16. Festival 2006

Hauptprogramm


Sonntag 12. Nov. // 22.30 – 23.15 Uhr
Festivalzentrum im theater fact

Frans Poelstra & Robert Steijn, Wien / Amsterdam


»I am … in Concert« (»Ich bin … im Konzert«)

A solo for a club / Ein Solo für einen Klub

Performance

Deutschlandpremiere



Konzept:

Frans Poelstra, Robert Steijn

Tänzer:

Frans Poelstra

Darsteller und DJ:

Robert Steijn



Der sonnenbebrillte Manager macht sie vor, die typischen Disco-Attitüden der 70er Jahre – wie John Travolta in »Saturday Night Fever«. Neben ihm der halbnackte Tänzer im gestreiften Röckchen, der es auf seine Weise versucht.

In »I am … in Concert« werden Discoklassiker der 70er und 80er Jahre zu einer gnadenlos komischen Performance verarbeitet. Sie zeigt die Welt von Glamour und Schein und geht zurück an den Ort, wo jeder für eine Nacht der Star sein kann. Zu Barry White und Sister Sledge möchte der postmoderne Tänzer den Tanzboden um seine Erfahrungen bereichern. Doch sein Manager will, dass er sich mehr an den Mainstream und an das Geschäft hält.

Frans Poelstra, geboren 1954 in Amsterdam, ist Regisseur, Schauspieler und Tänzer und lebt derzeit in Wien. Er tanzte Soli wie »De eenling vertelt« (»Der Einzelgänger erzählt«, 1989) und »Frans Poelstra zaubert« (2003) und arbeitete mit Choreografen wie Tonja Livingstone und Sasha Waltz zusammen. Robert Steijn, geboren 1958 in Den Haag, studierte Slawistik und Theaterwissenschaften und war zunächst als Tanzkritiker tätig. Er schuf mehrere theatralische Installationen und die Soloperformances »Facing the invisible« (»Im Angesicht des Unsichtbaren«, 2003) und »Für Stefan« (2004).

Seit 2003 arbeiten sie auch gemeinsam und nennen sich United Sorry. So kreierten sie die Duos »Frans Poelstra, his dramaturg and Bach« (»Frans Poelstra, sein Dramaturg und Bach«, 2003) und »Hosting Matt Mullican« (»Matt Mullican veranstalten«, 2006) sowie das Improvisationsprojekt »Tarzan, the experience, the male version« (»Tarzan, die Erfahrung, die männliche Fassung«, 2004) mit Boris Charmatz, Mark Tompkins, Benoît Lachambre, Mat Voorter und Thomas Lehmen.


»Die schlimmen Buben aus Holland« (AMO, Kurier, Wien, 27.01.2005)


Uraufführung: 03.10.2003, Club Blå, Oslo

Internetseiten der Compagnie: www.unitedsorry.com

Produktion: Frans Poelstra & Robert Steijn