998 – 2000

 

Musikgymnasium, Graz

2000 – 2006

 

B(R)G Carneri Graz, Matura

2003, 04, 07, 09

 

Workshops bei dem australischen Puppenspieler Neville Tranter

2006 – 2010

 

Studium Musiktheaterregie an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien (zahlreiche Regieassistenzen an Opernhäusern in Wien und Graz, Abschluss mit Auszeichnung, Diplominszenierung: Gian Carlo Menotti »The Medium«)

2008

 

Stipendiat der Richard Wagner-Stiftung in Bayreuth

ab 2008

 

Regieassistent und Abendspielleiter am Schubert Theater, Wien

2008

 

Debut am Schubert Theater als Puppenbauer, Puppenspieler und Autor mit »Schlag sie tot«

2009 – Sommer 2016

 

Co-Direktor am Schubert Theater mit Simon Meusburger

2012

 

Auszeichnung von »F. Zawrel – erbbiologisch und sozial minderwertig« mit dem Nestroy-Preis, Wien, in der Kategorie »Beste OFF-Produktion«

2012

 

Debut am Burgtheater Wien als Puppenspieler in »Fool of love« mit Sonetten von William Shakespeare, Regie: Matthias Hartmann und Michael Schachermaier

2015

 

Nominierung »Das Missverständnis« mit dem Schauspiel Graz für den Nestroy-Preis

2016

 

Auszeichnung mit dem Wolfgang Swoboda-Preis für Menschlichkeit im Strafverfahren, Wien, Dorothea Neff-Preis (Publikumspreis) des Volkstheater Wien und outstanding artist award in der Kategorie »Darstellende Kunst« vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur Wien


Regelmäßige Gastspiele am Burgtheater Wien, Akademietheater Wien, Volkstheater Wien und Schauspielhaus Graz, Einladungen zum Internationalen Figurentheater-Festival in Erlangen, Nürnberg und Fürth 2015, Eröffnung der Wiener Festwochen 2016, Gastspiele bei den Bregenzer Festspielen 2016


»Der Herr Karl« / Nikolaus Habjan und Friedrich Zawrel (right)


Theatre pieces and stagings

(selection)


2008

 

»Schlag sie tot« (Schubert Theater, Wien)

2009

 

»Elling«, Regie: Axel Hellstenius (Schubert Theater)

2010

 

»Herr Berni macht Urlaub« (Schubert Theater)

»Becoming Peter Pan – An epilogue to Michael Jackson«

»Der Herr Karl« von Carl Merz und Helmut Qualtinger (Schubert Theater)

2011

 

»Freaks« nach dem gleichnamigen Film von Tod Browning (Schubert Theater)

2012

 

»F. Zawrel – erbbiologisch und sozial minderwertig« (Schubert Theater)

2013

 

»Was geschah mit Baby Jane« (Schubert Theater)

»Schatten (Eurydike sagt)« von Elfriede Jelinek, Regie: Matthias Hartmann (Akademietheater / Burgtheater Wien)

»Don Quijote« nach Miguel Cervantes (Schubert Theater)

2014

 

»Sechs Österreicher unter den ersten 5« nach dem gleichnamigen Buch von Dirk Stermann (Rabenhof Theater, Wien)

»Das Missverständnis« von Albert Camus (Schauspiel Graz, Übernahme durch Volkstheater Wien 2015)

2015

 

»Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus«, Musiktheater mit Musicbanda Franui (Minoritenkirche, Krems)

»Das Wechselbälgchen« von Christine Lavant (Volx-Margareten / Volkstheater Wien)

2016

 

»Faust. Der Tragödie erster Teil.« (Kinder- und Jugendtheater Next Liberty, Graz)

»Kottan« (Rabenhof Theater, Wien, November)

2017

 

»Oberon«, Oper von Carl Maria von Weber (Bayerische Staatsoper München, Juli)

Zusammengestellt von Ann-Elisabeth Wolff


Showcase Nikolaus Habjan

at the euro-scene Leipzig


Dienstag, 08. November 2016 / Festivaleröffnung

»F. Zawrel – erbbiologisch und sozial minderwertig« / Schubert Theater, Wien


Mittwoch, 09. November 2016

»Schlag sie tot« / Schubert Theater, Wien


Freitag, 11. November 2016

»F. Zawrel – erbbiologisch und sozial minderwertig« / Schubert Theater, Wien


Samstag, 12. November 2016

»Das Missverständnis« / Volkstheater Wien

Künstlerportrait Nikolaus Habjan »Ich pfeife auf die Oper«


Sonntag, 13. November 2016 / Festivalabschluss

»Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus« / Musicbanda Franui, Innsbruck / Wien