25. Festival 2015

Gesamtprogramm mit Kurztexten


euro-scene Leipzig

25. Festival zeitgenössischen europäischen Theaters und Tanzes


03. – 08. November 2015


25 Jahre – ein Fest

Theater und Tanz aus dem alten und neuen Europa

Unter der Schirmherrschaft von Burkhard Jung,
    Oberbürgermeister der Stadt Leipzig

Festivaldirektorin und Programm: Ann–Elisabeth Wolff



Hauptprogramm



1.

Dienstag, 03. November 2015 // 19.30 – 21.15 Uhr (Festivaleröffnung)
Schauspielhaus

Rosas, Brüssel
»Rosas danst Rosas«

(»Rosas tanzt Rosas«)
  (Videoausschnitt  )
Tanzstück

Choreografie: Anne Teresa De Keersmaeker

Vier junge Frauen erobern die Welt. Diese Choreografie von Anne Teresa De Keersmaeker markierte 1983 den Beginn einer neuen Ära des zeitgenössischen Tanzes und besitzt heute Kultstatus.


Am 04. Nov. finden ergänzend zum Schaffen von Anne Teresa De Keersmaeker statt:
    11.00 Uhr Workshop zu »Rosas danst Rosas« mit Fumiyo Ikeda
    16.30 Uhr Film »Fase« nach dem gleichnamigen Tanzstück


2.

Mittwoch, 04. November 2015 // 16.15 – 22.45 Uhr
Donnerstag, 05. November 2015 // 16.15 – 22.45 Uhr
Freitag, 06. November 2015 // 12.15 – 18.45 Uhr
(für je 1 Zuschauer à 15 Minuten)
Geheimer Ort / Treffpunkt: Restaurant La Provence, Kleine Fleischergasse 6

Marie-Caroline Hominal, Genf
»Le triomphe de la renommée«

(»Der Triumph des Ruhms«)
  (Videoausschnitt  )
Performance

Konzeption und Darstellung: Marie-Caroline Hominal
Deutschlandpremiere
(In deutscher Sprache)

In einer Künstlergarderobe empfängt die Schweizerin Marie-Caroline Hominal jeden Zuschauer einzeln. Diese kleine Performance, nach Gedichten des Dichters Petrarca, stellt Fragen nach Ruhm und Rückzug.


3.

Mittwoch, 04. November 2015 // 19.30 – 20.15 Uhr
Freitag, 06. November 2015 // 19.30 – 20.15 Uhr
Peterskirche

Scena Plastyczna KUL, Lublin
»Bruzda«
(»Die Furche«)
  (Videoausschnitt  )
Theaterstück

Inszenierung: Leszek Mądzik
Deutschlandpremiere

Im Anschluss an beide Vorstellungen findet ein Publikumsgespräch statt.
    Moderation: Carena Schlewitt, Direktorin Kaserne Basel

Wasser bahnt sich einen Graben durch Geröll. Der polnische Regisseur Leszek Mądzik zeigt bildgewaltig vier Menschen zwischen Werden und Vergehen.


Am 05. Nov. findet eine Podiumsdiskussion zum Polnischen Theater statt:
    Polnisches Institut Berlin – Filiale Leipzig, 17.00 Uhr


4.

Mittwoch, 04. November 2015 // 19.30 – 20.30 Uhr
Donnerstag, 05. November 2015 // 22.00 – 23.00 Uhr
Schaubühne Lindenfels

Jan Martens, Rotterdam / Antwerpen
»Sweat, baby, sweat«
(»Schwitz, Baby, schwitz«)
  (Videoausschnitt  )
Tanzstück

Choreografie: Jan Martens

Im Anschluss an beide Vorstellungen findet ein Publikumsgespräch statt.
    Moderation: Dr. Martina Bako, Theaterwissenschaftlerin, Universität Leipzig

Ein Mann und eine Frau – dieses oft strapazierte Klischee führt der junge Choreograf Jan Martens abstrahierend zu einem betörend schönen Liebesduett.


5.

Mittwoch, 04. November 2015 // 22.00 – 23.15 Uhr
Donnerstag, 05. November 2015 // 22.00 – 23.15 Uhr
Schauspielhaus / Diskothek

Sylvia Camarda, Luxemburg
/ »Conscienza di terrore I« (»Gewissen des Terrors I«)
  (Videoausschnitt  )
/ »Martyr« (»Märtyrer«)   (Videoausschnitt  )
Zwei Tanzstücke

Choreografie und Tanz: Sylvia Camarda

Die Choreografin und Tänzerin Sylvia Camarda stellt in zwei sehr unterschiedlichen Soli aktuelle Fragen nach Gewissen und Opfertum.


6.

Mittwoch, 04. November 2015 // 22.00 – ca. 23.00 Uhr
Sonntag, 08. November 2015 // 17.00 – ca. 18.00 Uhr
Residenz

Compagnie notfoundyet, Wien
»The Bolaño project«

#1: Untitled – an introduction (Ohne Titel – eine Einführung)
  (Videoausschnitt  )
Performance

Konzeption: Laia Fabre und Thomas Kasebacher
Uraufführung
Schauspiel Leipzig in Koproduktion mit euro‑scene Leipzig und brut wien innerhalb des Programms »Artists in Residence«

Der Roman »2666« des chilenischen Schriftstellers Roberto Bolaño bildet den Ausgangspunkt für die Performance von Laia Fabre und Thomas Kasebacher um Gewalt, Realität und Fiktion.


7.

Donnerstag, 05. November 2015 // 19.30 – 20.30 Uhr
Schauspielhaus

Socìetas Raffaello Sanzio, Cesena
»Schwanengesang D 744«
  (Videoausschnitt  )
Musiktheater

Inszenierung: Romeo Castellucci
Musik: Franz Schubert
Deutschlandpremiere
(Lieder in deutscher Sprache mit deutscher Übertitelung)

Im Anschluss an die Vorstellung findet ein Publikumsgespräch statt.
    Moderation: Peter Korfmacher, Leiter Kultur, Leipziger Volkszeitung

Unter dem Titel eines Liedes von Franz Schubert schuf der italienische Regisseur Romeo Castellucci ein Stück über Harmonie und Endzeitstimmung – irritierend-faszinierendes Musiktheater.


8.

Freitag, 06. November 2015 // 19.30 – 20.45 Uhr
Samstag, 07. November 2015 // 17.00 – 18.15 Uhr und 22.00 – 23.15 Uhr
Oper Leipzig / Probebühne 2 (Bühneneingang / Goethestraße)

Paolo Nani, Vordingborg
»Brevet«
(»Der Brief«)
  (Videoausschnitt  )
Komödie

Inszenierung: Nullo Facchini
Darsteller: Paolo Nani

Ein Mann setzt sich und beginnt, einen Brief zu schreiben, 15 Mal, ohne Worte, immer in einem anderen Stil. Das Solo von 1992 wurde zum Klassiker des komödiantischen Theaters mit bisher über 1.200 Vorstellungen.


9.

Freitag, 06. November 2015 // 22.00 – 23.00 Uhr
Samstag, 07. November 2015 // 17.00 – 18.00 Uhr
LOFFT

Compagnie Mossoux-Bonté, Brüssel
»Kefar Nahum«
  (Videoausschnitt  )
Objekttheater

Inszenierung: Patrick Bonté
Choreografie und Darstellung: Nicole Mossoux

Im Anschluss an beide Vorstellungen findet ein Publikumsgespräch statt.
    Moderation: Dr. Martina Bako, Theaterwissenschaftlerin, Universität Leipzig

Eine Frau, halb Mensch, halb Insekt, erweckt Objekte zum Leben. Dieses Solo mit Nicole Mossoux erinnert an einen Horrorfilm der 1950er Jahre.


10.

Samstag, 07. November 2015 // 15.00 – 15.45 Uhr und 18.00 – 18.45 Uhr
Sonntag, 08. November 2015 // 15.00 – 15.45 Uhr und 18.00 – 18.45 Uhr
Schauspielhaus / Diskothek – KEINE SITZPLÄTZE!

Compagnie Philippe Saire, Lausanne
»Black out«
  (Videoausschnitt  )
Tanzstück

Choreografie: Philippe Saire
Deutschlandpremiere

Dieses Stück mit drei Darstellern bewegt sich zwischen Tanz, Performance und Malerei und handelt vom Verschwinden, dem Sich-selbst-Auflösen. Die Zuschauer stehen um eine offene Box in ungewöhnlicher Perspektive.


11.

Samstag, 07. November 2015 // 15.30 – 16.15 Uhr
Sonntag, 08. November 2015 // 11.00 – 11.45 Uhr und 15.30 – 16.15 Uhr
Theater fact

La corde à vent, Bourg-en-Bresse
»La cour d’éole«
(»Der Schulhof«)
  (Videoausschnitt  )
Kinderstück

Inszenierung: Claire Monot
Deutschlandpremiere
(Für Kinder ab 4 Jahre)

Zwei junge Männer befinden sich auf einer musikalischen Reise. Das bezaubernde Kinderstück aus Frankreich voller Poesie und Humor kommt ganz ohne Worte aus.


12.

Samstag, 07. November 2015 // 19.30 – 21.15 Uhr
Schauspielhaus

NTGent & les ballets C de la B, Gent
»En avant, marche!«
(»Vorwärts, marsch!«)
  (Videoausschnitt  )
Theaterstück

Text und Inszenierung: Frank Van Laecke und Alain Platel
(In flämischer und anderen Sprachen mit deutscher Übertitelung)

Alain Platel, Choreograf und Regisseur aus Belgien, schuf mit Frank Van Laecke sein Stück mit Schauspielern und Musikern. Thema ist eine Blaskapelle als Mikrokosmos der Gesellschaft.


13.

Samstag, 07. November 2015 // 22.00 – 23.45 Uhr
Sonntag, 08. November 2015 // 17.00 – 18.45 Uhr
Schaubühne Lindenfels

Béla Pintér & Company, Budapest
»Titkaink«
(»Unsere Geheimnisse«)
  (Videoausschnitt  )
Theaterstück

Inszenierung: Béla Pintér
(In ungarischer Sprache mit deutscher Übertitelung)

In den 1980er Jahren gab es im kommunistischen Budapest viele Tanzhäuser. In diesem Kontext entwickelt sich ein spannendes Stück um einen Volksmusikforscher, der sich in seine 7jährige Stieftochter verliebt und vom Geheimdienst erpresst wird.


14.

Sonntag, 08. November 2015 // 19.30 – 20.30 Uhr (Festivalabschluss)
Schauspielhaus

Centre chorégraphique national d’Orléans
»Paysage inconnu«
(»Unbekanntes Land«)
  (Videoausschnitt  )
Tanzstück

Choreografie: Josef Nadj
Deutschlandpremiere

Zwei Gestalten, eine Art Vogelmenschen, suchen wandernd den Urzustand der Seele. Der französische Choreograf Josef Nadj schuf ein Tanzstück, bei dem die beiden Tänzer mit zwei Jazzmusikern in einen faszinierenden Dialog treten.


15.

Freitag, 06. November 2015 // 22.00 – ca. 23.30 Uhr (1. Runde – Teil I)
Samstag, 07. November 2015 // 22.00 – ca. 23.30 Uhr (1. Runde – Teil II) *
Sonntag, 08. November 2015 // 22.00 – ca. 24.00 Uhr (2. Runde und Preisverleihung)
Schauspielhaus / Garderobenfoyer

Zum 12. Mal: Wettbewerb »Das beste deutsche Tanzsolo«   (Videoausschnitt  )

Konzeption: Alain Platel, Gent
Künstlerische Leitung: René Reinhardt, Leipzig
Jury: Sylvia Camarda, Luxemburg / Ines Kaps, Leipzig / Herman Heisig, Aarhus-Berlin / Christian Watty, Düsseldorf / Arnd Wesemann, Berlin

20 Soli von fünf Minuten auf dem legendären runden Tisch. Für Profis und Amateure. Vergeben werden drei Jury-Preise und ein Publikumspreis.


* Im Anschluss an den Wettbewerb am 07. Nov.: Festivalparty


16.

Donnerstag, 05. November 2015 // 16.00 Uhr Vernissage // 17.00 – 19.00 Uhr und 21.30 – 00.30 Uhr
Freitag, 06. November 2015 // 16.00 – 21.30 Uhr
Samstag, 07. November 2015 // 13.00 – 19.00 Uhr *
Sonntag, 08. November 2015 // 13.00 – 19.00 Uhr
Schauspielhaus / Rangfoyer
(Der Besuch ist innerhalb der angegebenen Uhrzeiten jederzeit möglich.)

Penelope Wehrli & Detlev Schneider, Berlin
»Transforming Acts«
  (Videoausschnitt  )
Videokaleidoskop – Ein TANZFONDS ERBE Projekt

Künstlerische Leitung: Penelope Wehrli und Detlev Schneider
(Vorwiegend in deutscher Sprache. Einige Texte in englischer Sprache, deren deutsche Übersetzung wird im Abendprogramm abgedruckt.)

In den 1980er Jahren wurde der Tanz zum Impulsgeber der Theateravantgarde. Diese Installation kombiniert Archivmaterial mit Portraits von Theaterkünstlern.


* Am 07. Nov., 15.00 Uhr: Podiumsdiskussion zu »Transforming Acts«


* * *

Rahmenprogramm

Freier Eintritt bei allen Veranstaltungen (außer Workshop)


1.

Mittwoch, 04. November 2015 // 11.00 – 15.00 Uhr
Studio Tanzerei Flugfisch

Workshop
»Re:Rosas«

mit Fumiyo Ikeda, Compagnie Rosas, Brüssel

Karten nur an der Festivalkasse / Teilnehmerzahl begrenzt


2.

Mittwoch, 04. November // 16.30 – ca. 18.00 Uhr
Passage Kinos

Film
»Fase«

von Thierry De Mey (2002)
nach dem Tanzstück von Anne Teresa De Keersmaeker

Gespräch mit Fumiyo Ikeda, Brüssel
Moderation und Einführung: Dr. Martina Bako, Universität Leipzig

In Kooperation mit ARTE


3.

Donnerstag, 05. November // 17.00 – ca. 18.30 Uhr
Polnisches Institut Berlin – Filiale Leipzig

Podiumsdiskussion
»Polnisches Theater auf der europäischen Bühne«

mit Carena Schlewitt, Direktorin Kaserne Basel / Andrzej Wirth, Theaterwissenschaftler, Berlin
Moderation: Katarzyna Wielga-Skolimowska, Direktorin Polnisches Institut Berlin

In Kooperation mit dem Polnischen Institut Berlin – Filiale Leipzig


4.

Freitag, 06. November // 17.00 – ca. 18.00 Uhr
Schauspielhaus / Start: Baustelle

Technische Führung
»Die Räder im Getriebe«

Zum 6. Mal: Einblick in die Bühnentechnik

mit Bernd E. Gengelbach, Co-Direktor und Technischer Leiter euro‑scene Leipzig,
    und Günter Gruber, Technischer Direktor Schauspiel Leipzig


5.

Samstag, 07. November // 15.00 – ca. 16.00 Uhr
Schauspielhaus / Rangfoyer

Podiumsdiskussion
zu »Transforming Acts«

mit Penelope Wehrli & Detlev Schneider, Berlin
Moderation: Michael Freundt, Co-Direktor Internationales Theaterinstitut (ITI), Berlin


6.

Samstag, 07. November // 23.30 Uhr – 02.30 Uhr
Schauspielhaus / Baustelle

Festivalparty

mit DJ Lucille du Basse, Leipzig
0.30 – 1.15 Uhr Konzert mit der Band mjuix, Leipzig


7.

Sonntag, 08. November // 11.30 – ca. 13.00 Uhr (anschl. Empfang)
Alte Handelsbörse

Podiumsdiskussion
»Der Tanz auf dem Vulkan«
25 Jahre europäische Bühnenkunst

mit Sylvia Camarda, Luxemburg / Josef Nadj, Orléans / Béla Pintér, Budapest / Alain Platel, Gent
Moderation: Wolfgang Bergmann, ARTE / ZDF

In Kooperation mit ARTE



* * *


Informationen


\ Kartenverkauf

\ Das Festivalcafé befindet sich vom 03. – 08.11.2015 im Restaurant Barcelona.

\ Programmheft und Flyer 2015 zum Download (PDF)

\ Das gedruckte Programmheft wird auf Wunsch kostenlos zugesandt.




Kontakt:

euro-scene Leipzig
Festival zeitgenössischen europäischen Theaters und Tanzes
Gottschedstr. 16, 04109 Leipzig, Germany
Tel. +49–(0)341–980 02 84 / Fax +49–(0)341–980 48 60
info@euro-scene.de / www.euro-scene.de