21. Festival 2011

Rahmenprogramm

Sonntag 13. Nov. // 11.30 – ca. 13.00 Uhr
Institut für Theaterwissenschaft / Universität Leipzig

(Eintritt frei)


Podiumsdiskussion


»Tonstörung oder Vom Eigensinn des Akustischen«




Gesprächsteilnehmer:

(Bilder von links nach rechts)

/ Dr. Veronika Darian, Institut für Theaterwissenschaft / Universität Leipzig
/ Prof. Dr. Petra Maria Meyer, Muthesius Kunsthochschule Kiel
/ Patrick Hahn, Staatsoper Stuttgart
/ Thomas Hahn, Journalist, Paris

Moderation:
Prof. Dr. Günther Heeg, Theaterwissenschaftler, Universität Leipzig



Tonstörungen unterbrechen die Kopplung von Bildern und Tönen, an die wir gewohnt sind. »Ich sehe dich sprechen … «, verkünden die tönenden Bilder im Fernsehen, im Kino und im Theater und schlussfolgern daraus: » … also bist du!«. Die Synchronisierung des Akustischen und des Visuellen bestimmt unsere Identität und unsere Weise, die Welt zu sehen. Was geschieht, wenn diese Einheit aufgekündigt wird? Tonstörungen machen uns auf den Eigensinn des Akustischen aufmerksam: die Materialität der Töne, die Vibration der Klänge, das Rauschen der Übertragung, die Körnigkeit der Stimme.

Die Diskussion verbindet die Perspektiven der Geschichte des Akustischen im 20. und beginnenden 21. Jahrhundert mit denen des zeitgenössischen (Musik-)Theaters und der Intermedialität der Künste, um das Potential des »acoustic turn« zu erkunden.


Mit freundlicher Unterstützung durch die Universität Leipzig