23. Festival 2013

Rahmenprogramm

Freitag 08. Nov. // 16.30 – ca. 18.30 Uhr

Ab 14 Jahre

Passage Kinos

Eintritt frei


Film


»Totschweigen«

Dokumentarfilm von Margareta Heinrich und Eduard Erne



Szene aus »Totschweigen«, Ruine des Kreuzstadl, in dessen Nähe das Verbrechen stattgefunden hat


Regie und Drehbuch: Margareta Heinrich, Eduard Erne

Kamera: Hermann Dunzendorfer, Hans Hager, Fritz Köberl

Musik: Peter Ponger

Österreich, BRD, Niederlande 1994 / Dauer: 88 Minuten

Einführung: Enrico Lübbe, Intendant Schauspiel Leipzig, und Torsten Buß, Chefdramaturg Schauspiel Leipzig

Am 07. und 08.11., jeweils 19.30 Uhr, wird das Stück »Rechnitz (Der Würgeengel)« gezeigt.



Rechnitz ist der Name eines kleinen Ortes an der österreichisch-​ungarischen Grenze. Er wurde zur Metapher für Österreichs nachlässigen Umgang mit seiner nationalsozialistischen Vergangenheit. Mit Hilfe von Interviews versuchen die beiden österreichischen Regisseure Margareta Heinrich und Eduard Erne, den Umständen des Massakers von Rechnitz im Jahre 1945 näher zu kommen. Während einer Abendgesellschaft im Schloss der Gräfin Batthyány, geborene Thyssen-Bornemisza, wurden über 180 ungarische Juden erschossen. Der Film zeigt die vergebliche Suche nach dem Massengrab und das Schweigen der Dorfbevölkerung seit Jahrzehnten. Er lief auf vielen internationalen Festivals und inspirierte Elfriede Jelinek zu ihrem Stück »Rechnitz (Der Würgeengel)«.