15. Festival 2005

Rahmenprogramm


Donnerstag 03. Nov. // 17.00 – ca. 18.45 Uhr
Eintritt frei
Film Nr. 2 – Festivalzentrum im theater fact

Film »Wahlverwandtschaften«

Tanzdrama nach Johann Wolfgang von Goethe



Choreografie und Inszenierung: Tom Schilling // Musik: Franz Schubert
Libretto: Bernd Köllinger // Ausstattung: Eleonore Kleiber
Tänzer: Jutta Deutschland, Charlotte / Jens-Peter Urbich, Eduard / Hannelore Bey, Ottilie / Dieter Hülse, Hauptmann / Tanztheater der Komischen Oper Berlin
Uraufführung: 1983, Komische Oper Berlin // Dauer: 90 Minuten
TV-Aufzeichnung: Fernsehen der DDR 1985

Einführung: Dr. Karin Schmidt-Feister, 1984-97 Dramaturgin Tanztheater Komische Oper Berlin



Der Begriff »Wahlverwandtschaften« beruht auf einem chemischen Vorgang und wurde von Goethe in seinem Roman (1809) zitiert. Film und Fernsehen nahmen sich des Stoffes mehrfach an, doch der Zugriff durch den Tanz erfolgte bisher einzig durch Tom Schilling, den ehemals wichtigsten Choreografen der DDR. Seine »Wahlverwandtschaften« gehören zu den großen Handlungsballetten des ausgehenden 20. Jahrhunderts. Schilling, geboren 1928 in Esperstedt / Kyffhäuser, leitete 1966-93 das Tanztheater der Komischen Oper Berlin und erhielt 1996 in Essen den Deutschen Tanzpreis.