20. Festival 2010 / Pressematerial


Pressemitteilungen



Pressemitteilung — 07.11.2010
Pressemitteilung — 02.11.2010
Pressemitteilung (Langfassung) — 22.09.2010
Pressemitteilung (Kurzfassung) — 22.09.2010
Pressemitteilung — 11.05.2010


* * *


Pressemitteilung – 07.11.2010

Word-Dokument herunterladen / PDF-Dokument herunterladen

Jubiläumsfestival euro-scene Leipzig erfolgreich beendet


mit begeistertem Publikum und ausverkauften Vorstellungen


Am heutigen Abend geht die euro-scene Leipzig mit dem Tanzstück »Empty moves« (»Leere Bewegungen«) des französischen Choreografen Angelin Preljocaj in der restlos ausverkauften Peterskirche zu Ende. Streng-abstrakte choreografische Strukturen in Verbindung mit der Tonaufzeichnung einer Lesung von John Cage bilden in einer Deutschlandpremiere des Ballet Preljocaj, Aix-en-Provence, den Abschluss des diesjährigen Festivals.

Unter dem Motto »Spurensuche« beging das Festival zeitgenössischen europäischen Theaters in diesem Jahr sein 20. Jubiläum. Es begab sich auf die Reise sowohl zu einem Resumée der eigenen Entwicklung als auch zur Weichenstellung für die Zukunft . Vom 02. – 07. November zeigte die euro-scene Leipzig 12 Gastspielabende aus 10 Ländern in 25 Vorstellungen und 9 Spielstätten, darunter sieben Deutschlandpremieren.

Höhepunkte waren die Festivaleröffnung mit dem Tanzstück »Out of context – for Pina« (»Außerhalb des Zusammenhangs – für Pina«) des bekannten belgischen Choreografen Alain Platel mit seiner Compagnie les ballets C de la B, Gent sowie zwei italienische Gastspiele als Deutschlandpremieren: das gesellschaftskritisch-opulente Stück »La menzogna« (»Die Lüge«) von Pippo Delbono sowie die bildhafte Performance »Storia contemporanea dell'Africa Vol. III« (»Zeitgenössische Geschichte von Afrika. Teil III«) von Romeo Castellucci. Den Schwerpunkt Osteuropa bildeten Stücke von Alvis Hermanis aus Riga, Bekim Lumi aus Prishtina, Ivo Dimchev aus Sofia sowie das zauberhafte Kindertheater Divadlo Lišen aus Brno. Anlässlich des Festivaljubiläums wurde eine »Lange Nacht des Tanzes« mit Choreografien von ehemaligen Preisträgern des Wettbewerbs »Das beste deutsche Tanzsolo« sowie eine Eigenproduktion von Philipp J. Neumann, Leipzig, in Koproduktion mit HELLERAU – Europäisches Festspielhaus der Künste Dresden und Thalia Theater Halle gezeigt.

Alle Gastspiele wurden ebenfalls mit starkem Interesse aufgenommen. In zahlreichen Spielstätten bildeten sich Besucherschlangen an den Abendkassen. »Das 20. Jubiläumsfestival war sowohl durch das Wiedersehen mit den europaweit berühmten Künstlern als auch durch seine spannenden Neuentdeckungen und die ästhetische Vielfalt ein Erlebnis für das Publikum. Daneben bot ein zweitägiges Symposium ›Ost-West-Passagen‹, veranstaltet in Kooperation mit dem Internationalen Theaterinstitut (ITI), Berlin, einen intensiven Beitrag zur Verständigung von Fachleuten aus ganz Europa. Nahezu alle Vorstellungen waren ausverkauft«, so die Festivaldirektorin Ann-Elisabeth Wolff. Mit rund 7.500 Zuschauern erreichte das Festival eine Auslastung von 97,8 %.

Die euro-scene Leipzig dankt allen Geldgebern und Partnern, die das Festival ermöglichen. Den Hauptanteil an der Finanzierung tragen die Stadt Leipzig und das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, Dresden. Hauptpartner ist das BMW Werk Leipzig. Weitere Unterstützung geben neben mehreren Ländervertretungen die Sparkasse Leipzig, das Nationale Performance Netz, München, das Hotel Holiday Inn Garden Court, Leipzig, und Messedruck, Leipzig. Kulturpartner ist der MDR Figaro, Medienpartner sind ZDFtheaterkanal und info tv leipzig.

Die nächste euro-scene Leipzig findet vom 08. – 13. November 2011 zum 21. Mal statt.


Ann-Elisabeth Wolff, Festivaldirektorin
Leipzig, 07.11.2010


Kontakt:
euro-scene Leipzig // Gottschedstraße 16 // 04109 Leipzig
Tel. +49-(0)341-980 02 84 // info@euro-scene.de


* * *


Pressemitteilung – 02.11.2010

Word-Dokument herunterladen / PDF-Dokument herunterladen

Auf Spurensuche zum 20. Festivaljubiläum


Theaterfestival euro-scene Leipzig wird heute eröffnet


Am heutigen Abend wird die euro-scene Leipzig mit einem Gastspiel der Compagnie les ballets C de la B aus dem flämischen Gent im Centraltheater Leipzig eröffnet. Das 20. Festival zeitgenössischen europäischen Theaters zeigt das Tanzstück »Out of context – for Pina« (»Außerhalb des Zusammenhangs – für Pina«) von Alain Platel, einem der bedeutendsten Choreografen Europas. Bei der euro-scene Leipzig war er bereits mehrfach zu Gast und widmet sich diesmal mit neun phantastischen Tänzern Menschen am Rand der Gesellschaft in einem breiten Spektrum zwischen Leidenschaft, Stille und Humor.

Die euro-scene Leipzig begeht vom 02. – 07. November 2010 ihr 20. Jubiläum. Unter dem Motto »Spurensuche« zeigt das Festival zeitgenössischen europäischen Theaters 12 Gastspielabende aus 10 Ländern in 25 Vorstellungen und 9 Spielstätten. »Damit begibt es sich auf die Reise sowohl zu einem Resumée der eigenen Entwicklung seit seiner Gründung 1991 in der abenteuerlichen Nachwendezeit als auch zur Weichenstellung für die Zukunft«, so Festivaldirektorin Ann-Elisabeth Wolff. Die euro-scene Leipzig besitzt heute einen festen Platz in der europäischen Festivallandschaft. Die Schirmherrschaft für das Jubiläumsfestival übernahm Stanislaw Tillich, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen. Zahlreiche Vorstellungen sind bereits ausverkauft.

Zu den Festivalhöhepunkten gehören Deutschlandpremieren von europaweit bekannten Künstlern wie Romeo Castellucci, Cesena, Pippo Delbono, Modena, und Angelin Preljocaj, Aix-en-Provence. Der jährliche Schwerpunkt Osteuropa umfasst diesmal Stücke von Alvis Hermanis, Riga, Bekim Lumi, Prishtina, Ivo Dimchev, Sofia, und des Kindertheaters Lišen aus Brno. Die diesjährige Carte blanche für ein Gastspiel ging an Klemens Wannenmacher, Leiter von Kreativ Coaching Berlin, der das gesellschaftlich höchst brisante Erfolgsstück »Twee stemmen« (»Zwei Stimmen«) mit dem wunderbaren Schauspieler Jeroen Willems aus Amsterdam. Inszeniert wurde es von Johan Simons, weltbekannter Regisseur und seit kurzem Intendant der Münchner Kammerspiele.

Besonderheiten des Programms sind auch eine Lange Nacht des Tanzes, in der ehemalige Preisträger des beliebten Wettbewerbs »Das beste deutsche Tanzsolo« neue Choreografien zeigen, und die Uraufführung des Instinkttheaters »Prophezeiung 20/11« von Philipp J. Neumann aus Leipzig, der die Ausschreibung einer Festival-Eigenproduktion für Mitteldeutschland in Partnerschaft mit dem Festspielhaus Hellerau – Europäischen Zentrum der Künste Dresden und dem Thalia Theater Halle gewann.

Ein umfangreiches Rahmenprogramm umfasst Tanz- und Theaterfilme, die teilweise erstmals in Deutschland gezeigt werden. Hinzu kommt ein zweitägiges Symposium »Ost-West-Passagen« in Kooperation mit dem Internationalen Theaterinstitut (ITI), Berlin, das die unterschiedlichen künstlerische Entwicklungen in Ost- und Westeuropa untersucht. Fachleute aus zahlreichen Ländern treffen sich in öffentlichen Podiumsdiskussionen und internen Arbeitsgruppen.

Die euro-scene Leipzig 2010 wird finanziert aus Mitteln der Stadt Leipzig und des Freistaates Sachsen. Hauptpartner ist bereits zum 7. Mal das BMW Werk Leipzig. Kulturpartner ist MDR Figaro, Medienpartner sind ZDFtheaterkanal und info TV Leipzig. Das Festival findet auch mit Unterstützung zahlreicher Botschaften und Kulturinstitutionen statt.

Seit ihrer Gründung 1991 bringt die euro-scene Leipzig alljährlich im November experimentelles Theater, innovativen Tanz und performative Kunst aus ganz Europa nach Leipzig. Sie gehört zu den bedeutendsten zeitgenössischen Festivals dieser Art in Europa.


Ann-Elisabeth Wolff, Festivaldirektorin
Leipzig, 02.11.2010


Kontakt:
euro-scene Leipzig // Gottschedstraße 16 // 04109 Leipzig
Tel. +49-(0)341-980 02 84 // info@euro-scene.de


* * *


Pressemitteilung (Langfassung) – 22.09.2010

Word-Dokument herunterladen / PDF-Dokument herunterladen

Spuren suchen und Weichen stellen


Theaterfestival euro-scene Leipzig begibt sich in seinem 20. Jubiläum auf Spurensuche


Die euro-scene Leipzig findet vom 02. – 07. November 2010 zum 20. Mal statt. Das Festival zeitgenössischen europäischen Theaters zeigt 12 Gastspielabende aus 10 Ländern in 25 Vorstellungen und 9 Spielstätten. Dazu gehören Tanz- und Sprechtheater ebenso wie Performances und zwei Stücke für Kinder. Die euro-scene Leipzig besitzt heute einen festen Platz in der europäischen Festivallandschaft. Die Schirmherrschaft für das Jubiläumsfestival übernahm Stanislaw Tillich, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen.

Das Festival steht in seinem Jubiläumsjahr unter dem Motto »Spurensuche«. »Damit begibt es sich auf die Reise sowohl zu einem Resumée der eigenen Entwicklung seit seiner Gründung 1991 in der abenteuerlichen Nachwendezeit als auch zur Weichenstellung für die Zukunft«, so Festivaldirektorin Ann-Elisabeth Wolff. Die Gastspiele zeigen, wie in den vergangenen Jahren, eigenwillige, starke Handschriften wichtiger Regisseure und Choreografen aus ganz Europa. Dabei wird es ein Wiedersehen mit einigen Künstlern geben, mit denen die euro-scene Leipzig seit langem eine enge Partnerschaft verbindet. Und auch bisher unbekannte Compagnien werden vorgestellt sowie mehrere Deutschlandpremieren zu sehen sein.

Zu den bedeutendsten Choreografen Europas gehören Alain Platel aus Belgien und Angelin Preljocaj aus Frankreich. Sie waren schon mehrfach bei der euro-scene Leipzig zu Gast und zeigen im Jubiläumsjahr als Festivaleröffnung bzw. -abschluss abendfüllende, mitreißende Stücke. Ein Wiedersehen gibt es auch mit dem italienischen Ausnahmeregisseur Romeo Castellucci. Ebenfalls aus Italien kommt Pippo Delbono, der mit opulenten Bildern in der Film- und Operntradition seines Landes starke Gesellschaftskritik übt.

Anlässlich des Jubiläumsjahrs werden drei Stücke, die zu den Highlights des europäischen Theaters der letzten Jahre gehören, endlich in Leipzig zu sehen sein: »Sonja« von Alvis Hermanis aus Riga, »Twee stemmen« von Johan Simons mit Jeroen Willems, einem der besten Schauspieler der Niederlande, und »Savitrí«, ein zauberhaftes Schattentheater für Kinder des Divadlo Líšeň aus Brno. Zu dem alljährlich wichtigen Schwerpunkt Osteuropa gehören erstmals ein Stück aus dem Kosovo von Bekim Lumi sowie eine Performance von Ivo Dimchev aus Sofia.

Besonderheiten des Programms sind diesmal eine »Lange Nacht des Tanzes«, in der neue Choreografien ehemaliger Preisträger des Wettbewerbs »Das beste deutsche Tanzsolo« und damit deren Entwicklungswege gezeigt werden, und die Uraufführung von »Prophezeiung 20/11«, ein Instinkttheater von Philipp J. Neumann aus Leipzig, der die Ausschreibung einer Festival-Eigenproduktion für Mitteldeutschland in Partnerschaft mit Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste Dresden und dem Thalia Theater Halle gewann.

Innerhalb des umfangreichen Rahmenprogramms sind besonders zwei Punkte zu erwähnen: eine hochkarätige Filmreihe mit Tanz- und Theaterfilmen mit Unterstützung durch ARTE und ein Symposium in Kooperation mit dem Internationalen Theaterinstitut (ITI), Berlin, das sich unter dem Titel »Ost-West-Passagen« der Entwicklung des Theaters in den letzten 20 Jahren widmet und für alle öffentlich ist.

Die euro-scene Leipzig wird finanziert aus Mitteln der Stadt Leipzig und des Freistaates Sachsen. Hauptpartner ist das BMW Werk Leipzig. Partner sind die Sparkasse Leipzig und das Hotel Holiday Inn Garden Court. Das Festival findet mit Unterstützung zahlreicher Botschaften und Kulturinstitutionen statt. Kulturpartner ist MDR Figaro, Medienpartner sind ZDFtheaterkanal und info tv leipzig.


Infos und Karten (ab 25.09.2010): www.euro-scene.de


Ann-Elisabeth Wolff, Festivaldirektorin
Leipzig, 22.09.2010


Kontakt:
euro-scene Leipzig // Gottschedstraße 16 // 04109 Leipzig
Tel. +49-(0)341-980 02 84 // info@euro-scene.de


* * *


Pressemitteilung (Kurzfassung) – 22.09.2010

Word-Dokument herunterladen / PDF-Dokument herunterladen

Spuren suchen und Weichen stellen


Theaterfestival euro-scene Leipzig begibt sich in seinem 20. Jubiläum auf Spurensuche


Die euro-scene Leipzig findet vom 02. – 07. November 2010 zum 20. Mal statt. Unter dem Motto »Spurensuche« zeigt das Festival zeitgenössischen europäischen Theaters 12 Gastspiele aus 10 Ländern in 25 Vorstellungen und 9 Spielstätten. Unter Leitung von Festivaldirektorin Ann-Elisabeth Wolff begibt sich das Festival in seinem Jubiläumsjahr auf eine Reise sowohl zu einem Resumée der eigenen Entwicklung als auch zur Weichenstellung für die Zukunft. Die euro-scene Leipzig besitzt heute einen festen Platz in der europäischen Festivallandschaft und zeigt Tanz- und Sprechtheater sowie Zwischenbereiche performativer Kunst. Die Schirmherrschaft für das Jubiläumsfestival übernahm Stanislaw Tillich, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen.

Bei den Gastspielen wird es ein Wiedersehen mit einigen Künstlern geben, mit denen die euro-scene Leipzig seit langem eine enge Partnerschaft verbindet. Dazu gehören die Alain Platel aus Belgien und Angelin Preljocaj aus Frankreich, zwei der bedeutendsten Choreografen Europas, sowie der italienische Ausnahmeregisseur Romeo Castellucci, Cesena. Ebenfalls aus Italien kommt Pippo Delbono, der mit opulenten Theaterbildern scharfe Gesellschaftskritik äußert.

Anlässlich des Jubiläumsjahrs werden drei Stücke, die zu den Highlights des europäischen Theaters der letzten Jahre gehören, zu sehen sein: »Sonja« von Alvis Hermanis aus Riga, »Twee stemmen« (»Zwei Stimmen«) von Johan Simons mit Jeroen Willems, einem der besten Schauspieler der Niederlande, und »Savitrí«, ein zauberhaftes Schattentheater für Kinder des Divadlo Líšeň aus Brno. Zur Uraufführung kommt die Eigenproduktion »Prophezeiung 20/11«, ein Instinkttheater von Philipp J. Neumann aus Leipzig, in Partnerschaft mit dem Festspielhaus Hellerau / Dresden und dem Thalia Theater Halle.

Zu einem umfangreichen Rahmenprogramms gehören Tanz- und Theaterfilme sowie ein Symposium »Ost-West-Passagen« in Kooperation mit dem Internationalen Theaterinstitut (ITI), Berlin.


Infos und Karten: www.euro-scene.de


Ann-Elisabeth Wolff, Festivaldirektorin
Leipzig, 22.09.2010


Kontakt:
euro-scene Leipzig // Gottschedstraße 16 // 04109 Leipzig
Tel. +49-(0)341-980 02 84 // info@euro-scene.de


* * *


Pressemitteilung – 11.05.2010

Word-Dokument herunterladen / PDF-Dokument herunterladen

Auf Spurensuche in Europa – und in der eigenen Region


Theater- und Tanzfestival euro-scene Leipzig hat Eigenproduktion entschieden


Die euro-scene Leipzig findet vom 02. – 07. November 2010 zum 20. Mal statt. Anlässlich ihres Jubiläums schrieb das Festival zeitgenössischen europäischen Theaters ein eigenes Projekt aus, und zwar für Künstler aus Mitteldeutschland. Als Koproduzenten wurden das Festspielhaus Hellerau / Europäisches Zentrum der Künste Dresden und das Thalia Theater Halle/Saale gewonnen. Damit soll das künstlerische Schaffen der eigenen Region angeregt und unterstützt werden.

Die Entscheidung fiel auf den Leipziger Regisseur Philipp J. Neumann, geboren 1977, und dessen Projekt »Prophezeiung 20/11«. Gemeinsam mit der Choreografin Steffi Sembdner und dem bildenden Künstler Hagen Tilp wird er sich dem Mysterium um den indischen Mönch Lurek Singh widmen. Dabei stellt er Fragen nach dem natürlichen und sozialen Gefüge von Mensch und Tier. Das Projektgremium bildeten Festivaldirektorin Ann-Elisabeth Wolff sowie die Intendanten der Koproduzenten Dieter Jaenicke, Dresden/Hellerau, und Annegret Hahn, Halle/Saale. »Prophezeiung 20/11« wird innerhalb der euro-scene Leipzig in der Schaubühne Lindenfels uraufgeführt und anschließend in Halle und Dresden gezeigt.

Die euro-scene Leipzig steht in diesem Jahr unter dem Motto »Spurensuche«. Die Schirmherrschaft übernahm Stanislaw Tillich, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen. Das Festival zeigt 11 Gastspielabende aus 10 Ländern in 24 Vorstellungen und 8 Spielstätten. Dazu gehören Tanz- und Sprechtheater ebenso wie Performances und ein Stück für Kinder. Das vollständige Festivalprogramm wird in der zweiten Junihälfte bekannt gegeben.


Infos und Karten (ab 25.09.2010): www.euro-scene.de


Ann-Elisabeth Wolff, Festivaldirektorin
Leipzig, 11.05.2010


Kontakt:
euro-scene Leipzig // Gottschedstraße 16 // 04109 Leipzig
Tel. +49-(0)341-980 02 84 // info@euro-scene.de


* * *