22. Festival 2012

Hauptprogramm

Mittwoch 07. Nov. // 19.30 – 21.00 Uhr

Ab 12 Jahre

Donnerstag 08. Nov. // 22.00 – 23.30 Uhr

LOFFT


Zwei Tanzsoli aus Frankreich

Deutschlandpremieren



Sandrine Buring »Ch(ose)« (links) // Orin Camus »Circle moods« (rechts)



/ Sandrine Buring, Paris


»Ch(ose)«
(»Dinge (wagen)«)   (Videoausschnitt  )


Choreografie und Performance:

Sandrine Buring

Lichtdesign:

Sylvie Garot



/ Compagnie YMA, Bordeaux

»Circle moods«
(»Kreisstimmungen«)   (Videoausschnitt  )


Choreografie und Tanz:

Orin Camus

Musik:

Orin Camus, Mikael Arnal

Video:

Mikael Arnal

Bühnenbild und Lichtdesign:

Sylvie Debare



Im Anschluss an beide Vorstellungen findet ein Publikumsgespräch statt.
Moderation: Thomas Hahn, Journalist, Paris



»Herbstzeitlose« – Das Thema der Setzung und Überschreitung von Grenzen verbindet zwei eigenwillige und ästhetisch völlig unterschiedliche Tanzsoli aus Frankreich: Die Performance »Ch(ose)« (»Dinge (wagen)«) geht auf die Begegnung von Sandrine Buring mit behinderten Kindern im Krankenhaus von La Roche-Guyon zurück. Deren nach innen abgeschlossene Welt verarbeitend, stellt sie verallgemeinernd den Rückzug in eine Innenwelt dar. Die eigene Grenzsetzung wehrt ständig einstürmende Einflüsse ab und ermöglicht es, eine neue Welt für sich selbst zu finden. Sandrine Buring wurde 1968 in Saint-Avold / Lothringen geboren. Sie studierte Sprachtherapie und arbeitete als Blumenbinderin sowie in der Tiermedizin. Im Alter von 30 Jahren wandte sie sich dem Tanz zu und gründete 2006 gemeinsam mit dem Autor und Regisseur Stéphane Olry ihre Compagnie.

Orin Camus zeigt in dem Tanzsolo »Circle moods« (»Kreisstimmungen«) das Gegenteil von »Ch(ose)«: Grenzen zu überschreiten und gegen Zensur anzukämpfen. Er analysiert das Gefangensein in all seinen Formen: physisch, moralisch, emotional und mental. Die tänzerischen Elemente sind vielfältig bis hin zum Hip-Hop. Das Solo fußt auf Erfahrungen von Camus, die er bei seiner Zusammenarbeit mit Häftlingen in dem Pariser Gefängnis Prison de la Santé gemacht hat. Orin Camus, geboren 1981 in Auch / Gers, praktizierte diverse Sportarten und Akrobatik. Er absolvierte ein Tanzstudium und gründete 2004 das Collectif CdansC, aus dem im Juni 2012 die neue Compagnie YMA hervorging.

Sandrine Buring und Orin Camus gastieren beide zur diesjährigen euro-scene Leipzig erstmals in Deutschland.


»Ch(ose)«:
Kontakt: www.larevueeclair.org
Uraufführung: 15.07.2012, La Chartreuse de Villeneuve-les-Avignon, Festival d’Avignon
Produktion: La revue éclair
Koproduktion: Château de La Roche-Guyon

»Circle moods«:
Kontakt: www.yma.asso.st
Uraufführung: 13.01.2011, Le Pacifique CDC (Centre de développement chorégraphique), Grenoble
Produktion: Compagnie YMA
Koproduktion: Le Pacifique CDC / Cours de danse Lydia, Auch

Die Gastspiele erfolgen mit freundlicher Unterstützung durch das Institut français d’Allemagne, Berlin und Leipzig.