24. Festival 2014

Hauptprogramm

Dienstag 04. Nov. // 19.30 – 21.00 Uhr / Festivaleröffnung

Ab 14 Jahre

Mittwoch 05. Nov. // 19.30 – 21.00 Uhr

Schauspielhaus

28,00 / 24,00 / 18,00 €
(erm. 24,00 / 19,00 / 13,00 €)


les ballets C de la B / Alain Platel, Gent

& Münchner Kammerspiele

 
Belgien


»tauberbach« (Videoausschnitt  )

Tanzstück


Konzeption, Text, Inszenierung und Choreografie:

Alain Platel

Musik:

Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart

Musikalische Bearbeitung:

 

Steven Prengels

Bühnenbild:

 

Alain Platel, les ballets C de la B

Kostüme:

 

Teresa Vergho

Lichtdesign:

 

Carlo Bourguignon

Darsteller:

 

Bérengère Bodin, Elsie de Brauw, Lisi Estaras,  Ross McCormack, Romeu Runa, Elie Tass

In englischer Sprache mit deutscher Übertitelung

Im Anschluss an die Vorstellung am 04. Nov.: öffentlicher Empfang

Im Anschluss an die Vorstellung am 05. Nov.:
/ Publikumsgespräch
   Moderation: Michael Freundt, Co-Direktor Internationales Theaterinstitut (ITI), Berlin
/ Shuttlebus: Abfahrt 21.30 Uhr zur Residenz


Transit – zwischen Armut und Würde … Sechs Menschen hausen an einem Ort, der am Stadtrand zu liegen scheint. In Armut leben die Gestalten, die aus Kleiderbergen hervorkriechen und voller Energie und Lebenslust sind. Alle scheinen psychisch krank, oder spielen sie ihre eigenen verängstigten Schatten? Ein Gefühl von Verlorenheit liegt über diesem Leben, das zunehmend an Realität verliert und zum abstrakten Niemandsland wird.

Ausgangspunkt für das Stück ist der Dokumentarfilm »Estamira« (2004) von Marcos Prado über eine schizophrene Brasilianerin, die 20 Jahre lang auf einer Müllkippe lebte. Hinzu kommt das Videoprojekt »Singing lesson« (»Gesungene Lektion«) des Polen Artur Żmijewski, der Gehörlose Musik von Johann Sebastian Bach singen ließ. Die Abweichung, das Fremde und Dissonante besitzen eine existenzielle Berechtigung und eine ganz eigene Schönheit.

Alain Platel, geboren 1956 und wohnhaft im flämischen Gent, gründete 1984 die Compagnie les ballets C de la B. Er gehört zu den bedeutendsten Choreografen und Regisseuren unserer Zeit. Bei der euro-scene Leipzig zeigte er bereits »La tristeza complice« (»Die Traurigkeit teilen«, 1996), »Bernadetje« (1997), »Iets op Bach« (»Kleinigkeiten zu Bach«, 1998), »Allemaal Indiaan« (»Jedermann ist ein Indianer«, 2000), »vsprs« (2006), »pitié!« (»Erbarme Dich!«, 2008) und »Out of context – for Pina« (»Außerhalb des Zusammenhangs – für Pina«, 2010).


Uraufführung: 17.01.2014, Münchner Kammerspiele
Kontakt: www.lesballetscdela.be

Produktion: les ballets C de la B & Münchner Kammerspiele
Koproduktion: NTGent / Théâtre National de Chaillot, Paris / Opéra de Lille / KVS, Brüssel / Torinodanza, Turin / Festival La Bâtie, Genf

Das Gastspiel in Leipzig erfolgt mit freundlicher Unterstützung durch die Flämische Repräsentanz – Belgische Botschaft, Berlin.

HINWEIS: Am 05. Nov., 16.30 Uhr, Film »Bevor der letzte Vorhang fällt« von Thomas Wallner nach »Gardenia« von Alain Platel