11. Festival 2001

Rahmenprogramm


Sonntag 04. Nov. // 18.00 Uhr
Eintritt frei
LOFFT

Vortrag


»Von der Lust am Risiko«

Wo der Tanz die Grenzen des körperlich Möglichen berührt



Vortrag: Dr. Janine Schulze, Geschäftsführerin des Tanzarchiv Leipzig e.V.

Veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Tanzarchiv Leipzig e.V.



Das Risiko in Form von Körperverfehlungen (manches Mal im wahrsten Sinne des Wortes) oder sogar von Körperverletzungen wird zunehmend zum festen Bestandteil diverser zeitgenössischer Tanzabende.

Egal, ob William Forsythe sein Frankfurter Ballett immer wieder an die Grenze des Balanceverlustets führt und den Moment des Fallens als jenen Moment begreift, der neue, unvorhersehbare Bewegungssequenzen ermöglicht. Oder ob es, beginnend mit den 80er Jahren, die VertreterInnen der sogenannten »Eurocrash-Szene« sind (Anne Teresa de Keersmaeker, Lloyd Newson, Wim Vandekeybus, Edouard Lock u.a.), die ihre Tänzerinnen und Tänzer dahin trainieren, ihre Körper förmlich in den Raum zu werfen.

Zeichnet sich hier der Mut zum Ausloten unerforschter körpermöglicher Grenzbereiche ab, die ein Versagen, ein Fallen, ein Verfehlen nicht ausschließen können? Oder haben wir es nicht vielmehr mit einer neuen Form der Körperperfektion zu tun? Mit welchen Risiken arbeiten Choreografen und Choreografinnen heute tatsächlich? Inwieweit ist das Risiko plan- und trainierbar? Und: Ist das über den Tanz vermittelte Körperbild immer auch Spiegel aktueller, gesellschaftlicher Körperdiskurse?

Anhand ausgewählter Videobeispiele will der Vortrag der Lust am Risiko nachgehen und einzelne Choreografien auf diese Thematik hin beleuchten. (Janine Schulze)

Dr. Janine Schulze studierte Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen, war Dozentin für Tanzwissenschaft an verschiedenen Hochschulen und Universitäten und ist seit April 2000 Geschäftsführerin des Tanzarchiv Leipzig e.V.