20. Festival 2010

Hauptprogramm

Sonntag 07. Nov. // 19.30 – 20.45 Uhr / Festivalabschluss
Peterskirche

Ballet Preljocaj, Aix-en-Provence


»Empty moves (parts I & II)«

(»Leere Bewegungen (Teil I & II)«)   (Videoausschnitt  )

Tanzstück
Deutschlandpremiere


Choreografie:

Angelin Preljocaj

Stimme:

John Cage »Empty words« (»Leere Worte«)

Texte:

Henry David Thoreau

Tänzer:

Virginie Caussin, Caroline Jaubert, Carlos Ferreira Da Silva, Liam Warren

Im Anschluss an die Vorstellung Shuttlebus von der Peterskirche zur Schaubühne Lindenfels
Abschlussball: ab 22.00 Uhr (Einlass ab 21.30 Uhr)



Vier Tänzer, zwei Frauen und zwei Männer, bewegen sich langsam umeinander und miteinander. Glasklar sind die Bewegungen, eine Geometrie der Körper. Immer neue Formationen und Strukturen entwickeln sich in technisch präziser Abfolge. Der Tanz ist abstrakt und unerbittlich, wie ein Strom, ein Kraftfeld.

»Spurensuche« – Nach 30 Jahren greift das Tanzstück »Empty moves« (»Leere Bewegungen«) die unerschütterliche Kampfeslust von John Cage (1912-92), einem der wichtigsten Komponisten des 20. Jahrhunderts, auf. Es beruht auf einer Lesung von Cage, die am 02.12.1977 im Teatro Lirico in Mailand zu tumultartigen Reaktionen im Publikum führte. Cage verfremdete Texte des amerikanischen Schriftstellers und Philosophen Henry David Thoreau durch Phrasierung und meditative Strenge so stark, dass es den Eindruck von Entfremdung und Zerstörung gab. Die Form stand über Inhalt und Sinn.

Angelin Preljocaj, 1957 in Sucy-en-Brie bei Paris als Sohn albanischer Eltern geboren, absolvierte eine Ausbildung in klassischem und modernem Tanz. Mit dem Ballet Preljocaj gründete er 1984 seine eigene Compagnie, die seit 1996 in Aix-en-Provence ansässig ist. Immer wieder arbeitete Preljocaj auch für die großen Opernhäuser Europas, so in Paris, Lyon und Berlin. Bei der euro-scene Leipzig gastierte er mit »Helikopter« & »MC 14/22 (Ceci est mon corps)« (»Mk 14/22 (Dies ist mein Leib)«) 2001 und mit »Annonciation« (»Verkündigung«) & »N« 2005.


»In seinem Ballett ›Empty moves‹ präsentiert Angelin Preljocaj, der meist programmierte Choreograf Frankreichs und darüber hinaus, einen sensationellen Einblick in seine Leidenschaft an purer Strenge von Körperbewegungen. Auf der leeren Bühne erklären die Tänzer des Ballet Preljocaj nichts und erzählen keine Geschichte, sie drücken allein ihr Sein auf eindrucksvolle Weise aus, zeigen eine Präsenz im Raum, schaffen Schatten, Linien und Zustände« (Le Figaro, Paris, 06.04.2006).


Uraufführungen:

»Empty moves (part I)«: 19.03.2004, Fontenay-sous-Bois,
Biennale nationale de la danse du Val-de-Marne
Koproduktion: Festival Montpellier Danse

»Empty moves (parts I & II)«: 03.07.2007, Les Ursulines, Festival Montpellier Danse 2007 Koproduktion: Biennale nationale de danse du Val-de-Marne / Joyce Theater's Stephen and Cathy Weinroth Fund for New Work, New York

Kontakt: www.preljocaj.org

Das Gastspiel in Leipzig erfolgt mit freundlicher Unterstützung durch CULTURESFRANCE, Paris – Institut français d'Allemagne, Théâtre et Danse, Berlin · Französisches Ministerium für Kultur und Kommunikation, DGCA, Paris – Institut français d'Allemagne, Leipzig.