19. Festival 2009

Rahmenprogramm



Mittwoch 4. Nov. // 17.00 – ca. 18.30 Uhr
Festivalcafé im Telegraph

(Eintritt frei)

Videovortrag


»Auf Spitze und flacher Sohle«

Geschichte und Gegenwart des Cullberg Ballets, Stockholm



»Schwanensee« von Pjotr I. Tschaikowski, Choreografie von Mats Ek (1987)

Konzeption und Moderation: Dr. Martina Bako, Theaterwissenschaftlerin, Universität Leipzig
Gesprächspartnerin: Anneli Strömqvist, Cullberg Ballet, Stockholm



Das Cullberg Ballet wurde 1967 von Birgit Cullberg gegründet und 1985-93 von ihrem Sohn Mats Ek geleitet. Zur damaligen Zeit gastierte es mit äußerst innovativen Versionen der abendfüllenden Klassiker und mehrteiligen Abenden rund um die Welt. Als Höhepunkte gelten dabei »Fräulein Julie« von Birgit Cullberg sowie »Giselle«, »Schwanensee« und »Dornröschen« von Mats Ek. Nach Ek wechselte die Leitung mehrfach und auch Johan Inger verabschiedete sich 2008, um zukünftig ausschließlich künstlerisch tätig zu sein. Lastet die Historie zu stark über der Gegenwart? Die Weichen sind derzeit auf Neuorientierung gestellt …

Anlässlich der Festivaleröffnung mit »Point of eclipse« (»Moment der Verfinsterung«) von Johan Inger soll das Cullberg Ballet mit Videoausschnitten aus bedeutenden Produktionen, vor allem von Birgit Cullberg und Mats Ek, vorgestellt werden. Mit Anneli Strömqvist, ver
antwortlich für die Tourneen, konnte eine der wichtigsten Vertreterinnen der Compagnie für ein Gespräch gewonnen werden.


Am 03. Nov. zeigt das Cullberg Ballet »Point of eclipse« von Johan Inger als Festivaleröffnung in der Oper Leipzig.