09. Festival 1999

Hauptprogramm


Mittwoch 03. Nov. und Donnerstag 04. Nov. // 22.00 – 23.00 Uhr
Kellertheater

Compagnie Elizabeth Czerczuk, Wrocław / Paris


»Salomé«

Stück nach Oscar Wilde

Deutschlandpremiere



Textfassung, Inszenierung und Spiel:

Elizabeth Czerczuk

Berater bei der Inszenierung:

Daniel Mesguich

Musik:

Richard Strauss

In französischer Sprache



Ein leidenschaftliches Zwiegespräch zwischen Salomé und dem von ihr mit allen Sinnen begehrten Propheten Jochanaan. Hochgepeitschte Emotionen eines tödlich endenden Dramas. Ein Monolog mit dem Geliebten oder mit dem Tod – gibt es da noch einen Unterschied?

»Das Geheimnis der Liebe ist größer als das Geheimnis des Todes...« Dieser wichtigste Satz aus Oscar Wildes »Salomé« ist auch die Erkenntnis, dass jede Sehnsucht nach einer innigen Beziehung wohl unerfüllt bleiben muss oder vielleicht die Sehnsucht an sich schon die Erfüllung darstellt.

Das Schicksal einer schönen Frau, die einsam am Hof des Herodes lebt, aber auch ganz oberflächlich selbst den Propheten nur als »charming« empfindet, ohne auch im mindesten nach seinen menschlichen und geistigen Werten zu fragen. Nur ein Neurose-Fall, den zur selben Zeit Sigmund Freud zu analysieren begann? Ästhetisierung von ins Unterbewusstsein verdrängter Wirklichkeit, die seelische Abgründe bloßlegt. Ein Moment der Erfüllung, und sei es im Tod.

Elizabeth Czerczuk erhielt ihre Schauspielausbildung in ihrer Geburtsstadt Wrocław, in Kraków und am Theater-Laboratorium von Jerzy Grotowski. 1991 wechselte sie zum Conservatoire national supérieur d'art dramatique nach Paris und nahm auch bei Marcel Marceau Unterricht. Ihre Rollen und Gastspiele sind kaum noch zählbar und sie inszenierte Stücke vor allem polnischer Autoren, so nach Witkiewicz und Mickiewicz. »Salomé« erlebte weit über 250 Aufführungen im Pariser Théâtre de Nesle und wurde auch in Lissabon, St. Petersburg, Kraków und Avignon gezeigt.

Daniel Mesguich ist ein gefragter Regisseur in Paris, zu dessen zahlreichen Inszenierungen »Pariser Leben« von Jacques Offenbach (1997) und »Der Sturm« von Shakespeare (1998) an der Comédie française gehören.


Uraufführung: 16.12.1992, Paris
Premiere der Neufassung: 17.04.1999, Paris

Produktion: Théâtre de Nesle, Paris

Das Gastspiel erfolgt mit freundlicher Unterstützung durch das Polnische Institut, Leipzig.