10. Festival 2000

Hauptprogramm


Dienstag 07. Nov. // 19.30 – 20.30 Uhr
Schauspielhaus

Compagnie Kenneth Kvarnström, Helsinki


»Splitvision«

(»Gespaltener Eindruck«)

Tanzstück von Kenneth Kvarnström



Idee und Choreografie:

Kenneth Kvarnström

Musik:

Woozapower, Aphex Twin

Lichtdesign:

Vesa Ellilä

Video:

Teemu ok Kokkonen

Tänzer:

Cilla Olsen, Raisa Punkki, Mika Backlund, Mattias Ekholm



Moderner Tanz im Brennspiegel der Verknappung, ohne Schnörkel, Konzentration auf das Wesentliche in Bewegung, Raum und Zeit. Zwei Paare, die sich selbst und das Heute erkunden. Gemeinsamkeit und Alleinsein, Lethargie und Gewalt. Schnipsel von Text, Dias und Videos sind im Zusammenspiel mit der Szene nur in Fragmenten erfassbar, wie wir auch die täglich und stündlich auf uns einströmenden Eindrücke immer nur in Einzelteilen wahrnehmen können.

Nur scheinbar abstrakt ist die Choreograpfie von Kenneth Kvarnström, die sich zunächst in der Bewegungsform und in der traumhaften tänzerischen Qualität erschließt. Doch allmählich nimmt man immer stärker auch Momentszenen, kurze Sequenzen von Beziehungen, Ausgeliefertsein des Körpers, Assoziationen an Kälte und soziales Umfeld wahr. Kleine leuchtende Quader werden aufgestellt und spenden zusätzliches Licht, gleißende Helligkeit für einen kleinen Umkreis, weiter entfernt schon nicht mehr sichtbar. Es erfordert hellwache Konzentration, die Teilchen des Puzzles zusammenzusetzen – und stets ist dieses Puzzle stark von der eigenen Betrachtungsweise bestimmt.

Kenneth Kvarnström gehört zu den bedeutendsten Choreografen Skandinaviens. Er choreografierte in Schweden seit 1987 über 20 Tanzstücke und war 1996-98 künstlerische Leiter und Choreograf der Tanzcompagnie am City Theatre Helsinki. Seitdem arbeitet er mit seiner eigenen Compagnie in Stockholm. Seine letzten Werke: »no-no« (1996), »... and the angels began to scream« (1997), »108 dB« (1997) and »325,4 KG« (1998).



»Vielleicht mehr als irgendeine andere Choreografie Kenneth Kvarnströms lebt ›Splitvision‹ von Transparenz. Mit ihrer präzisen Raumeinbindung und der ganzen Intensität exzellenten Tanzes reißt einen Kvarnströms Choreografie immer wieder mit« (Auli Räsänen, ballett international/tanz aktuell, Berlin 7/2000).


Uraufführung: 03.05.2000, Helsinki

Produktion: Helsinki-Kulturhauptstadt Europa 2000 / Zodiak-Zentrum für Neuen Tanz, Helsinki / Kiasma Theater-Kiasma Museum für Zeitgenössische Kunst, Helsinki / Dansens Hus, Stockholm / Tanztheater International – EXPO 2000, Hannover

Das Gastspiel erfolgt mit freundlicher Unterstützung durch das Schwedische Ministerium für Kultur, Stockholm-Kulturhauptstadt 1998.