16. Festival 2006

Hauptprogramm


Samstag 11. Nov. // 15.00 – 16.00 Uhr
Sonntag 12. Nov. // 11.00 – 12.00 Uhr und 17.00 – 18.00 Uhr
Neue Szene / Schauspiel Leipzig

Mélodie Théâtre, Boos


»Concert d’eau pour jardin d’hiver«
(»Wasserkonzert für einen Wintergarten«)

Theatralische Wassersinfonie

Deutschlandpremiere



Inszenierung:

Catherine Raffaeli

Musik:

Pierre Gaudin

Bühnenbild:

Denis Brély

Kostüme:

Mireille Martini

Lichtdesign:

Jean-Loup Guillaumat

Technische Leitung:

Paul Agratina

Darsteller und Musiker:

Catherine Raffaeli, Denis Brély, Pierre Gaudin, Patrice Guillaumat, Patrice Mizrahi, Gérard Yon

Für Kinder (ab 4 Jahre) und Erwachsene



Ein Sextett blau gekleideter Darsteller zieht für eine poetische Reise in den Pool. Da wird geblubbert und gegurgelt, geplätschert und geplantscht. Die meisten Phantasieinstrumente, die sie spielen, lassen sich in jedem Haushalt finden: Flaschen und Gläser, ein Korkenzieher, ein Wasserschlauch und eine Luftpumpe.

In der entspannten und gleichzeitig seltsamen Atmosphäre eines Wintergartens kommt mit unbändiger Spielfreude eine geniale und höchst vergnügliche Wassersinfonie zur Aufführung. Alltagsgeräusche und –gegenstände werden uminterpretiert, und der sehr persönlichen Art, Musik zu komponieren, geht eine monatelange spielerische Entwicklungsphase voraus.

Das Mélodie Théâtre wurde 1986 gegründet und ist in Boos, einem kleinen Ort bei Rouen in der Normandie im Norden Frankreichs, beheimatet. Das zehnköpfige Team setzt sich mit verschiedensten Theaterformen auseinander und legt den Schwerpunkt seiner Arbeit auf Musiktheater für Kinder. Zu seinem Repertoire gehören sowohl Stücke wie »Le pain de ménage« (»Das tägliche Brot«, 1992) von Jules Renard und »Monsieur Bonhomme et les incendiaries« (»Biedermann und die Brandstifter«, 1996) von Max Frisch als auch eigene Kreationen wie »Concert d’eau pour jardin d’hiver« und »Manège Océan« (2004). Die Compagnie war 2005 beim Zürcher Theater Spektakel eingeladen und gastiert nun erstmals in Deutschland.


»Es wird nicht ein Wort gesprochen, aber das ›Wasserkonzert‹ hat viel zu sagen: Es ist ein cleverer Unsinn, ein Sturm hydraulischer Noten, ein magischer Regen, der einsetzt und aufhört mit dem Kinderlied ›La claire fontaine‹ (›Der helle Springbrunnen‹). Das Wasser ist so wunderschön« (La Montagne, Clermont-Ferrand, 20.12.2000).


Uraufführung: 24.06.1994, Sotteville-les-Rouen / Neufassung 2003

Internetseiten der Compagnie: www.melodietheatre.com

Produktion: Mélodie Théâtre

Das Gastspiel erfolgt mit freundlicher Unterstützung durch das Institut Français de Leipzig.