28. Festival 2018

Hauptprogramm

Mittwoch 07. Nov. 2018 // 22.00 – 23.15 Uhr

Ab 16 Jahre

Donnerstag 08. Nov. 2018 // 19.30 – 20.45 Uhr

Theater der Jungen Welt / Großer Saal

22,00 € (erm. 17,00 €)


Via Negativa / Bojan Jablanovec, Ljubljana

SLOWENIEN


»Deveta«
(»Die Neunte«) VIDEOAUSSCHNITT  

Performance



Idee und Inszenierung: Bojan Jablanovec, konzipiert und ausgearbeitet durch die Compagnie

Choreografische Leitung: Anita Wach

Musik: Ludwig van Beethoven, Sinfonie Nr. 9, d-Moll, op. 125 (Berliner Philharmoniker, Dirigent: Herbert von Karajan, 1963)

Pferdemasken: Barbara Stupica

Video: Ana Čigon

Lichtdesign: Igor Remeta

Darsteller: Magdalena Tuka, Anita Wach, Loup Abramovici, Jaka Lah, Grega Zorc



Die 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven (1770-1827) ist eines der populärsten Werke der klassischen Musik und gilt als Inbegriff des Humanismus. Als Text für den Finalsatz wählte Beethoven das Gedicht »An die Freude« von Friedrich Schiller. Man hat sie beim Berliner Mauerfall gespielt. Sie wird von allen großen Orchestern der Welt rund ums Jahr aufgeführt. 1985 wurde ihr 4. Satz von der Europäischen Union zur Europahymne erklärt. Zweifellos ein hinreißendes Werk. Pathos und Wohlklang, Feierlichkeit, Erhabenheit – nutzbar für alle Zwecke. 

Das Stück »Deveta« (»Die Neunte«) ist ein performativer Kommentar zu diesem musikalischen Meisterwerk und stellt Fragen nach der Macht von Musik und deren Missbrauch. Fünf Personen wandeln sich von gewöhnlichen Leuten, die sich nach und nach entkleiden und damit ihre Individualität verlieren, zu Pferden als ikonografische Figuren. Knallhart prallt hier die Realität auf die verklärenden Klänge einer besseren Welt. Das Stück beruht auf Motiven des Buchs »L’ aperto. L’ uomo e l’animale« (»Das Offene. Der Mensch und das Tier«, 2002) des italienischen Philosophen und Schriftstellers Giorgio Agamben. 

Bojan Jablanovec, 1961 in Murska Sobota geboren, absolvierte die Theaterakademie an der Universität Ljubljana. Von 1993-99 führte er Regie an zahlreichen slowenischen Theatern. 2002 gründete er Via Negativa, eine internationale Plattform für zeitgenössische darstellende Kunst und Performance, die er bis heute künstlerisch leitet. Via Negativa entwickelte über 50 Stücke, Projekte und zahlreiche Workshops, die in 24 europäischen Ländern und den USA gezeigt wurden.


Uraufführung: 08.10.2016, Body/Mind Festival, Nowy Teatr, Warschau

Kontakt: www.vntheatre.com

Produktion: Via Negativa

Koproduktion: JaJaJa NeNeNe Association, Warschau

Das Gastspiel in Leipzig erfolgt mit freundlicher Unterstützung durch das Slowenische Kulturzentrum Berlin.