15. Festival 2005

Hauptprogramm


Freitag 04. Nov. // 17.00 – 18.00 Uhr und 19.30 – 20.30 Uhr
Samstag 05. Nov. // 11.30 – 12.30 Uhr und 15.00 – 16.00 Uhr
Sonntag 06. Nov. // 11.30 – 12.30 Uhr und 15.00 – 16.00 Uhr
Hochschule für Musik und Theater / Probensaal (Dittrichring 21)

Socìetas Raffaello Sanzio, Cesena


»Buchettino«
(»Der kleine Däumling«)

Ein Kinderstück nach Charles Perrault



Inszenierung:

Chiara Guidi

Text:

Claudia Castellucci

Geräusche:

Federico Lepri, Carmen Castellucci

Bühnenbild:

Romeo Castellucci

Technische Leitung:

Marco Rigamonti

Erzählerin:

Monica Demuru

Für Kinder (ab 8 Jahre) und Erwachsene

In deutscher Sprache

Jede Aufführung ist auf 50 Plätze limitiert.
Es empfiehlt sich, die Karten schnellstmöglich im Vorverkauf zu erwerben.



Im Halbdunkel eines großen Schlafzimmers wird man von der Erzählerin empfangen. Gemeinsam vollziehen alle das intime Ritual des Zubettgehens. Die Gute-Nacht-Geschichte beginnt. Klänge, Geräusche und Gerüche umhüllen den Körper.

Die Inszenierung der italienischen Theatergruppe Socìetas Raffaello Sanzio ist ein Ereignis. Sie gehört noch heute, 10 Jahre nach ihrer Uraufführung, zu den originellsten Stücken des europäischen Theaters für Kinder. Es ist ein Spiel mit den akustischen Möglichkeiten des Theaters und verzaubert, unbeeindruckt vom Zeitalter der modernen Medien, in ihrem unerschütterlichen Vertrauen auf die Phantasie des Zuschauers.

Die Geschichte vom kleinen Däumling gehört zum Kulturgut der europäischen Märchenwelt. Diese Inszenierung beruht auf dem Text von Charles Perrault (1628-1703), auf den sich wiederum die Gebrüder Grimm und Hans Christian Andersen bezogen. Gemeinsam mit dem kleinen Däumling, der von seinen Eltern mit seinen Brüdern im Wald ausgesetzt wurde, teilt man die Angst vor der Dunkelheit und dem Menschenfresser. Und gemeinsam wird man schließlich durch die List des Kleinsten gerettet.

Die Socìetas Raffaello Sanzio wurde 1981 von den Geschwisterpaaren Claudia und Romeo Castellucci und Chiara und Paolo Guidi in Cesena (bei Bologna) gegründet und gehört heute zu den wichtigsten Compagnien des europäischen Gegenwartstheaters. Bei der euro-scene Leipzig war sie bereits zweimal mit Inszenierungen von Romeo Castellucci zu Gast: 1997 mit »Giulio Cesare« (»Julius Caesar«) und 2000 mit »Voyage au bout de la nuit« (»Reise ans Ende der Nacht«).


Uraufführung: 02.05.1995, Cesena

Produktion: Socìetas Raffaello Sanzio und Bonci Theatre, Cesena

Internetseiten der Compagnie: www.raffaellosanzio.org