10. Festival 2000

Hauptprogramm


Freitag 10. Nov. // 22.00 – 23.00 Uhr
Samstag 11. Nov. // 17.00 – 18.00 Uhr
LOFFT

Compagnie In Extremis, Avignon – Paris


»Dos à Deux«

(»Rücken an Rücken«)

Gestisches Theater nach Motiven des Stücks »Warten auf Godot« von Samuel Beckett



Inszenierung und Choreografie:

André Curti, Artur Ribeiro

Kostüme:

Charlotte Léo

Lichtdesign:

Raphael Keller

Darsteller:

André Curti, Artur Ribeiro



Didi und Gogo warten. Vielleicht kommt jemand vorbei, damit sie weggehen können. Aber es kommt niemand, also warten sie. Eine Beziehung von zwei Männern, die nicht voneinander loskommen, die sich brauchen, verfluchen und mögen. Eine innige Freundschaft von zwei Wegelagerern, Obdachlosen, Clowns, Philosophen, liebenswerten Typen, die – auch das gibt's noch auf der Bühne – jeglicher Homoerotik entbehrt.

Samuel Beckett (1906-89) schrieb mit seinem Stück »En attendant Godot« (»Warten auf Godot«) Theatergeschichte. Es wurde 1953 in Paris uraufgeführt und avancierte vom rätselhaften Avantgarde-Stück zum modernen Klassiker. Oft wird das Werk als Beginn des modernen Theaters überhaupt angesehen. Ungezählt sind seine Aufführungen und Bearbeitungen, auch Choreografen ließen sich von Beckett inspirieren (erinnert sei nur an Maguy Marins »May B« bei der euro-scene Leipzig 1999).

Doch »En attendant Godot« als wortlose Pantomime – das gab es noch nicht. Das Originelle dabei ist, dass sie nicht nur die Atmosphäre von Becketts Stück wiedergibt, sondern dessen Ablauf im Wesentlichen folgt und dabei seinen Kern unter völligem Verzicht auf die Sprache – Becketts Ursprungselement – sehr genau trifft.

Die beiden jungen Brasilianer André Curti und Artur Ribeiro schufen nach Becketts Stück eine zauberhafte Inszenierung ohne Worte, wie sie in ihrer Leichtigkeit nach einer solchen Vorlage in Deutschland undenkbar wäre. André Curti und Artur Ribeiro vereinen Elemente der Slapstick von Chaplin und Buster Keaton mit französisch-südlichem Charme und führen das als Komödie beginnende Stück zu einem tödlichen Finale, das in seiner Konsequenz im Grunde genommen über die Tragik des Originals noch hinausgeht. »Dos à deux« war ein Hit des Off-Festivals in Avignon im Sommer 1999 und drei Wochen lang täglich ausverkauft.


Uraufführung: 21.10.1998, Achères

Produktion: Off-Festival Avignon 1999