26. Festival 2016


Gesamtprogramm mit Kurztexten


euro-scene Leipzig

26. Festival zeitgenössischen europäischen Theaters und Tanzes


08. Nov. – 13. Nov. 2016


»Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus«

Theater und Tanz aus dem alten und neuen Europa

Unter der Schirmherrschaft von Burkhard Jung,
    Oberbürgermeister der Stadt Leipzig

Festivaldirektorin und Programm: Ann–Elisabeth Wolff
   in Zusammenarbeit mit dem Künstlerischen Beirat



Hauptprogramm



1.

Dienstag, 08. November 2016 // 19.30 – 21.30 Uhr (Festivaleröffnung)
Freitag, 11. November 2016 // 19.30 – 21.30 Uhr
Schauspielhaus / Hinterbühne

Schubert Theater, Wien / Werkschau Nikolaus Habjan
»F. Zawrel – erbbiologisch und sozial minderwertig«
  (Videoausschnitt  )
Figurentheater

Konzeption und Text: Simon Meusburger, Nikolaus Habjan
Puppenbau und Darsteller: Nikolaus Habjan
Inszenierung: Simon Meusburger

Das Figurentheaterstück beruht auf dem realen Schicksal von Friedrich Zawrel, der als Kind die Euthanasie-Verbrechen der deutschen Besatzung Österreichs im 2. Weltkrieg überlebte. Das eindringliche Spiel von Nikolaus Habjan und seiner Klappmaulpuppen abstrahiert die Vorgänge und schafft ein Stück, das zum Erschütterndsten des Theaters der letzten Jahre gehört.


2.

Mittwoch, 09. November 2016 // 19.30 – 21.30 Uhr
Schaubühne Lindenfels

Schubert Theater, Wien/ Werkschau Nikolaus Habjan
»Schlag sie tot«
  (Videoausschnitt  )
Bitterböses Puppentheater für Erwachsene

Konzeption, Text und Puppenbau: Nikolaus Habjan
Lieder (Text und Musik): Georg Kreisler
Inszenierung: Simon Meusburger

Herr Berni wohnt seit kurzem in der Seniorenresidenz »Immergrün«. Das Heimpersonal ist ihm unheimlich und allmählich kommt ein schrecklicher Verdacht auf. Dieses bitterböse-humorvolle Puppentheater für Erwachsene mit Manuela Linshalm und Nikolaus Habjan beruht auf Liedern von Georg Kreisler.


3.

Mittwoch, 09. November 2016 // 22.00 – 23.00 Uhr
Donnerstag, 10. November 2016 // 22.00 – 23.00 Uhr
Schauspielhaus / Diskothek

Compagnie Ferenc Fehér, Budapest
»Helló, Zombi!«
(»Hallo, Zombie!«)
  (Videoausschnitt  )
Tanzstück

Choreografie und Musik: Ferenc Fehér
Deutschlandpremiere

Drei seltsame Gestalten sind scheinbar von den Toten auferstanden und tanzen als Untote, als willenlose Wesen, sogenannte Zombies. Ferenc Fehér gehört zu den wichtigsten Choreografen Ungarns und schuf eine bizarre Revue modernen Tanztheaters.


4.

Mittwoch, 09. November 2016 // 22.00 – 23.30 Uhr
Donnerstag, 10. November 2016 // 22.00 – 23.30 Uhr
LOFFT

Jan Martens – Grip, Rotterdam / Antwerpen
/ »Bis« (»Zugabe«)
/ »Ode to the attempt« (»Ode an den Versuch«)
  (Videoausschnitt  )
Zwei Tanzstücke

Konzeption und Choreografien: Jan Martens

Zwei Tanzstücke von Jan Martens zeigen die Vielseitigkeit dieses Choreografen: Das expressiv-düstere Solo »Bis«, getanzt von der 65jährigen Truus Bronkhorst, und »Ode to the attempt«, in dem Jan Martens selbst – mit Fokus auf das Unperfekte – Einblick in sein Leben und Arbeiten gibt.


5.

Donnerstag, 10. November 2016 // 19.30 – 20.30 Uhr
Schauspielhaus / Große Bühne

Compagnia Zappalà Danza, Catania
»I am beautiful«
(»Ich bin schön«)
  (Videoausschnitt  )
Tanzstück

Choreografie und Inszenierung: Roberto Zappalà
Deutschlandpremiere

Neun Tänzer vermitteln mit der Schönheit ihres Körpers Identität, Traum und Verführung. Doch der Schein gefriert allmählich zur Analyse von Anatomie. Das opulente Tanzstück von Roberto Zappalà, einem der bedeutendsten Choreografen Italiens, entstand gemeinsam mit dem Komponisten Puccio Castrogiovanni und fünf Live-Musikern nach den gleichnamigen Skulpturen von Auguste Rodin.


6.

Freitag, 11. November 2016 // 15.30 – 18.30 Uhr / 23.00 – 01.00 Uhr
Samstag, 12. November 2016 // 15.30 – 18.30 Uhr / 23.00 – 01.00 Uhr
Sonntag, 13. November 2016 // 12.00 – 15.00 Uhr / 16.30 – 18.30 Uhr
60 Minuten (3 Performances) für jeweils max. 2 Zuschauer
InterCityHotel Leipzig

Theater tanzSpeicher – team anderer tanz, Würzburg
»room service®«
  (Videoausschnitt  )
Performances

Konzeption: Thomas K. Kopp

Das Hotel ist ein besonderer Ort mit eigener Faszination, ein provisorisches Heim für eine befristete Zeit. Tänzer, Schauspieler und Musiker präsentieren ihre Soloarbeiten von je ca. 12 Minuten. Jeder Zuschauer erwirbt ein Paket für drei Performances.


7.

Freitag, 11. November 2016 // 19.30 – 21.15 Uhr
Samstag, 12. November 2016 // 17.00 – 18.45 Uhr
Schaubühne Lindenfels

forever productions, Prishtina / Bern
»Kosovo for Dummies«
(»Kosovo für Dummköpfe«)
  (Videoausschnitt  )
Theaterstück von Jeton Neziraj

Inszenierung: Johannes Mager
Deutschlandpremiere

Im beschaulichen Bern treffen sich an der Dönerbude des türkischen Muslimen Salal Menschen verschiedener Nationalität. Das Theaterstück von Jeton Neziraj aus dem Kosovo behandelt Themen wie Migration und religiöse Unterschiede ernsthaft, aber mit seltenem Witz und Selbstironie.


8.

Freitag, 11. November 2016 // 22.00 – 23.00 Uhr
Sonntag, 13. November 2016 // 17.00 – 18.00 Uhr
LOFFT

Berstad / Helgebostad / Wigdel, Oslo
»Jordjenta«
(»Erdmädchen«)
  (Videoausschnitt  )
Tanzstück

Konzeption und Choreografie: Ingeleiv Berstad, Kristin Helgebostad, Ida Wigdel

Drei Frauen feiern eine seltsame Party. Lautstarke Fröhlichkeit mischt sich mit einem Hauch Verwesung in der kargen norwegischen Landschaft. Die drei jungen Künstlerinnen Ingeleiv Berstad, Kristin Helgebostad und Ida Wigdel schufen ihr Tanzstück nach einem Gedicht von Maria Tryti Vennerød.


9.

Samstag, 12. November 2016 // 15.00 – 16.00 Uhr
Sonntag, 13. November 2016 // 11.00 – 12.00 Uhr
Schauspielhaus / Diskothek

De Stilte, Breda
»De Kartonbewoners«
(»Die Kartonbewohner«)
  (Videoausschnitt  )
Tanzstück für Kinder

Choreografie: Jack Timmermans
Deutschlandpremiere
(Für Kinder ab 6 Jahre und Erwachsene)

Eine vierköpfige Familie baut sich eine neue, gemütliche Wohnung aus Kartons – Gebilde zwischen Realität und Phantasie. Abwechslungsreich und mit Tempo entstehen immer mehr Räume, die Ansprüche der Menschen wachsen … Ein Tanzstück für Kinder von Jack Timmermans


10.

Samstag, 12. November 2016 // 19.30 – 21.15 Uhr
Schauspielhaus / Große Bühne

Volkstheater Wien / Werkschau Nikolaus Habjan
»Das Missverständnis«
  (Videoausschnitt  )
Theaterstück von Albert Camus

Inszenierung und Puppenbau: Nikolaus Habjan

Das Drama von Albert Camus, uraufgeführt 1944 in Paris, besitzt die Wucht einer antiken Schicksalstragödie. Jan war lange verschollen und kehrt unerkannt zu Mutter und Schwester heim. Nikolaus Habjan inszeniert das Stück mit drei lebensgroßen Puppen, die nach und nach mit den drei Schauspielern verschmelzen, als eine Art Kriminalstück à la Alfred Hitchcock.


11.

Samstag, 12. November 2016 // 22.00 – 22.45 Uhr
Sonntag, 13. November 2016 // 17.00 – 17.45 Uhr
Oper Leipzig / Probebühne 2

Compagnie Ayelen Parolin, Brüssel
»Hérétiques«
(»Ketzer«)
  (Videoausschnitt  )
Tanzstück

Konzeption und Choreografie: Ayelen Parolin

Zwei Menschen leben nach der Norm wie Roboter. Ihr späterer Ausbruch verstößt gegen die Gesellschaft. Das Tanzstück von Ayelen Parolin überträgt den Begriff des »Ketzers« abstrakt ins Philosophische.


12.

Sonntag, 13. November 2016 // 15.00 – 16.00 Uhr
Schauspielhaus / Große Bühne

Staatliche Ballettschule M. K. Čiurlionis, Vilnius
»Juodvarniai«
(»Schwarze Vögel«)
  (Videoausschnitt  )
Märchenballett

Konzeption und Choreografie: Lina Puodžiukaitė-Lanauskienė
Musik: Steve Reich (»Music for 18 musicians«)
Deutschlandpremiere
(Für Kinder ab 10 Jahre und Erwachsene)

Das poetische Märchenballett aus Litauen handelt von verzauberten Brüdern und der sie rettenden Schwester. Es besitzt Parallelen zu Hans Christian Andersens »Die wilden Schwäne«.


13.

Sonntag, 13. November 2016 // 19.30 – 21.00 Uhr (Festivalabschluss)
Haus Leipzig

Musicbanda Franui & Nikolaus Habjan, Innsbruck / Wien
»Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus«
  (Videoausschnitt  )
Musiktheater

Texte: Robert Walser, Jürg Amann
Musik: Markus Kraler, Andreas Schett nach Liedern von Franz Schubert, Johannes Brahms, Gustav Mahler, Robert Schumann
Konzeption: Nikolaus Habjan, Markus Kraler, Andreas Schett
Puppenbau und Darsteller: Nikolaus Habjan
Deutschlandpremiere

Die zehn Musiker der bekannten Gruppe Franui schufen im Zusammenspiel mit dem meisterhaften Puppenspieler Nikolaus Habjan einen originellen, melancholischbeschwingten Musiktheater-Abend um die Figur eines Wanderers. Das Stück entstand nach Texten von Robert Walser und Liedern von Brahms, Mahler, Schubert und Schumann.



* * *

Rahmenprogramm

Freier Eintritt bei allen Veranstaltungen (außer Workshop und »Crystal«)


1.

Mittwoch, 09. November // 16.30 – ca. 18.30 Uhr
Passage Kinos

Film
»Lo straniero« (»Der Fremde«)

von Luchino Visconti (1967)
nach dem gleichnamigen Roman von Albert Camus

Einführung: Dr. Martina Bako, Theaterwissenschaftlerin, Universität Leipzig

Kostenlose Platzkarten / nur an der Festivalkasse und in den Passage Kinos


2.

Donnerstag, 10. November // 14.00 – 17.00 Uhr
Studio Tanzerei Flugfisch

Workshop
»Weiche Annäherungen«

mit Jan Martens, Antwerpen
leichte Vorkenntnisse erwünscht
in englischer und deutscher Sprache

Karten nur an der Festivalkasse / Teilnehmerzahl begrenzt


3.

Donnerstag, 10. November // 17.00 – ca. 18.00 Uhr
Schaubühne Lindenfels / Start: Eingangsfoyer

Technische Führung
»Die Räder im Getriebe«

Zum 7. Mal: Einblick in die Bühnentechnik

Konzeption und Führung:
Bernd E. Gengelbach, Co-Direktor und Technischer Leiter euro-scene Leipzig, und Jan Ehrlich, Technischer Direktor Schaubühne Lindenfels

Kostenlose Zählkarten nur an der Festivalkasse


4.

Donnerstag, 10. November // 17.00 – 18.15 Uhr
Freitag, 11. November // 11.00 – 12.15 Uhr
Theater der Jungen Welt

Tanzstück
»Crystal – Variationen über Rausch«

Konzeption: Heike Hennig, Winnie Karnofka
Choreografie und Inszenierung: Heike Hennig
Darsteller: Katja Göhler, Nuria Höyng, Anna-Lena Zühlke, Kevin Körber, Hong Nguyen Thai, Lukas Steltner

Karten nur an der Festivalkasse oder im Theater der Jungen Welt


5.

Freitag, 11. November // 16.30 – ca. 18.30 Uhr
Passage Kinos

Film
»Anima – Marionettenleben«

Dokumentarfilm von Marc Huraux (2004)
Regie: Marc Huraux / Drehbuch: Sylvie Martin-Lahmani, Marc Huraux

Puppenspieler:
/ Nicole Mossoux (Compagnie Mossoux-Bonté, Brüssel)
/ Hoichi Okamoto (Dondoro Theatre, Tokio)
/ Rezo Gabriadze (Tiflis)
/ Liz Walker & Gavin Glover (Compagnie Faulty Optic, London)
/ Frank Soehnle (Figuren Theater Tübingen),
/ Ilka Schönbein (Theater Meschugge, Paris – Berlin)

Einführung: Dr. Martina Bako, Theaterwissenschaftlerin, Universität Leipzig

Kostenlose Platzkarten / nur an der Festivalkasse und in den Passage Kinos

In Kooperation mit ARTE


6.

Samstag, 12. November // 21.45 – ca. 23.00 Uhr
Schauspielhaus / Garderobenfoyer

Künstlerporträt Nikolaus Habjan
»Ich pfeife auf die Oper«

Mitwirkende: Nikolaus Habjan, Puppenbauer und -spieler, Regisseur, Darsteller, Kunstpfeifer, und Daniel Nguyen, Pianist

Moderation: Dr. Martina Bako, Theaterwissenschaftlerin, Universität Leipzig


7.

Samstag, 12. November // 23.30 – 02.30 Uhr
Schauspielhaus / Baustelle

Festivalparty
mit DJ attic, Leipzig

00.30 – 01.15 Uhr Konzert der Band Grünfeuer, Leipzig
Musiker: Dario Klimke (Gesang, Keyboard), Robin Kanzler (Gitarre), Steve Körner (Bass), Aron Schulze (Schlagzeug)



* * *


Informationen


\ Kartenverkauf

\ Das Festivalcafé befindet sich vom 08. – 13.11.2016 im Restaurant Barcelona.

\ Programmheft und Flyer 2016 zum Download (PDF)

\ Das gedruckte Programmheft wird auf Wunsch kostenlos zugesandt.




Infos und Kontakt:

euro-scene Leipzig
Festival zeitgenössischen europäischen Theaters und Tanzes
Gottschedstr. 16, 04109 Leipzig, Germany
Tel. +49–(0)341–980 02 84 / Fax +49–(0)341–980 48 60
info@euro-scene.de / www.euro-scene.de