25. Festival 2015

Hauptprogramm

Mittwoch 04. Nov. // 19.30 – 20.15 Uhr

Ab 14 Jahre

Freitag 06. Nov. // 19.30 – 20.15 Uhr

 

Peterskirche

22,00 € (erm. 17,00 €)


Scena Plastyczna KUL, Lublin

 

Polen


»Bruzda«
(»Die Furche«)  (Videoausschnitt  )

Theaterstück

Deutschlandpremiere



Konzeption, Inszenierung und Bühnenbild:

 

Leszek Mądzik

Musik:

Arvo Pärt (»Miserere«)

Darsteller:

Sabina Majcher, Janusz Buchoski, Leszek Mądzik, Tomasz Nowak, Krzysztof Petkowicz

Im Anschluss an beide Vorstellungen findet ein Publikumsgespräch statt.
    Moderation: Carena Schlewitt, Direktorin Kaserne Basel

Am 04. Nov. Shuttlebus: Abfahrt 21.00 Uhr zu Schaubühne Lindenfels und Residenz

Am 05. Nov. findet eine Podiumsdiskussion zum Polnischen Theater statt:
    Polnisches Institut Berlin – Filiale Leipzig, 17.00 Uhr



Das Wasser bahnt sich einen Graben durch Erde und Geröll. Dieser symbolische Weg führt vier Menschen von der Geburt bis zum Tod, vielleicht auch von der Sünde bis hin zur Erlösung. »Bruzda« kann als ein von der Natur vorgegebener Graben, aber auch als eine durch menschliche Kraft gezogene Furche verstanden werden.

Leszek Mądzik wurde 1945 in Bartoszowiny, nahe Kielce im Südosten Polens, geboren. Seine Stücke sind von starker Bildgewalt, von hoher Symbolkraft und kommen ohne Worte aus. Meist bevorzugt er Dunkelheit und setzt sich mit dem Werden und Vergehen auseinander. In »Bruzda« hingegen überrascht das natürliche Licht. Das Stück beeindruckt durch die schmerzliche Tiefe der Metaphern für den Übergang »auf die andere Seite«.

Als Bühnenbildner, Fotograf und Regisseur prägte Leszek Mądzik das Theater seines Landes nachhaltig. Er studierte Kunstgeschichte an der Katholischen Universität »Johannes Paul II« in Lublin und Regie an der Theaterakademie in Warschau. 1969 gründete er die Compagnie Scena Plastyczna KUL, mit deren immer wechselnden Studenten er zahlreiche Stücke erarbeitete und die in diesem Jahr ihr 45. Jubiläum begeht. In »Bruzda« tritt Mądzik erstmals auch als Darsteller auf. Mit seinem Stück »Wędrowne« (»Umherwandern«) war er bei der ersten euro‑scene Leipzig 1991 zu Gast.


Uraufführung: 11.11.2006, Kościół Świętej Anny (Sankt Anna Kirche), Kazimiersz Dolny
Version II: 18.09.2013, Teatro Libero, Palermo
Kontakt: www.kul.pl/scena-plastyczna-kul

Produktion: Scena Plastyczna KUL

Das Gastspiel in Leipzig erfolgt mit freundlicher Unterstützung durch die Fundacja Wspólpracy Polsko-Niemieckiej – Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, Warschau/Berlin, und das Polnische Institut Berlin – Filiale Leipzig.