26. Festival 2016

Hauptprogramm


Werkschau Nikolaus Habjan



Ein Portrait

Nikolaus Habjan gehört zweifellos zu den interessantesten Künstlern Österreichs der jüngeren Generation. Er ist Puppenbauer und Puppenspieler, Regisseur und Darsteller. Obwohl erst 29 Jahre alt, überrascht er durch die Vielfalt, den Umfang, die gesellschaftliche Haltung seines Schaffens. Die Verbindung seiner Klappmaulpuppen mit Schauspielern macht aus den oft lebensgroßen Puppen faszinierend reale Wesen und aus den sie leitenden Menschen der Wirklichkeit seltsam entrückte Geschöpfe.

Die euro-scene Leipzig stellt Nikolaus Habjan in einer Werkschau mit vier verschiedenen Stücken vor: »F. Zawrel – erbbiologisch und sozial minderwertig« über ein reales Schicksal der Nazizeit in Österreich gehört zum Erschütterndsten, das in den letzten Jahren im Theater zu sehen war. Die bitterböse Komödie »Schlag sie tot« nach Georg Kreisler und das spannende Drama »Das Missverständnis« von Albert Camus sind ebenso wie das Musiktheaterstück »Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus« mit Musicbanda Franui zu sehen.

Und damit nicht genug: Nikolaus Habjan ist auch Kunstpfeifer. In dem Künstlerportrait »Ich pfeife auf die Oper« wird er, neben Episoden zu seinem Leben und Werk, auch einige Kostproben davon zum Besten geben.

Ann-Elisabeth Wolff


Biografie


24.09.1987

 

geboren in Graz

1993 – 2006

 

Violinunterricht am Konservatorium Graz, Stimmbildung

1998 – 2000

 

Musikgymnasium, Graz

2000 – 2006

 

B(R)G Carneri Graz, Matura

2003, 04, 07, 09

 

Workshops bei dem australischen Puppenspieler Neville Tranter

2006 – 2010

 

Studium Musiktheaterregie an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien (zahlreiche Regieassistenzen an Opernhäusern in Wien und Graz, Abschluss mit Auszeichnung, Diplominszenierung: Gian Carlo Menotti »The Medium«)

2008

 

Stipendiat der Richard Wagner-Stiftung in Bayreuth

ab 2008

 

Regieassistent und Abendspielleiter am Schubert Theater, Wien

2008

 

Debut am Schubert Theater als Puppenbauer, Puppenspieler und Autor mit »Schlag sie tot«

2009 – Sommer 2016

 

Co-Direktor am Schubert Theater mit Simon Meusburger

2012

 

Auszeichnung von »F. Zawrel – erbbiologisch und sozial minderwertig« mit dem Nestroy-Preis, Wien, in der Kategorie »Beste OFF-Produktion«

2012

 

Debut am Burgtheater Wien als Puppenspieler in »Fool of love« mit Sonetten von William Shakespeare, Regie: Matthias Hartmann und Michael Schachermaier

2015

 

Nominierung »Das Missverständnis« mit dem Schauspiel Graz für den Nestroy-Preis

2016

 

Auszeichnung mit dem Wolfgang Swoboda-Preis für Menschlichkeit im Strafverfahren, Wien, Dorothea Neff-Preis (Publikumspreis) des Volkstheater Wien und outstanding artist award in der Kategorie »Darstellende Kunst« vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur Wien


Regelmäßige Gastspiele am Burgtheater Wien, Akademietheater Wien, Volkstheater Wien und Schauspielhaus Graz, Einladungen zum Internationalen Figurentheater-Festival in Erlangen, Nürnberg und Fürth 2015, Eröffnung der Wiener Festwochen 2016, Gastspiele bei den Bregenzer Festspielen 2016


»Der Herr Karl« / Nikolaus Habjan und Friedrich Zawrel (rechts)


Stücke und Inszenierungen

(Auswahl)


2008

 

»Schlag sie tot« (Schubert Theater, Wien)

2009

 

»Elling«, Regie: Axel Hellstenius (Schubert Theater)

2010

 

»Herr Berni macht Urlaub« (Schubert Theater)

»Becoming Peter Pan – An epilogue to Michael Jackson«

»Der Herr Karl« von Carl Merz und Helmut Qualtinger (Schubert Theater)

2011

 

»Freaks« nach dem gleichnamigen Film von Tod Browning (Schubert Theater)

2012

 

»F. Zawrel – erbbiologisch und sozial minderwertig« (Schubert Theater)

2013

 

»Was geschah mit Baby Jane« (Schubert Theater)

»Schatten (Eurydike sagt)« von Elfriede Jelinek, Regie: Matthias Hartmann (Akademietheater / Burgtheater Wien)

»Don Quijote« nach Miguel Cervantes (Schubert Theater)

2014

 

»Sechs Österreicher unter den ersten 5« nach dem gleichnamigen Buch von Dirk Stermann (Rabenhof Theater, Wien)

»Das Missverständnis« von Albert Camus (Schauspiel Graz, Übernahme durch Volkstheater Wien 2015)

2015

 

»Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus«, Musiktheater mit Musicbanda Franui (Minoritenkirche, Krems)

»Das Wechselbälgchen« von Christine Lavant (Volx-Margareten / Volkstheater Wien)

2016

 

»Faust. Der Tragödie erster Teil.« (Kinder- und Jugendtheater Next Liberty, Graz)

»Kottan« (Rabenhof Theater, Wien, November)

2017

 

»Oberon«, Oper von Carl Maria von Weber (Bayerische Staatsoper München, Juli)

Zusammengestellt von Ann-Elisabeth Wolff


Werkschau Nikolaus Habjan

bei der euro-scene Leipzig


Dienstag, 08. November 2016 / Festivaleröffnung

»F. Zawrel – erbbiologisch und sozial minderwertig« / Schubert Theater, Wien


Mittwoch, 09. November 2016

»Schlag sie tot« / Schubert Theater, Wien


Freitag, 11. November 2016

»F. Zawrel – erbbiologisch und sozial minderwertig« / Schubert Theater, Wien


Samstag, 12. November 2016

»Das Missverständnis« / Volkstheater Wien

Künstlerportrait Nikolaus Habjan »Ich pfeife auf die Oper«


Sonntag, 13. November 2016 / Festivalabschluss

»Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus« / Musicbanda Franui, Innsbruck / Wien