18. Festival 2008

Rahmenprogramm


Sonntag 09. Nov. // 14.30 – ca. 16.00 Uhr
Festivalcafé im Telegraph

(Eintritt frei)

Gespräch und Film


/ Gespräch mit Alain Platel, Choreograf und Regisseur, Gent

Moderation: Michael Freundt, stellv. Direktor des Internationalen Theaterinstituts (ITI), Berlin

/ Film »Tanz und Ekstase – Alain Platels ›vsprs‹«

von Sophie Fiennes

Alain Platel in »Tanz und Ekstase«


Konzept und Choreografie:

Alain Platel

Musik:

Fabrizio Cassol nach »Il vespro della beate virgine« (»Die Marienvesper«) von Claudio Monteverdi

Regie:

 

Sophie Fiennes

Erstausstrahlung:

14.01.2008 ARTE / Dauer: 58 Minuten / In französischer Sprache mit deutscher Untertitelung

Produktion:

Les Ballets C. de la B., Gent, in Zusammenarbeit mit Amoeba Film, London, im Auftrag des ZDFtheaterkanal
Belgien, Großbritannien, Deutschland 2007

Mit freundlicher Unterstützung durch ZDFtheaterkanal



Vor einem Gebirge aus weißen Lumpen spielt ein Barockensemble mit Jazz- und Zigeunermusikern die ersten Takte von Claudio Monteverdi. Darüber erhebt sich eine silberhelle Sopranstimme. Die Bühne bevölkert sich mit einer bunten Schar von Individualisten in ekstatischer Aktion. Wie bei allen Arbeiten von Alain Platel ist auch »vsprs« das Ergebnis einer intensiven Zusammenarbeit mit den Tänzern: elf starke Persönlichkeiten unterschiedlichen Alters und kultureller Herkunft. Dadurch entsteht eine Qualität des Unmittelbaren, Unverfälschten und Persönlichen.

Die englische Filmemacherin Sophie Fiennes hat Alain Platel und seine Tänzer im Sommer 2006 nach Avignon begleitet und schuf in Gesprächen und intensiver Nähe eine filmische Erkundung der Ekstase. Die euro-scene Leipzig zeigte 2002 ihren mit Platel entstandenen Film »Because I sing – The film«. Alain Platel ist einer der wichtigsten zeitgenössischen Choreografen unserer Zeit. Mit »vsprs« gastierte er bei der euro-scene Leipzig 2006.


Am 08. und 09. Nov. gastiert Alain Platel mit seinem neuen Stück »pitié!« (»Erbarme Dich!«) im Centraltheater.