29. Festival 2019

Hauptprogramm

Sonntag, 10. November 2019 // 19.30 – 21.15 Uhr (Festivalabschluss)

Ab 14 Jahre

Schauspielhaus / Große Bühne

28,00 / 24,00 / 18,00 €
(erm. 24,00 / 19,00 / 13,00 €)


Ballet Preljocaj / Centre chorégraphique national d’Aix-en-Provence

Frankreich


Soirée Preljocaj
/ »Ghost« (»Geist«) (Deutschlandpremiere)
/ »Centaures« (»Zentauren«)
/ »Still life« (»Stillleben«) VIDEOAUSSCHNITT  



Choreografien: Angelin Preljocaj

/ »Ghost« (»Geist«) (Deutschlandpremiere) / 5 Tänzer*innen

Musik: 79D, E. Cooley & O. Blackwell, Peter Tschaikowski, »Schwanensee« op. 20 (Auszug)

/ »Centaures« (»Zentauren«) / 2 Tänzer

Musik: György Ligeti, Streichquartett Nr. 2 (Auszug)

/ »Still life« (»Stillleben«) / 6 Tänzer*innen

Musik: 79D, Alva Noto, Ryuichi Sakamoto



Dieser Abend zeigt drei Choreografien von Angelin Preljocaj, einem der wichtigsten Choreografen Frankreichs, welche die große ästhetische Vielfalt dieses Künstlers zeigen:

»Ghost« (»Geist«) ist eine Hommage an Marius Petipa (1818-1910), Gründungsvater des Klassischen Balletts, anlässlich seines 200. Geburtstags. Anhand von »Schwanensee« wird Spitzentanz mit zeitgenössischen Elementen gemischt.

»Centaures« (»Zentauren«) zeigt zwei menschliche Wesen, die – halb Mensch und halb Pferd – kämpferisch miteinander ringen. Sie symbolisieren die Möglichkeit zu einem Neuanfang nach dem Zusammenbruch.

»Still life« (»Stillleben«) ist ein Begriff aus der europäischen Malerei des 17. Jahrhunderts. Vanitas-Motive stehen für die Vergänglichkeit und den Tod. Temperamentvolle Gruppenszenen und suggestive Duos wirken wie lebendige Gemälde.

Angelin Preljocaj wurde 1957 in Sucy-en-Brie in der Nähe von Paris geboren. Er studierte klassischen und zeitgenössischen Tanz und war ab 1980 Tänzer bei Merce Cunningham und Dominique Bagouet. Seine eigene Compagnie gründete er 1985 in Champigny-sur-Marne, die seit 2006 als Ballet Preljocaj in Aix-en-Provence beheimatet ist. Er choreografierte bisher 52 Tanzstücke – vom Solo bis hin zu großen Balletten sowohl für seine Compagnie als auch für die großen Opernhäuser in Paris, Mailand, New York und Berlin. Bei der euro-scene Leipzig war er bereits 2001 mit »Helikopter« und »MC 14/22 (Ceci est mon corps)« sowie 2005 mit »Annonciation« (»Verkündigung«) und »N« zu Gast.


»Ghost«: Uraufführung: 27.11.2018, Festival Diaghilev. P.S., St. Petersburg

»Centaures«: Uraufführung: 23.01.1998, Maison des Arts de Créteil

Koproduktion: Maison des Arts de Créteil, Biennale de Danse du Val-de-Marne, Créteil

»Still life«: Uraufführung: 21.09.2017, Pavillon Noir, Aix-en-Provence

Kontakt: www.preljocaj.org

Produktionen: Ballet Preljocaj, Aix-en-Provence

Das Gastspiel in Leipzig erfolgt mit freundlicher Unterstützung durch Institut français, Berlin & Französisches Ministerium für Kultur – DGCA, Paris.

Institut français, Berlin & Französisches Ministerium für Kultur – DGCA, Paris            Institut français, Berlin & Französisches Ministerium für Kultur – DGCA, Paris