09. Festival 1999

Hauptprogramm


Dienstag 02. Nov. // 19.30 – 20.45 Uhr
Schauspielhaus

Festivaleröffnung

Nationaltheater Craiova


»Phaedra«

Tragödie nach Euripides und Seneca
in einem Prolog, 14 Szenen und einem Epilog

Deutschlandpremiere



Textfassung und Inszenierung:

Silviu Purcarete

Bühnenbild und Kostüme:

Stefania Cenean

Darsteller:

Leni Pintea-Homeag (Phaedra), Angel Rababoc (Hippolytos), Valeriu Dogaru (Theseus), Rodica Radu (Aphrodite), Ozana Oancea (Artemis), Mirela Cioaba, Tamara Popescu, Natasa Raab-Gutul, Gabriela Baciu, Anca Dinu (Amme), Chor von Athen, Jagdgefolge des Hippolytos



Der Mond funkelt am Himmel, und sein wechselndes Licht ist von einer geradezu unheimlichen Intensität. In weiter Ferne Meeresrauschen und Hundegebell. Phaedra, die Frau von Theseus, kann sich gegen die Liebe zu ihrem Stiefsohn Hippolytos nicht wehren. Ihre Leidenschaft ist so groß, dass sie sich diesem schließlich verzweifelt offenbart. Der junge Mann reagiert verstört und stößt sie zurück. Und so nimmt die Tragödie ihren Lauf...

Liebe und Scham, Sehnsucht und Verzweiflung – noch immer werden die Menschen von diesen Gefühlen beherrscht, auch wenn wir uns heute gelassener zu geben scheinen. Privatleben und soziales Gefüge sind stets eng miteinander verwoben. Die Kraft eines einzelnen Menschen kann gewiss Berge versetzen, aber letzten Endes ist es doch immer die Kraft des Volkes, die gesellschaftliche Veränderungen bewirkt.

Silviu Purcarete, 1950 in Bukarest geboren, gehört zu den bedeutendsten Regisseuren des gegenwärtigen Theaters. Nach Motiven der griechischen Dramen »Hippolytos« von Euripides und »Phaedra« von Seneca schuf er ein Drama, dessen Bildkraft ungeheuer suggestiv ist: Lovestory, griechische Antike und Sozialstück, osteuropäisches Bekenntnis und brisante Weltgegenwart zugleich.

In der Industriestadt Craiova, 200 km südwestlich der rumänischen Hauptstadt gelegen, entstanden Purcaretes Inszenierungen, die alle Welt in Erstaunen setzten. Zu seinen bekanntesten Stücken gehören »König Ubu mit Macbeth-Szenen« (1990) und »Titus Andronicus« (1992). Der Erfolg von »Phaedra« zog sich von Wien nach London, von Brüssel über Marseille, Kopenhagen und Bologna bis hin nach São Paulo. Nun endlich wird »Phaedra« erstmals auch in Deutschland und mit seiner 100. Auslandsaufführung in Leipzig zu sehen sein.


»›Phaedra‹« ist nicht nur der wichtigste Moment in der Rumänischen Theatergeschichte des letzten Jahrzehnts, sondern die vielleicht bedeutendste Inszenierung Europas unserer Zeit« (Sebastian Vlad Popa, Caiete critice, Bukarest, 1996).


Uraufführung: 08.06.1993, Wien
Premiere der Neufassung: 02.04.1999, Craiova

Produktion: Nationaltheater Craiova / Wiener Festwochen