14. Festival 2004

Hauptprogramm


Donnerstag 11. Nov. // 19.30 – 21.45 Uhr 
Freitag 12. Nov. // 19.30 – 21.45 Uhr 
Messepark Markkleeberg / Halle 2 (ehemals agra)

Unter 16 Jahren nicht geeignet!


Teatr Wspólczesny, Wrocław


»Gesäubert«
(»Oczyszczeni«)

Ein Theaterstück



Text:

Sarah Kane

Inszenierung:

Krzysztof Warlikowski

Musik:

Pawel Mykietyn

Bühnenbild:

Malgorzata Szczesniak

Lichtdesign:

Felice Ross

Darsteller:

Mariusz Bonaszewski, Stanislawa Celinska, Malgorzata Hajewska-Krzysztofik, Renate Jett, Redbad Klynstra, Jacek Poniedzialek, Thomas Schweiberer, Tomasz Tyndyk, Fabian Wlodarek

In polnischer Sprache mit deutscher Übertitelung

Publikumsgespräch mit Krzysztof Warlikowski am 12. Nov. im Polnischen Institut.

Kostenloser Bus-Shuttle an beiden Tagen Abfahrt 18.50 Uhr am Schauspielhaus. Im Anschluss Rückfahrt mit Halt Schaubühne Lindenfels, LOFFT und theater fact



In einem leeren, verspiegelten Raum sind Täter und Opfer kaum zu unterscheiden. Hier weben sich fein gesponnene Liebesszenen ineinander, von Bruder zu Schwester, Mann zu Mann und Mann zu Frau. Die Liebe als Schlüsselproblem unserer Zeit in einem Stück, das einem in seiner Intensität das Herz rasen und gleichzeitig beinahe still stehen lässt. »Gesäubert« in der Regie von Krzysztof Warlikowski wurde unter dem Titel »Purifiés« beim Festival d’Avignon im Sommer 2002 als eine Sternstunde des europäischen Theaters gefeiert und ist sie bis heute geblieben.

»Gesäubert« (»Cleansed«) von Sarah Kane (1971-99), uraufgeführt 1998 in London, zeigt die Insassen einer Institution, kontrolliert von Trinker – einem Folterer und Psychater. Das Stück kreist um die Kernfrage, was das Höchste ist, das ein Liebender dem anderen ehrlicherweise versprechen kann.

Krzysztof Warlikowski, geboren 1962 in Szczecin, gehört zu den bekanntesten polnischen Regisseuren der jüngeren Generation. Er studierte Geschichte, Philosophie und Theatergeschichte in Kraków und Paris und inszenierte viel Shakespeare, altgriechische Dramen und mehrere Opern. Er arbeitete hauptsächlich am Stary Teatr in Kraków und am Teatr Rozmaitos´ci in Warschau sowie in Hamburg, Stuttgart, Mailand, Tel Aviv und Nizza.


»›Gesäubert‹ – ein Labor der Einsamkeit. Warlikowskis Aufführung … ist eine erstaunliche Vision des Stücks, sehr zart, sehr traurig, fast poetisch. Die Sehnsucht nach Liebe ist ihr Thema, nicht die Brutalität auf dem Weg dorthin. Die schrecklichen Szenen der Verstümmelung werden nur symbolisch angedeutet: mit Handbewegung, Musikakkord und Schrei … Mit großer Ruhe und Konzentration versenken sich die Schauspieler in ihre verlorenen Figuren, und die meditative Andacht, die über der Aufführung liegt, zieht das Publikum unweigerlich in ihren Bann« (Renate Klett, Theater heute, Berlin, März 2002).


Uraufführung: 15.12.2001, Wrocław

Internetseiten der Compagnie: www.wteatrw.pl

Koproduktion: Teatr Wspólczesny Wrocław, Teatr Polski/Poznan, Teatr Rozmaitosci, Warschau, Hebbel-Theater/Berlin, THEOREM (Théâtre de l’ Est et de l’Ouest Rencontres Européennes du Millénaire) mit Unterstützung von »Culture 2000« – Programm der Europäischen Union

Das Gastspiel wurde gefördert durch die Sparkasse Leipzig.

Das Gastspiel erfolgt mit freundlicher Unterstützung des Goethe-Instituts, München, und des Polnischen Instituts, Leipzig.