13. Festival 2003

Hauptprogramm


Mittwoch 05. Nov. // 19.30 – 21.30 Uhr
Peterskirche

Compagnie Raimund Hoghe, Düsseldorf


»Tanzgeschichten«

Ein Tanzstück

4. Deutscher Produzentenpreis für Choreografie



Konzept, Inszenierung und Choreografie:

Raimund Hoghe

Künstlerische Mitarbeit:

Luca Giacomo Schulte

Musik:

Greta Keller, Lucienne Boyer, Bobby Solo, Johnny Cash, Alberta Hunter, Jimmy Scott, Leonard Bernstein, Gustav Mahler, Peter Tschaikowski u. a.

Lichtdesign:

Raimund Hoghe, Johannes Sundrup

Ton:

Patrick Buret

Tänzer:

Ornella Balestra, Raimund Hoghe, Lorenzo De Brabandere, Geraldo Si, Sarah Chase



Der 4. Deutsche Produzentenpreis für Choreografie wurde im Jahr 2001 an den ungewöhnlichen, vielseitigen Künstler Raimund Hoghe verliehen. Er ist nicht nur Choreograf, sondern auch Darsteller, Journalist, Autor und Filmemacher. Ausgehend von seiner eigenen Biografie und den Vorbehalten, die er als Tänzer wegen seines Buckels überwinden musste, erschafft er »Tanzgeschichten«, Geschichten vom Tanz, Geschichten von Tänzern und ihren Erinnerungen an die eigene Tanzgeschichte und die Spuren, die sich im Körper spiegeln.

Raimund Hoghe, in Wuppertal geboren, verfasste zunächst Porträts von Außenseitern und Prominenten, ehe er seit 1989 Theaterarbeiten für verschiedene Tänzer und Schauspieler entwickelte. 1994 realisierte er mit »Meinwärts« das erste Solo für sich selbst, dem »Chambre séparée« (1997) und »Another Dream« (2000) als Trilogie über das vergangene Jahrhundert folgten. 1980-90 arbeitete er als Dramaturg für das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, über das er auch zwei Bücher schrieb.

Der Deutsche Produzentenpreis für Choreografie wurde 1995 vom Künstlerhaus Mousonturm in Frankfurt/Main mit dem Ziel initiiert, die Position des zeitgenössischen Tanzes zu stärken. Er wird aller zwei Jahre vergeben und ermöglicht durch das Zusammenwirken von derzeit 15 Veranstaltern eine größere Ensembleproduktion mit anschließender Tournee. Die euro-scene Leipzig beteiligt sich erstmals an dieser Runde und ist der einzige Veranstalter in den neuen Bundesländern.


Uraufführung: 07.09.2003, Hannover

Internetseiten der Compagnie: www.raimundhoghe.com

Koproduktion: Akademie der Künste – Hebbel-Theater – TanzWerkstatt/Berlin, tanzhaus nrw/Düsseldorf, PACT Zollverein – Choreographisches Zentrum NRW/Essen, Künstlerhaus Mousonturm/Frankfurt am Main, Stadttheater Fürth, TANZtheater INTERNATIONAL/Hannover, euro-scene Leipzig, Theater im Pfalzbau/Ludwigshafen, JOINT ADVENTURE – Kulturreferat der Stadt München – Muffathalle/München, Tafelhalle Nürnberg, Teo Otto Theater der Stadt Remscheid, mit freundlicher Unterstützung von Theater im Pumpenhaus/Münster, Het Net/Brügge, Kaaitheater/Brüssel

Diese Veranstaltung wird ermöglicht durch das Nationale Performance Netz aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Angelegenheiten der Kultur and der Medien sowie der Kultur- and Kunstministerien der Länder Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt und Thüringen.