15. Festival 2005

Hauptprogramm


Dienstag 01. Nov. // 19.30 – 21.30 Uhr
Oper Leipzig

Festivaleröffnung

Ballet Preljocaj, Aix-en-Provence


»Annonciation« und »N«

Zwei Tanzstücke

»N«


»Annonciation« (»Verkündigung«)

Choreografie und Bühnenbild:

Angelin Preljocaj

Musik:

Stéphane Roy (Crystal Music), Antonio Vivaldi (Magnificat)

Kostüme:

Nathalie Sanson

Lichtdesign:

Jacques Chatelet

Tänzerinnen:

Céline Galli (Engel), Zaratiana Randrianantenaina (Maria)



»N«

Deutschlandpremiere

Eine Zusammenarbeit von Ballet Preljocaj mit Granular Synthesis

Konzept:

Angelin Preljocaj, Kurt Hentschläger, Ulf Langheinrich

Choreografie:

Angelin Preljocaj

Musik und Ton:

Ulf Langheinrich

Video, Bühnenbild und Lichtdesign:

Kurt Hentschläger

Kostüme:

Angelin Preljocaj, assistiert von Martine Hayer

Tänzer:

Céline Galli, Emma Gustafsson, Kaori Ito, Zaratiana Randrianantenaina, Nagisa Shirai, Claudia de Smet, Yang Wang, Leonardo Centi, Craig Dawson, Sergio Diaz, James William O’Hara, Alexandre Nipau


Drei Filme von Angelin Preljocaj am 2. Nov., 17.00 Uhr, Festivalzentrum im theater fact



Anfang und Ende allen Seins. Unendliche Zärtlichkeit und Poesie auf der einen, Krieg und Leid auf der anderen Seite. Die beiden Tanzstücke »Annonciation« (»Verkündigung«) und »N« von Angelin Preljocaj, einem der bedeutendsten Choreografen Frankreichs, zeigen zwei Möglichkeiten moderner Tanzkunst, die gegensätzlicher kaum sein können und doch ein stimmiges Ganzes ergeben.

Während »Annonciation« die göttliche Entstehung des Lebens durch die Verkündigungsszene zwischen Maria und dem Engel behandelt, wird in »N« die gottlose Vernichtung des Lebens vorgeführt. »Annonciation« stellt eins der berührendsten Tanzduette der jüngeren Tanzgeschichte dar. »N« (französisch: haine, sprich N = Hass) hingegen ist in seiner Härte ein Ausnahmestück des sonst eher auf Harmonie bedachten französischen Tanzes: Die Verschmelzung von Choreografie mit audiovisueller Abstraktion schafft ein Gesamtkunstwerk, das gesellschaftliche Brisanz und künstlerische Raffinesse gleichermaßen in sich birgt.

Angelin Preljocaj, geboren 1957 in Sucy-en-Brie bei Paris als Sohn albanischer Eltern, absolvierte eine Ausbildung in klassischem und modernem Tanz. Mit dem Ballet Preljocaj gründete er 1984 seine eigene Compagnie, die seit 1996 in der südfranzösischen Stadt Aix-en-Provence ansässig ist. Immer wieder arbeitete Preljocaj auch für die großen Opernhäuser Europas, so für die Pariser Oper und die Deutsche Staatsoper Berlin. Bei der euro-scene Leipzig 2001 zeigte er »Helikopter« und »MC 14/22 (Ceci est mon corps)« (»Mk 14/22 (Dies ist mein Leib)«).


»Annonciation«:
Uraufführung: 26.09.1995, Lausanne
Produktion: Ballet Preljocaj

»N«:
Uraufführung: 19.07.2004, Aix-en-Provence
Produktion: Théâtre National de Chaillot/Paris, Festival Montpellier Danse, Festival Perspectives/Saarbrücken, Théâtre de I’Olivier/Istres, le Groupe Partouche – Casino municipal/Aix-Thermal, Résidence de création: Scène Nationale de Cavaillon

Internetseiten der Compagnie: www.preljocaj.org


Das Gastspiel in Leipzig erfolgt mit freundlicher Unterstützung von Association Française d’Action Artistique (AFAA)/Paris. Bureau du Théâtre et de la Danse/Berlin, Französische Botschaft/Berlin und Institut Français de Leipzig.