16. Festival 2006

Rahmenprogramm


Mittwoch 08. Nov. // 17.00 – ca. 18.30 Uhr
Eintritt frei
Festivalzentrum im theater fact

Film und Gespräch


»Avignon – Cour d’honneur et champs de bataille«
(»Avignon – Ehrenhof und Schlachtfeld«)

60 Jahre Festival d’Avignon
Film von Michel Viotte und Bernard Faivre d’Arcier



Koproduktion: ARTE France, l’INA und Compagnie des Indes in Zusammenarbeit mit Centre National de la Cinématographie, Ministère des Affaires Etrangères, PROCIREP und ZDF

Uraufführung: 13.07.2006, ARTE / 20.07.2006, Festival d’Avignon
Dauer: 74 Minuten / In deutscher Sprache

Mit freundlicher Unterstützung durch ARTE France, Paris

Einführung und Gespräch: Bernard Faivre d’Arcier, Paris
Moderation: Ann-Elisabeth Wolff



Seit seiner Gründung 1947 durch Jean Vilar entwickelte sich das Festival von Avignon zu dem bedeutendsten Theaterfestival Frankreichs und einem der berühmtesten der Welt. Die Modernität und Radikalität seiner Aufführungen sorgen jährlich im Juli für Provokation, Begeisterung und Kritik. Eingebettet in das helle Licht der Provence und die Stadt, die mit dem Papstpalast und der berühmten Brücke ein einzigartiges Denkmal der Kulturgeschichte darstellt, fand das Festival vom rein klassischen Theater zu neuen Formen in Verbindung mit Tanz und bildender Kunst.

Der hervorragende Dokumentarfilm vermittelt Geschichte und Atmosphäre des Festivals anlässlich seines 60jährigen Bestehens 2006 mit zahlreichen Interviews und Archivaufnahmen (z. B. mit Gérard Philipe, Maria Casarès, von Maurice Béjart, Pina Bausch, Ariane Mnouchkine und Robert Wilson) bis hin zu Stücken des Festivals 2005 (z. B. von Josef Nadj, Thomas Ostermeier, Oliver Puy und Jan Fabre).

Bernard Faivre d’Arcier, Direktor des Festivals d’Avignon 1980-84 und 1993-2003, wird über seine hoch interessanten Erfahrungen berichten. Unsere beiden Festivals verbindet nicht zuletzt die Sympathie für Künstler wie Alain Platel, Krzysztof Warlikowski, Angelin Preljocaj und Romeo Castellucci.