20. Festival 2010

Hauptprogramm

Freitag 05. Nov. // 22.00 – 23.00 Uhr
Samstag 06. Nov. // 22.00 – 23.00 Uhr
LOFFT

Teatri Kombëtar i Kosovës (Nationaltheater Kosovo), Prishtina


»Çifti Martin«

(»Das Paar Martin«)   (Videoausschnitt  )

Theaterstück
Deutschlandpremiere



Text:

Eugène Ionesco (Bearbeitung: Bekim Lumi)

Konzeption und Inszenierung:

Bekim Lumi

Choreografie:

Sinan Kajtazi

Bühnenbild:

Mentor Berisha

Kostüme:

Samka Ferri

Lichtdesign:

Asllan Hyseni

Darsteller:

Gresa Pallaska, Astrit Kabashi

Akkordeonspieler:

Agon Xharra

In albanischer Sprache mit deutscher Übertitelung

Im Anschluss an beide Vorstellungen findet ein Publikumsgespräch statt.
Moderation: Thomas Hahn, Journalist, Paris

Bekim Lumi ist auch Gesprächsteilnehmer des Symposiums am 06. Nov.



»Spurensuche« – Ein Mann und eine Frau treffen sich in einem Zug. Aus einem schüchternen Gespräch entwickelt sich nach und nach die Erkenntnis, dass sie sich schon einmal begegnet sind … In immer neuen Variationen wird diese Geschichte erzählt, vom absurden Drama zur Slapstickkomödie, vom Melodram bis hin zum Musical. Schwatzend überdeckt das Ehepaar die Oberflächlichkeit ihrer Welt, denn sie haben sich nichts mehr zu sagen.

Die Grundlage des absurd-komischen Stücks bildet eine einzige Szene aus dem Stück »La cantatrice chauve« (»Die kahle Sängerin«, 1950) des rumänischen Autors Eugène Ionesco (1909-94), der zu den bedeutendsten Vertretern des Absurden Theaters gehört.

Bekim Lumi, 1966 in Suharekë/Kosovo geboren, studierte 1987-91 Literatur und albanische Sprache an der Universität Prishtina, an der er heute eine Professur für Theaterregie inne hat. Er studierte Theaterregie auch 1992-96 an der Kunstakademie in Tirana. Lumi gründete 1998 das Loja-Theater in München. Als freier Regisseur entwickelte er seit 1998 neun Stücke, mit denen er auch auf internationalen Theaterfestivals gastierte.

Das Nationaltheater Kosovo wurde 1946 in Prizren gegründet und war die erste professionelle Theaterinstitution im Kosovo nach dem zweiten Weltkrieg. Wenig später wurde es in die Hauptstadt Prishtina verlegt. Der Spielplan konnte sich nach dem Ende des Kosovo-Krieges 1999 endlich öffnen. Gresa Pallaska und Astrit Kabashi gehören zu den herausragenden Schauspielern des Theaters.


Uraufführung: 29.11.2008, Teatri Kombëtar i Kosovës

Kontakt: www.teatrikombetar.eu

Produktion: Teatri Kombëtar i Kosovës

Das Gastspiel in Leipzig erfolgt mit freundlicher Unterstützung durch das Goethe-Institut, München, und die Deutsche Botschaft, Prishtina.