25. Festival 2015

Hauptprogramm

Mittwoch 04. Nov. // 19.30 – 20.30 Uhr

Ab 14 Jahre

Donnerstag 05. Nov. // 22.00 – 23.00 Uhr

 

Schaubühne Lindenfels

22,00 € (erm. 17,00 €)


Jan Martens, Rotterdam / Antwerpen

 

Niederlande / Belgien


»Sweat, baby, sweat«
(»Schwitz, Baby, schwitz«)  (Videoausschnitt  )

Tanzstück



Konzeption und Choreografie:

 

Jan Martens

Musik:

Jaap van Keulen

Video:

Paul Sixta

Tänzer:

Kimmy Ligtvoet, Steven Michel

Im Anschluss an beide Vorstellungen findet ein Publikumsgespräch statt.
    Moderation: Dr. Martina Bako, Theaterwissenschaftlerin, Universität Leipzig

Am 04. Nov. Shuttlebus: Abfahrt 21.30 Uhr zur Residenz



Ein Mann und eine Frau, eine große Liebesszene – das ist so schlicht, so emotional berührend, dass es einem den Atem verschlägt. Es scheint, dass ein viel strapaziertes Klischee bemüht wird und alle gesellschaftlichen Probleme endlich einmal Pause haben. Bei genauerem Hinsehen zeigt sich, dass sich in dieser alles verzehrenden Liebe voller Hoffnung, Sehnsucht und Erfüllung eine ganze Welt verbirgt.

»Sweat, baby, sweat« (»Schwitz, Baby, schwitz«) gehört zu den schönsten Duetten des modernen Tanzes und ist auf allen wichtigen Festivals in der ganzen Welt zu sehen. Zartheit, Poesie und Begehren werden von Kimmy Ligtvoet und Steven Michel in minimalistischen, fast akrobatischen Bewegungen getanzt, und schließlich macht der wohl längste Kuss der Tanzgeschichte dieses Liebesduett unvergesslich.

Jan Martens, 1984 im belgischen Beveren geboren, absolvierte eine Tanzausbildung an der Fontys Tanzakademie in Tilburg sowie am Königlichen Konservatorium Artesis in Antwerpen. Nach seinem Abschluss 2006 tanzte er in verschiedenen Compagnien, u. a. bei Ann Van den Broek. Sein erstes abendfüllendes Stück »I can ride a horse whilst juggling so marry me« (»Ich kann ein Pferd reiten, während ich jongliere, also heirate mich«) entstand 2010. Martens entwickelte sich in den Folgejahren zu einem sehr gefragten Choreografen der jüngeren Generation. Mit »Victor« (2013) und »The dog days are over« (»Die Hundstage sind vorbei«, 2014) gastierte er in zahlreichen Städten und Ländern. Seit 2014 ist er »Artist in residence« am Tanzhaus NRW, Düsseldorf.


Uraufführung: 19.10.2011, Frascati Theater, Amsterdam
Kontakt: www.janmartens.com

Produktion: Frascati Productions, Amsterdam
Koproduktion: ICKamsterdam, Amsterdam / TAKT Dommelhof, Limburg / JAN vzw, Antwerpen

Das Gastspiel in Leipzig erfolgt mit freundlicher Unterstützung durch die Botschaft des Königreichs der Niederlande in Berlin und der Vlaamse Gemeenschap (Flämische Gemeinschaft), Brüssel