24. Festival 2014

Rahmenprogramm

Freitag 07. Nov. // 16.30 – ca. 18.30 Uhr

Ab 12 Jahre

Passage Kinos

Eintritt frei / Kostenlose Platzkarten


Film


»Orpheus und Eurydike«

Aufzeichnung der Tanzoper von Pina Bausch



Szene aus der Tanzoper »Orpheus und Eurydike« von Pina Bausch


Choreografie und Inszenierung: Pina Bausch
Musik: Christoph Willibald Gluck
Bühnenbild und Kostüme: Rolf Borzik
Text: Pierre-Louis Moline
Deutsche Übersetzung: Max Kalbeck
Fernsehregie: Vincent Bataillon
Produktion: François Duplat
Sänger: Maria Riccarda Wesseling (Orpheus), Julia Kleiter (Eurydike), Sunhae Im (Amor)
Tänzer: Yann Bridard (Orpheus), Marie-Agnès Gillot (Eurydike), Miteki Kudo (Amor)
Ballett der Opéra national de Paris / Balthasar-Neumann-Chor und -Ensemble
Musikalische Leitung: Thomas Hengelbrock

Uraufführung: 23.05.1975, Opernhaus Wuppertal
Aufzeichnung: 16.02.2008, Palais Garnier / Opéra national de Paris

Bel Air Media / ARTE France / Opéra national de Paris // Dauer: 105 Minuten
In deutscher Sprache mit deutschen Untertiteln

Einführung: Dr. Martina Bako, Theaterwissenschaftlerin, Universität Leipzig



Die Oper »Orpheus und Eurydike« (1762 / 1774) von Christoph Willibald Gluck gehört zu den wichtigsten künstlerischen Verarbeitungen des Orpheus-Mythos. Der Sänger folgt seiner verstorbenen Gattin in das Totenreich und holt diese durch seinen betörenden Gesang auf die Erde zurück.

Pina Bausch (1940-2009), eine der bedeutendsten Choreografinnen des 20. Jahrhunderts, schuf ihre Tanzoper 1975 für das Tanztheater Wuppertal. Sie bearbeitete ihr Werk 2004/05 für die Tänzer der Pariser Oper. Erstmals überhaupt gestattete die Choreografin bei der Wiederaufnahme 2008 in Paris die Live-Übertragung einer ihrer Aufführungen.


Am 09. Nov., 19.30 Uhr, wird »Orpheé et Eurydice« von Frédéric Flamand gezeigt.