20. Festival 2010 / Programm

Gesamtprogramm mit Kurztexten


20 Jahre

euro-scene Leipzig

Festival zeitgenössischen europäischen Theaters

02. – 07. November 2010

»Spurensuche«

Theater und Tanz aus dem alten und neuen Europa

Unter der Schirmherrschaft von Stanislaw Tillich,
    Ministerpräsident des Freistaates Sachsen

Festivaldirektorin und Programm: Ann–Elisabeth Wolff
Carte blanche: Klemens Wannenmacher, Kreativ Coaching Berlin
    und Mitglied des Künstlerischen Beirats der euro-scene Leipzig



Festivalprogramm


Dienstag, 02. November // 19.30 – 21.00 Uhr (Festivaleröffnung)
Mittwoch, 03. November // 19.30 – 21.00 Uhr
Centraltheater
les ballets C de la B / Alain Platel, Gent
»Out of context – for Pina«
(»Außerhalb des Zusammenhangs – für Pina«)
   (Videoausschnitt  )
Tanzstück
Konzept und Regie: Alain Platel

Menschen am Rand der Gesellschaft suchen Schutz, das Unterbewusstsein tritt zu Tage. Der berühmte belgische Choreograf Alain Platel zeigt mit neun phantastischen Tänzern ein breites Spektrum von Menschlichkeit zwischen Leidenschaft, Stille und Humor.


Mittwoch, 03. November // 19.30 – 20.30 Uhr
Donnerstag, 04. November // 22.00 – 23.00 Uhr
Kellertheater der Oper Leipzig
Ivo Dimchev, Sofia
»Som faves«
(»Einige Favoriten«)
   (Videoausschnitt  )
Solo-Performance
Konzept und Darsteller: Ivo Dimchev
(In englischer Sprache mit deutscher Übertitelung)

Zwischen Intimität und Voyeurismus bewegt sich das Solo des Radikalperformers Ivo Dimchev. Mit starker körperlicher Präsenz schafft er einen überrumpelnden Mix der Genres aus Privatheit und Öffentlichkeit voller Selbstironie, Witz und Charme.


Mittwoch, 03. November // 22.00 – ca. 23.30 Uhr (Premiere)
Donnerstag, 04. November // 19.30 – ca. 21.00 Uhr
Freitag, 05. November // 17.00 – ca. 18.30 Uhr
Schaubühne Lindenfels
Eigenproduktion euro-scene Leipzig / Philipp J. Neumann
»Prophezeiung 20/11«
   (Videoausschnitt  )
Instinkttheater
Konzept und Inszenierung: Philipp J. Neumann
Choreografie: Steffi Sembdner
Bewegte Objekte: Hagen Tilp
Uraufführung
In Koproduktion mit Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste Dresden und Thalia Theater Halle

Ist den Menschen instinktives Verhalten heute noch möglich? Der Leipziger Regisseur Philipp J. Neumann widmet sich spartenüberschreitend deren Gleichstellung mit den anderen Lebewesen auf der Erde. Steffi Sembdner schuf die Choreografie, Hagen Tilp die bewegten Objekte. Das Stück gewann die Projektausschreibung zum Jubiläum.


Donnerstag, 04. November // 19.30 – 21.00 Uhr
Freitag, 05. November // 19.30 – 21.00 Uhr
Theater der Jungen Welt
Jaunais Rīgas teātris (Neues Theater Riga), Riga
»Sonja«
   (Videoausschnitt  )
Theaterstück
Text: Tatjana Tolstaja
Inszenierung: Alvis Hermanis
(In russischer Sprache mit deutscher Simultanübersetzung)

Das beschränkte und hässliche Dienstmädchen Sonja wird durch die Liebe verwandelt. Alvis Hermanis, bekanntester Regisseur Lettlands der jüngeren Generation, inszenierte das Theaterstück der russischen Autorin Tatjana Tolstaja mit großer Poesie.


Freitag, 05. November // 16.00 Uhr / 17.00 Uhr / 18.00 Uhr (jeweils ca. 17 Minuten)
Samstag, 06. November // 16.00 Uhr / 17.00 Uhr / 18.00 Uhr (jeweils ca. 17 Minuten)
Sonntag, 07. November // 16.00 Uhr / 17.00 Uhr / 18.00 Uhr (jeweils ca. 17 Minuten)
Alte Hauptpost / Augustusplatz
Socìetas Raffaello Sanzio, Cesena
»Storia contemporanea dell'Africa. Vol. III«
(»Zeitgenössische Geschichte von Afrika. Teil III«)
   (Videoausschnitt  )
Performance
Konzeption und Lichtdesign: Romeo Castellucci
Deutschlandpremiere

Schweigend versammeln sich ein Vater und seine Kinder um einen Sarkophag. Ein Theater der Gesten, der inneren Bilder und starken Assoziationen von Romeo Castellucci, einem der faszinierendsten Regisseure Europas – dargestellt mit den eigenen sechs Kindern.


Freitag, 05. November // 19.30 – 21.15 Uhr
Samstag, 06. November // 19.30 – 21.15 Uhr
Peterskirche
Compagnie Pippo Delbono, Modena
»La menzogna«
(»Die Lüge«)
   (Videoausschnitt  )
Theaterstück
Konzeption, Text und Inszenierung: Pippo Delbono
Deutschlandpremiere
(In italienischer Sprache mit deutscher Übertitelung)

Ein Feuerunglück in der Turiner ThyssenKrupp-Fabrik 2007 war Ausgangspunkt für dieses opulente Stück von Pippo Delbono. In einer Mixtur aus Sprech- und Tanztheater, politischem Kabarett, Oper und Burleske unterzieht er sein Heimatland Italien einer schonungslosen Gesellschaftskritik und ist doch voller Menschenliebe.


Freitag, 05. November // 22.00 – 23.00 Uhr
Samstag, 06. November // 22.00 – 23.00 Uhr
LOFFT
Teatri Kombëtar i Kosovës (Nationaltheater Kosovo), Prishtina
»Çifti Martin«
(»Das Paar Martin«)
   (Videoausschnitt  )
Theaterstück
Text: Eugène Ionesco (Bearbeitung: Bekim Lumi)
Konzeption und Inszenierung: Bekim Lumi
Deutschlandpremiere
(In albanischer Sprache mit deutscher Übertitelung)

Ein Mann und eine Frau treffen sich im Zug. Aus einem schüchternen Gespräch entwickelt sich das absurde Drama eines Ehepaars. Bekim Lumi inszenierte die Slapstickkomödie zwischen Melodram und Musical nach einem Text von Eugène Ionesco.


Freitag, 05. November // 22.00 – 01.30 Uhr
Samstag, 06. November // 22.00 – 01.30 Uhr
Werk II / Halle A
Lange Nacht des Tanzes   (Videoausschnitt  )
Choreografien ehemaliger Preisträger des Wettbewerbs »Das beste deutsche Tanzsolo«
Hermann Heisig, Leipzig-Berlin / Cynthia Gonzales, Bern / Maren Strack, Berlin / Claudio Stellato, Brüssel / Daniela Lehmann, Berlin / Catharina Gadelha, Köln / Martin Ihle, Berlin

Der Wettbewerb in der Konzeption von Alain Platel, Gent, fand 1997 – 2009 bisher neun Mal mit großem Erfolg statt. Anhand von sieben Tänzer-Choreografen wird deren Entwicklung seit ihrer damaligen Teilnahme gezeigt.


Samstag, 06. November // 14.30 – 15.30 Uhr und 17.00 – 18.00 Uhr
Kellertheater der Oper Leipzig
Divadlo Líšeň (Theater Líšeň), Brno
»Sávitrí«
   (Videoausschnitt  )
Schattentheater
Konzeption, Text und Inszenierung: Pavla Dombrovská
(Für Kinder ab 5 Jahre und Erwachsene)
(In deutscher Sprache)

Die Prinzessin Sávitrí will, allen Widerständen zum Trotz, niemand anderen heiraten als den Prinzen Satiaván. Das zauberhafte Schattentheater schuf Pavla Dombrovská nach einer indischen Legende mit einem der bedeutendsten Kinder- und Puppentheater Tschechiens.


Samstag, 06. November // 19.30 – 21.00 Uhr
Sonntag, 07. November // 17.00 – 18.30 Uhr
Schaubühne Lindenfels
NTGent / Johan Simons mit Jeroen Willems, Amsterdam
»Twee stemmen«
(»Zwei Stimmen«)
 
Theaterstück
Text: Pier Paolo Pasolini und Cor Herkströter
Konzeption und Inszenierung: Johan Simons
Darsteller: Jeroen Willems
(In deutscher Sprache)

Das Abendessen scheint zu Ende, ein Mann portraitiert fünf Machthaber aus der heutigen Zeit. Der bekannte holländische Regisseur Johan Simons schuf diese brillant-dialektische Studie mit dem wunderbaren Schauspieler Jeroen Willems nach Texten von Pier Paolo Pasolini und Cor Herkströter, dem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden von Shell.


Sonntag, 07. November // 11.00 – 12.00 Uhr und 14.30 – 15.30 Uhr
Kellertheater der Oper Leipzig
Divadlo Líšeň (Theater Líšeň), Brno
»Žabáci – Sny starého dědka«
(»Frösche – Die Träume des Alten«)
   (Videoausschnitt  )
Puppentheater
Konzeption, Text und Inszenierung: Pavla Dombrovská
Deutschlandpremiere
(Für Kinder ab 5 Jahre und Erwachsene)
(In deutscher Sprache)

In einem finsteren Wald lebt ein wunderlicher alter Mann und erträumt sich Frosch und Kröte, Fische und andere Tiere als Freunde. Das märchenhafte Puppentheater entstand nach Motiven des amerikanischen Schriftstellers Arnold Lobel.


Sonntag, 07. November // 19.30 – 20.45 Uhr (Festivalabschluss)
Peterskirche
Ballet Preljocaj, Aix-en-Provence
»Empty moves (parts I & II)«
(»Leere Bewegungen (Teil I & II)«)
   (Videoausschnitt  )
Tanzstück
Choreografie: Angelin Preljocaj
Stimme: John Cage
Texte: Henry David Thoreau
Deutschlandpremiere

Zwei Frauen und zwei Männer tanzen abstrakt immer neue Formationen und Strukturen in höchster Qualität. Angelin Preljocaj choreografierte das Tanzstück nach einer Lesung von John Cage, die 1977 in Mailand einen Tumult auslöste. Eine Huldigung an den Tanz.



Rahmenprogramm

Freier Eintritt bei allen Veranstaltungen (außer Workshop)

Mittwoch, 03. November // 16.30 – ca. 18.30 Uhr
Passage Kinos
Filme und Gespräch
Ein Nachmittag mit Alain Platel

/ Film »Bonjour Madame, comment allez-vous aujourd'hui,
   il fait beau, il va sans doute pleuvoir, etcetera«
/ Gespräch mit Alain Platel, Choreograf und Regisseur, Gent
  Moderation: Klemens Wannenmacher, Berlin
/ »Passion – Last stop Kinshasa«
  (»pitié – Endstation Kinshasa«)
  In französischer Sprache mit deutscher Untertitelung


Donnerstag, 04. November // 10.00 – 14.00 Uhr (Teil I)
Freitag, 05. November // 10.00 – 14.00 Uhr (Teil II)
Die Villa – Soziokulturelles Zentrum
Workshop
Catharina Gadelha
, Köln
»Mein Bild ist Dein Bild«

Ein Tanz–Theaterlabor


Donnerstag, 04. November // 14.30 – ca. 18.30 Uhr
Passage Kinos
Filme von Romeo Castellucci, Cesena
»Inferno«, »Purgatorio« und »Paradiso«

Aufzeichnung der gleichnamigen Bühnenstücke
Konzeption und Inszenierung: Romeo Castellucci
Deutsche Kinopremieren
Gespräch mit Romeo Castellucci
Einführung und Moderation: Dr. Martina Bako, Leipzig


Donnerstag, 04. November // 17.00 – ca. 18.00 Uhr
Peterskirche
Technische Führung
»Die Räder im Getriebe«

Einblick in die Bühnentechnik
Konzeption und Führung: Bernd E. Gengelbach, Co-Direktor und Technische Leitung euro-scene Leipzig


Freitag, 05. November // 14.00 – 16.00 Uhr / Eröffnung und Podiumsdiskussion (öffentlich)
Freitag, 05. November // 16.30 – 18.15 Uhr / Arbeitsgruppen (für Fachbesucher, mit Anmeldung*)
Samstag, 06. November // 10.00 – 13.00 Uhr / Arbeitsgruppen (für Fachbesucher, mit Anmeldung*)
Samstag, 06. November // 14.00 – 16.00 Uhr / Film, Podiumsdiskussion, Abschluss (öffentlich)
Alte Börse
Symposium
»Ost-West-Passagen«

Tanz und Theater aus Europa. Neue Impulse aus dem Osten.
Leitung und Moderation: Michael Freundt, Co-Direktor des ITI
Kooperation zwischen euro-scene Leipzig und Internationales Theaterinstitut (ITI), Berlin

* symposium@iti-germany.de / Tel. +49-30-791 17 77 / www.iti-germany.de/symposium


Freitag, 05. November // 16.30 – ca. 18.00 Uhr
Samstag, 06. November // 16.30 – ca. 18.00 Uhr
Passage Kinos
Die euro-scene Leipzig im 20. Jahr
/ Das musikalische Festivalsignal der euro-scene Leipzig
/ Gespräch mit Friederike Bernhardt, Komponistin, und Ipke Starke, Professor für Komposition, Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy«
/ Gespräch mit Bernd E. Gengelbach, Co-Direktor und Technische Leitung euro-scene Leipzig und Tilman König, Filmemacher
/ Film »Ein Blick hinter die Kulissen« von Bernd E. Gengelbach und Tilman König / Uraufführung
Moderation: Claas Danielsen, Leipzig (05. Nov.) / Dr. Martina Bako, Leipzig (06. Nov.)


Sonntag, 07. November // 11.30 – 13.30 Uhr
Passage Kinos
Film
»Blanche neige«
(»Schneewittchen«)

nach dem gleichnamigen Märchenballett
Choreografie: Angelin Preljocaj, Aix-en-Provence
Musik: Gustav Mahler
Deutsche Kinopremiere
Einführung: Thomas Hahn, Paris
(Für Kinder ab 8 Jahre und Erwachsene)
In Kooperation mit den Passage Kinos und dem Institut français d’Allemagne, Leipzig


Sonntag, 07. November // 14.30 – ca. 16.00 Uhr
Passage Kinos
Dokumentarfilm
»La Paura«
(»Die Angst«)

von Pippo Delbono, Modena
Deutschlandpremiere
Einführung und Gespräch mit Pippo Delbono: Dr. Martina Bako, Leipzig


Sonntag, 07. November // 22.00 Uhr – ca. 03.00 Uhr
Schaubühne Lindenfels
Abschlussball
mit der Musikband Black Coffee, Leipzig
und als Ehrengast: Wolfgang Tiefensee, Berlin/Leipzig



Informationen

Das Festivalcafé befindet sich vom 02. – 07.11.2010 im Café-Restaurant Telegraph.

Das gedruckte Programmheft wird auf Wunsch kostenlos zugesandt.

Kartenverkauf




Kontakt:

euro-scene Leipzig
Festival zeitgenössischen europäischen Theaters
Gottschedstr. 16, 04109 Leipzig, Germany
Tel. +49–(0)341–980 02 84 / Fax +49–(0)341–980 48 60
info@euro-scene.de / www.euro-scene.de