18. Festival 2008

Rahmenprogramm


Freitag 07. Nov. // 17.00 – ca. 18.45 Uhr
Festivalcafé im Telegraph

(Eintritt frei)

Zwei Filme von und mit Josef Nadj


»Dernier paysage« & »Paso Doble«

Deutschlandpremieren

Josef Nadj in »Dernier paysage«


Einführung: Dr. Martina Bako, Theaterwissenschaftlerin, Universität Leipzig


/ »Dernier paysage« (»Letzte Landschaft«)

Ein Film von Josef Nadj

Darsteller:

Josef Nadj

Musik:

 

Vladimir Tarasow, Schlagzeug

Produktion:

Les poissons volants, ARTE France
Frankreich 2006

Erstausstrahlung:

08.07.2006 ARTE / Dauer: 51 Minuten / In deutscher Sprache

Mit freundlicher Unterstützung durch ARTE, CULTURESFRANCE, Paris, und Bureau du Théâtre et de la Danse, Berlin


/ »Paso Doble«

Ein Film von Agustí Torres

Konzeption und Darstellung:

Miquel Barceló, Josef Nadj

Produktion:

Les poissons volants, Festival d’Avignon
Frankreich 2006

Erstausstrahlung:

12.07.2008, ARTE / Dauer: 41 Minuten / Ohne Sprache

Mit freundlicher Unterstützung durch CULTURESFRANCE, Paris, und Bureau du Théâtre et de la Danse, Berlin



Der wunderbare Film »Dernier paysage« zeigt wie in einem Brennspiegel die Persönlichkeit und das Gesamtwerk von Josef Nadj und hilft ein wenig, es besser zu verstehen. Beruhend auf der ersten Version des Bühnenstücks »Last landscape« (»Letzte Landschaft«), uraufgeführt 2005, definiert Nadj seinen Film als »Selbstportrait im Angesicht der Landschaft«. Diese Landschaft liegt nur wenige Kilometer von seiner Geburtsstadt Kanjiza im ehemaligen Jugoslawien entfernt und übt seit seiner Kindheit eine unwiderstehliche Anziehung auf ihn aus.

»Paso doble« wurde während der Aufführungen der gleichnamigen Performance in der Église (Kirche) des Céléstins beim 60. Festival d’Avignon 2006 gedreht. Der katalanische Maler und Bildhauer Miquel Barceló, 1957 auf Mallorca geboren, zeigt gemeinsam mit Nadj den Akt des Schaffens mit Materie.


Zu Josef Nadj siehe auch Werkschau Josef Nadj, »Entracte«, »Woyzeck« und »Journal d’un inconnu« sowie Ausstellung