13. Festival 2003

Hauptprogramm


Samstag 08. Nov. // 19.30 – 20.30 Uhr
Schauspielhaus

pi:es / Alain Buffard, Paris


»Wall dancin’ – wall fuckin’«

Ein Tanzstück

Deutschlandpremiere



Konzeption:

Alain Buffard

Choreografie:

Alain Buffard, Régine Chopinot

Musik:

Ester Brinkmann, Maschine, ESG

Lichtdesign:

Christophe Poux

Video:

Bénédicte Jolys, Frédéric Marolleau

Tänzer:

Régine Chopinot, Alain Buffard

Ein Publikumsgespräch mit Alain Buffard und Régine Chopinot findet am 09. Nov., 11.00 Uhr im Institut Français Leipzig statt.



Ein Mann und eine Frau. Das alte Lied – zelebriert auf der Bühne in tausend Varianten bis zum Überdruss. Doch hier gibt es eine Mauer, die Grenze zwischen den Geschlechtern, ihr Geheimnis wahrend und zugleich Halt gebend. Eine Mauer, unüberschreitbar für beide, getrennt und sich nacheinander sehnend für alle Ewigkeit. Diese Mauer scheint für soziale, kulturelle und sexuelle Werte das Fundament zu sein, auf dem sich die Hoffnung nach deren Überwindung aufrecht erhält.

Die Chance der Liebe liegt wohl in ihrer Unmöglichkeit. Denn das Sehnen nach ihr, die Behauptung ihrer Möglichkeit lässt uns ein Leben lang suchen, schürt Aktivität und Voranschreiten. Ist die Liebe also nur Utopie? Die Furcht vor ihrer Erfüllung und zugleich ihrem Ende beschwört eine Mauer, und sei sie auch nur aus zerbrechlichem Karton, den man zerstören möchte. Ein Mann und eine Frau. Das alte Lied – in einer sehr eigenwilligen, modernen Variante im Dialog zwischen Körper und Bild.

Der Choreograf Alain Buffard, geboren 1960 in Morez/Jura, vertritt einen szenischen Radikalismus, der in Frankreich eher die Ausnahme bildet. Er begann 1978 seine Tänzerlaufbahn in Angers, ehe er seit 1988 auch eigene Choreografien schuf, Videofilme drehte und mit Bildhauern zusammen arbeitete. Régine Chopinot gründete 1978 die Compagnie du Grèbe in Lyon. Seit 1986 arbeitet sie in La Rochelle, wo sie seit 1993 das Ballet Atlantique leitet und für dieses zahlreiche Choreografien schuf.


Uraufführung: 06.02.2003, La Rochelle

Internetseiten der Compagnie: www.barc.fr

Produktion: pi:es

Koproduktion: Ballet Atlantique – Régine Chopinot/La Rochelle, Théâtre de la Ville/Paris, Le Quartz – Scène nationale/Brest
pi:es wird unterstützt durch DRAC, Ile-de-France, Kulturministerium/Paris.

Das Gastspiel in Leipzig erfolgt mit freundilcher Unterstützung von AFAA – Association Française d’Action Artistique, Paris und Bureau du Théâtre de la Danse, Berlin.