18. Festival 2008

Hauptprogramm


Freitag 07. Nov. // 19.30 – 20.30 Uhr
Samstag 08. Nov. // 22.00 – 23.00 Uhr
Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« / Dittrichring 21

The Collective of Natural Disasters, Budapest


»Ipsum – önmagadat«
(»Ipsum – Du selbst«)   (Videoausschnitt  )

Theaterstück
Deutschlandpremiere



Konzeption, Inszenierung, Bühnenbild und Lichtdesign:

György Árvai

Textvorlage:

Kodex VI, »Bronte, A mennydörgés, tökéletes elme« (»Der Donner, vollkommener Geist«)

Textfassung:

György Árvai, Zoltán Imre

Deutsche Übersetzung:

Gábor Schein

Musik:

Parabryo

Kostüme:

Edit Szűcs

Video:

Tünde Lenz

Darstellerin:

Ágens

In ungarischer Sprache mit deutscher Übertitelung

Achtung: Nicht geeignet für Asthmatiker und Epileptiker!

Im Anschluss an die Vorstellung am 07. Nov. findet ein Publikumsgespräch statt.
Moderation: Dr. Martina Bako, Theaterwissenschaftlerin, Universität Leipzig



Diese Frau scheint alles in einem zu sein: Mutter, Hexe, Hure und Heilige. Von einer vermeintlichen Kochshow schweift sie immer wieder ab, und der überdimensional lange Küchentisch verwandelt sich allmählich in ein Hexenlabor. Unter Verwendung seltsamer Zutaten bereitet die Frau ein Mahl und sucht Zuflucht in der Gemeinde der Menschen.

»Ipsum – önmagadat« (»Ipsum – Du selbst«) bezieht sich auf die bekannten, in Felshöhlen am Toten Meer gefundenen, rund zweitausend Jahre alten Papyrusrollen, die so genannten »Qumran-Rollen«. Diese beinhalten religiöse Inhalte, die lange völlig vergessen waren.

György Árvai, geboren 1959 in Budapest, studierte Kostüm- und Bühnenbild in Budapest. 1984 gründete er die experimentelle Theatergruppe Természetes Vészek Kollektíva (Das Kollektiv der Naturkatastrophen), die Tanz, Performance, Film und Musik miteinander verbindet. Die Compagnie erarbeitete mehr als hundert Stücke und zeigte diese auf zahlreichen Festivals und vier Kontinenten. Mit dem Solo »Living space« (»Lebensraum«) von Yvette Bozsik und György Árvai gastierte sie bei der 1. euro-scene Leipzig 1991.

Ágens, 1965 in Budapest geboren, studierte Kulturmanagement und Filmwissenschaft in ihrer Heimatstadt. Seit 1992 ist sie als Sängerin zeitgenössischer Musik, Regisseurin sowie seit 2000 auch als Opernkomponistin tätig.


»Selten erlebt man ein Theaterereignis, dessen feste Bestandteile die Bühne durchdringende Gerüche und eine fast sichtbare, weil dermaßen intensive Musik … sind. Einem Alchimisten gleich entwickelt Árvai seine Produktionen … Eine so große Vielfalt und Komplexität produziert hierzulande wohl niemand« (Tamás Halász, www.kultura.hu, Budapest, 16.02.2008).


Uraufführung: 15.02.2008, MU Theater, Budapest

Internetseite der Compagnie: www.artdisasters.com

Produktion: The Collective of Natural Disasters

The Collective of Natural Disasters wird unterstützt durch Oktatási és Kulturális Minisztérium (OKM) / Nemzeti Kulturális Alap (NKA) / MU Theater, Budapest / Flórián Muhely, Budapest.