22. Festival 2012 / Pressematerial


Pressemitteilungen



Pressemitteilung — 12.11.2012 (Publikumspreis)
Pressemitteilung — 11.11.2012 (Abschlussmeldung)
Pressemitteilung — 06.11.2012
Pressemitteilung — 26.09.2012
Pressemitteilung (Kurzfassung) — 10.07.2012



* * *



Pressemitteilung – 12.11.2012 (Publikumspreis)

Word-Dokument herunterladen / PDF-Dokument herunterladen

Familie Flöz aus Berlin gewann Publikumspreis der euro-scene Leipzig 2012


Das Theater- und Tanzfestival euro-scene Leipzig vergab in diesem Jahr erstmals einen Publikumspreis für das »beliebteste Stück«. Dieser Preis wurde am Sonntag Nacht kurz nach Ende des Festivals verkündet: Das bekannte Maskentheater Familie Flöz aus Berlin ging mit seinem Stück »Infinita« als Sieger hervor. Der Preis beinhaltet die Einladung der Compagnie mit einer neuen Produktion zur euro-scene Leipzig im nächsten oder übernächsten Jahr. Familie Flöz wird von Hajo Schüler und Michael Vogel geleitet. Es ist ein Theater ohne Worte und verbindet Elemente des Bewegungs- und Körpertheaters – doch sein größtes Geheimnis liegt in der phänomenalen Wirkung der Masken. Der Publikumspreis soll im nächsten Jahr erneut vergeben werden.


Ann-Elisabeth Wolff, Festivaldirektorin
Leipzig, 12.11.2012


Kontakt:
euro-scene Leipzig // Gottschedstraße 16 // 04109 Leipzig
Tel. +49-(0)341-980 02 84 // info@euro-scene.de


Hinweis:
Bildmaterial aller Gastspiele und der Festivaldirektorin sowie das Logo des Festivals sind unter www.euro-scene.de/presse verfügbar.



* * *



Pressemitteilung – 11.11.2012 (Abschlussmeldung)

Word-Dokument herunterladen / PDF-Dokument herunterladen

Theater- und Tanzfestival euro-scene Leipzig erfolgreich beendet


mit starken Kontrasten und begeistertem Publikum


Am heutigen Abend geht die euro-scene Leipzig mit dem Tanzstück »En Atendant« von Anne Teresa De Keersmaeker und ihrer Compagnie ROSAS aus Brüssel im ausverkauften Centraltheater zu Ende. Mit 8 Tänzern und 4 Musikern zeigt sie ein geordnetes Chaos voller Harmonie, irritierend erotisch, zwischen Leben und Tod, Angst und Hoffnung.

Die euro-scene Leipzig fand vom 06. bis 11. November 2012 zum 22. Mal statt. Unter dem Motto »Herbstzeitlose« präsentierte das Festival zeitgenössischen europäischen Theaters 12 Gastspiele aus 9 Ländern in 23 Vorstellungen und 8 Spielstätten. Das Spektrum umfasste Tanz- und Sprechtheater, musikalische Bühnenformen, Performances und ein Stück für Kinder, darunter 7 Deutschlandpremieren. Die Leitung lag in den Händen von Festivaldirektorin Ann-Elisabeth Wolff.

Als Festivaleröffnung sorgte der bekannte italienische Regisseur Romeo Castellucci und dessen Compagnie Socìetas Raffaello Sanzio mit dem Stück »Sul concetto di volto nel figlio di Dio« (»Über das Konzept des Angesichts von Gottes Sohn«) in der Peterskirche für starken Diskussionsstoff und viel Applaus. Er bewies mit starken Bildern von menschlichem Leid unter den Augen eines großen Christusportraits, welchen Zündstoff Theater zu geben vermag. Einen starken Gegensatz dazu bildete der zweite Höhepunkt: Familie Flöz aus Berlin wurde für ihr zauberhaftes Maskentheater »Infinita« mit Ovationen bedacht. Das Festivalprogramm bestand aus großen Kontrasten, zu denen auch das Tanzstück »Herbstzeitlose« von Rainer Behr, langjähriger Tänzer bei Pina Bausch in Wuppertal, und der originelle Frauenchor Chór kobiet von Marta Górnicka aus Warschau gehörten.

Innerhalb des Schwerpunkts Osteuropa stach das Stück »Miranda« von Oskaras Koršunovas, Vilnius, mit seinem Theater OKT, basierend auf Motiven des Dramas »Der Sturm« von William Shakespeare, hervor. Deutschlandpremieren zeigten Jeton Neziraj mit der Compagnie Qendra Multimedia aus Prishtina / Kosovo sowie die Compagnie Moment von Zoran Petrovič aus dem slowenischen Maribor. Zu den Entdeckungen gehörten Choreografien von Sandrine Buring und Orin Camus aus Frankreich sowie Silvia Costa aus Italien.

Die meisten Vorstellungen waren restlos ausverkauft. Mehrfach mussten Schlangen von enttäuschten Besuchern weggeschickt werden. Ein gut besuchtes Rahmenprogramm mit Filmen, Diskussionsrunden und Workshop bereicherte das Angebot. Mit rund 6.500 Zuschauern erreichte das Festival eine Auslastung von 96,4 %.

Die euro-scene Leipzig wird durch die Stadt Leipzig und das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst finanziert. Hauptpartner war letztmalig das BMW Werk Leipzig, dessen Wegfall nach elf Jahren ab 2013 zu einer äußerst schwierigen Finanzsituation des Festivals führt.

Die nächste euro-scene Leipzig findet vom 05. – 10. November 2013 zum 23. Mal statt.


Ann-Elisabeth Wolff, Festivaldirektorin
Leipzig, 11.11.2012


Kontakt:
euro-scene Leipzig // Gottschedstraße 16 // 04109 Leipzig
Tel. +49-(0)341-980 02 84 // info@euro-scene.de


Hinweis:
Bildmaterial aller Gastspiele und der Festivaldirektorin sowie das Logo des Festivals sind unter www.euro-scene.de/presse verfügbar.



* * *



Pressemitteilung – 06.11.2012

Word-Dokument herunterladen / PDF-Dokument herunterladen

»Herbstzeitlose« mit 146 Künstlern aus ganz Europa


ab heute auf Leipziger Bühnen


Am heutigen Abend wird die euro-scene Leipzig in der Peterskirche eröffnet. Das Festival zeitgenössischen europäischen Theaters zeigt das viel diskutierte Stück »Sul concetto di volto nel figlio di Dio« (»Über das Konzept des Angesichts von Gottes Sohn«) von Romeo Castellucci und seiner Compagnie Socìetas Raffaello Sanzio aus Cesena. Romeo Castellucci ist seit Jahren einer der bedeutendsten und radikalsten Regisseure des zeitgenössischen Theaters in Europa.

Die euro-scene Leipzig findet vom 06. bis 11. November 2012 zum 22. Mal statt und präsentiert 12 Gastspiele aus 9 Ländern in 23 Vorstellungen und 8 Spielstätten. Das Spektrum umfasst Tanz- und Sprechtheater, musikalische Bühnenformen, Performances und ein Stück für Kinder, darunter 7 Deutschlandpremieren. Das Festival steht diesmal unter dem Motto »Herbstzeitlose«. Mit diesem Begriff verbindet sich eine geheimnisvolle Pflanzenart, die dem Krokus ähnelt und spät im Herbst ans Licht kommt, wenn alle anderen Pflanzen bereits verblüht sind. »Herbstzeitlose« schafft als Metapher Bezüge zu Themen zwischen Leben und Tod, dem Unerwarteten und Grenzerfahrungen.

Die euro-scene Leipzig besitzt seit ihrer Gründung 1991 einen festen Platz in der europäischen Festivallandschaft. Die Schirmherrschaft für das Festival übernahm Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig. Insgesamt reisen in diesem Jahr 146 Künstler und Techniker aus verschiedenen europäischen Ländern während der Festivalwoche in Leipzig an.

Die vielfältigen Gastspiele zeigen eigenwillige, starke Handschriften wichtiger Regisseure und Choreografen aus ganz Europa. Ein Höhepunkt ist das Stück »Miranda« von Oskaras Koršunovas aus Vilnius mit seinem Theater OKT, basierend auf Motiven des Dramas »Der Sturm« von William Shakespeare. Innerhalb des Schwerpunkts Osteuropa sind als Deutschlandpremieren ein Stück von Jeton Neziraj mit der Compagnie Qendra Multimedia aus Prishtina / Kosovo sowie ein Kinderstück der Compagnie Moment von Zoran Petrovič aus dem slowenischen Maribor, Kulturstadt Europas 2012, zu sehen.

Zwei Gastspiele aus Deutschland bereichern das Programm: Rainer Behr, langjähriger Tänzer bei Pina Bausch in Wuppertal, stellt mit dem Tanztheater des Theaters Bielefeld – passend zum Festivalmotto – sein mitreißendes Tanzstück »Herbstzeitlose« vor. Und schließlich kommt das zauberhafte Maskentheater Familie Flöz aus Berlin mit ihrem Stück »Infinita« erstmals nach Leipzig.

Als Festivalabschluss gastiert Anne Teresa De Keersmaeker, eine der wichtigsten Choreografinnen Europas, nach zehn Jahren wieder in Leipzig. Mit ihrer Compagnie ROSAS aus Brüssel zeigt sie das Tanzstück »En Atendant« nach Musik des 14. Jahrhunderts.

Die euro-scene Leipzig wird finanziert durch die Stadt Leipzig und den Freistaat Sachsen. Hauptpartner ist nach elf Jahren letztmals das BMW Werk Leipzig. Das Festival verliert mit diesem Sponsor ein knappes Drittel seines Gesamtetats von insgesamt 660.000,00 € und steht ab 2013 vor einem einschneidenden Finanzproblem. Obwohl die Stadt Leipzig durch Anhebung ihrer Zuwendung den Erhalt des Festivals zunächst einmal sichern konnte, lassen sich ohne neue Sponsorschaften gravierende Kürzungen nicht vermeiden.

Partner der euro-scene Leipzig sind das Best Western Hotel Leipzig City Center, Messedruck Leipzig und das Café-Restaurant Telegraph. Das Festival findet mit Unterstützung zahlreicher Botschaften und Kulturinstitutionen statt. Kultur- und Medienpartner sind MDR Figaro, ARTE und info tv leipzig.


Ann-Elisabeth Wolff, Festivaldirektorin
Leipzig, 06.11.2012


Kontakt:
euro-scene Leipzig // Gottschedstraße 16 // 04109 Leipzig
Tel. +49-(0)341-980 02 84 // info@euro-scene.de



* * *



Pressemitteilung – 26.09.2012

Word-Dokument herunterladen / PDF-Dokument herunterladen

Explodieren wie ein Vulkan


Theaterfestival euro-scene Leipzig zeigt »Herbstzeitlose« auf den Bühnen der Stadt


Die euro-scene Leipzig findet vom 06. bis 11. November 2012 zum 22. Mal statt. Das Festival zeitgenössischen europäischen Theaters zeigt 12 Gastspiele aus 9 Ländern in 23 Vorstellungen und 8 Spielstätten. Das Spektrum umfasst Tanz- und Sprechtheater, musikalische Bühnenformen, Performances und ein Stück für Kinder, darunter 7 Deutschlandpremieren. Die euro-scene Leipzig besitzt einen festen Platz in der europäischen Festivallandschaft. Die Schirmherrschaft für das Festival übernahm Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig.

Das Festival steht diesmal unter dem Motto »Herbstzeitlose«. Mit diesem Begriff verbindet sich eine geheimnisvolle Pflanzenart, die dem Krokus ähnelt und spät im Herbst ans Licht kommt, wenn alle anderen Pflanzen bereits verblüht sind. Ihre Blätter treiben unsichtbar unter der Erde und schießen Monate später unvermittelt hervor. Die Herbstzeitlose ist giftig und besitzt jedoch auch in der Medizin genutzten heilenden Charakter. »Die Entwicklungen in Europa tragen in ihrer Unvorhersehbarkeit einen geradezu unheimlichen Charakter, und menschliches Verhalten explodiert manchmal unerwartet wie ein Vulkan«, so Festivaldirektorin Ann-Elisabeth Wolff. »Herbstzeitlose« schafft als Metapher Bezüge zu Themen zwischen Leben und Tod, dem Unerwarteten und Grenzerfahrungen.

Die vielfältigen Gastspiele zeigen eigenwillige, starke Handschriften wichtiger Regisseure und Choreografen aus ganz Europa. Romeo Castellucci aus dem norditalienischen Cesena ist seit Jahren einer der bedeutendsten und radikalsten Regisseure Europas. Er wird mit seinem viel diskutierten Stück »Sul concetto di volto nel figlio di Dio« (»Über das Konzept des Angesichts von Gottes Sohn«) und den Socìetas Raffaello Sanzio die diesjährige euro-scene Leipzig eröffnen. Oskaras Koršunovas aus Vilnius zeigt mit seinem Theater OKT das Stück »Miranda« nach Shakespeares »Sturm« in einer faszinierend modernen Version. Und schließlich gastiert Anne Teresa De Keersmaeker, eine der wichtigsten Choreografinnen Europas, mit ihrer Compagnie ROSAS aus Brüssel und dem Tanzstück »En Atendant« als Festivalabschluss nach zehn Jahren wieder in Leipzig.

Die Carte blanche – die Auswahl eines Gastspiels – wird jährlich an einen bekannten Künstler übertragen. Diesmal liegt diese »Weiße Karte« in den Händen von Romeo Castellucci, der sich für zwei Performances der jungen Italienerin Silvia Costa, Treviso, entschied. Innerhalb des Schwerpunkts Osteuropa sind als Deutschlandpremieren ein Theaterstück von Jeton Neziraj mit der Compagnie Qendra Multimedia aus Prishtina / Kosovo sowie ein Kinderstück der Compagnie Moment von Zoran Petrovič aus dem slowenischen Maribor, Kulturstadt Europas 2012, zu sehen. Hinzu kommt der originelle Frauenchor Chór kobiet von Marta Górnicka aus Warschau.

Zwei Gastspiele aus Deutschland bereichern das Programm: Rainer Behr, langjähriger Tänzer bei Pina Bausch in Wuppertal, stellt mit dem Tanztheater des Theaters Bielefeld – passend zum Festivalmotto – sein mitreißendes Tanzstück »Herbstzeitlose« vor. Und schließlich kommt Familie Flöz aus Berlin mit ihrem zauberhaften Maskentheater »Infinita« erstmals nach Leipzig.

Die euro-scene Leipzig wird finanziert durch die Stadt Leipzig und den Freistaat Sachsen. Hauptpartner ist nach elf Jahren letztmals das BMW Werk Leipzig. Partner sind das Best Western Hotel Leipzig City Center, Messedruck Leipzig, Café-Restaurant Telegraph, das Internationale Theaterinstitut (ITI), Berlin, die Universität Leipzig und der Richard-Wagner-Verband Leipzig. Das Festival findet mit Unterstützung zahlreicher Botschaften und Kulturinstitutionen statt. Kultur- und Medienpartner sind MDR Figaro, ARTE und info tv Leipzig.


Ann-Elisabeth Wolff, Festivaldirektorin
Leipzig, 26.09.2012


Kontakt:
euro-scene Leipzig // Gottschedstraße 16 // 04109 Leipzig
Tel. +49-(0)341-980 02 84 // info@euro-scene.de



* * *



Pressemitteilung (Kurzfassung) – 10.07.2012

Word-Dokument herunterladen / PDF-Dokument herunterladen

Explodieren wie ein Vulkan


Theaterfestival euro-scene Leipzig zeigt »Herbstzeitlose« auf den Bühnen der Stadt


Die euro-scene Leipzig findet vom 06. bis 11. November 2012 zum 22. Mal statt. Das Festival zeitgenössischen europäischen Theaters zeigt 12 Gastspiele aus 9 Ländern in 23 Vorstellungen und 8 Spielstätten, darunter 6 Deutschlandpremieren. Die Schirmherrschaft übernahm Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig.

Das Festival steht diesmal unter dem Motto »Herbstzeitlose«. Die vielfältigen Gastspiele zeigen eigenwillige, starke Handschriften wichtiger Regisseure und Choreografen aus ganz Europa. Romeo Castellucci, Cesena, wird mit »Sul concetto di volto nel figlio di Dio« (»Unter dem Bildnis des Angesichts von Gottes Sohn«) und den Sociètas Raffaello Sanzio die euro-scene Leipzig eröffnen. Oskaras Koršunovas aus Vilnius zeigt mit seinem Theater OKT das Stück »Miranda« nach Shakespeares »Sturm«. Und schließlich gastiert Anne Teresa de Keersmaeker mit ihrer Compagnie ROSAS aus Brüssel und dem Tanzstück »En atendant« als Festivalabschluss in Leipzig.

Innerhalb des Schwerpunkts Osteuropa sind als Deutschlandpremieren ein Theaterstück von Jeton Neziraj mit der Compagnie Qendra Multimedia aus Prishtina / Kosovo sowie ein Kinderstück des Theater Moment von Zoran Petrovič aus dem slowenischen Maribor, Kulturstadt Europas 2012, zu sehen. Hinzu kommen der originelle Frauenchor Chór kobiet von Marta Górnicka aus Warschau und die Familie Flöz aus Berlin mit ihrem zauberhaften Maskentheater »Infinita«.


Ann-Elisabeth Wolff, Festivaldirektorin
Leipzig, 10.07.2012


Kontakt:
euro-scene Leipzig // Gottschedstraße 16 // 04109 Leipzig
Tel. +49-(0)341-980 02 84 // info@euro-scene.de



* * *