07. Festival 1997

Hauptprogramm


Samstag 15. Nov. und Sonntag 16. Nov. // 17.00 – 18.15 Uhr
Neue Szene

Eva Černá & Pavel Vaněk, Prag


»Applegames«

(»Apfelspiele«)

Tanzstück von Karel Vaněk



Konzept und Inszenierung:

Eva Černá, Karel Vaněk

Choreografie:

Eva Černá, Karel Vaněk

Musik:

Laurie Anderson, Robert Fripp, Rale, Richter Band, Henry Wolff, Young Gods

Lichtdesign:

Rolf Kammerlander

Tänzer:

Eva Černá, Karel Vaněk



»Am Anfang war der Apfel. Seit Adam und Eva bewiesen, wie kraftvoll sie zubeißen können, ist zwischen Mann und Frau allzu oft der Wurm drin. Statt paradiesischer Harmonie das ewige Hin und Her zwischen Anziehung und Abstoßung, Geschlechterkampf – aller Liebe und Leidenschaft zum Trotz ... Friedlich, fast traumverloren hockt ein Paar am Küchentisch, aber hinter der Oberfläche dieses friedlichen Bildes brodelt es: Die Unschuld ist hin ...« (dam, Kultur-Joker, 17./18. Woche, 16. Jahrgang, Freiburg i. Br.).

Mann und Frau – ein Thema, dessen sich modernes Tanztheater bis zum Überdruss immer wieder bemächtig hat. Was soll daran noch interessant sein? Was hat das mit engagiertem, zeitgenössischem Theater zu tun? Sehr, sehr viel! Nur selten besitzt eine Zweierbeziehung auf der Bühne eine derartige Intensität wie bei Eva Černá und Karel Vaněk. Hier wird deutlich, dass persönliche Befindlichkeit als kleinste Form des Miteinanders von immenser Bedeutung für das große Weltengetriebe und diesem in fundamentaler Wechselwirkung verbunden ist.

Leise Zärtlichkeit und leidenschaftliche Erotik gehen über in bitterböse Satire, die Gewalt in ihren Zusammenhängen entlarvt, wo sie niemand wahrhaben will – Gewalt im Wohnzimmer als Keimzelle für unermessliches Leid. Eine getanzte Schocktherapie, die dennoch solch starke Intimität atmet, dass man das Zuschauen geradezu als Voyeurismus zu entschuldigen sucht.

Eva Černá wurde 1962 in Prag geboren und erhielt eine moderne Tanzausbildung. Karel Vaněk, 1958 in Most geboren, studierte zunächst Mathematik an der Karlsuniversität Prag, ehe er in Tanz ausgebildet wurde. Beide Künstler tanzten 1984-90 im weltberühmten Laterna Magika-Theater und einigen Tanztruppen in Prag. 1991 gründeten sie die Compagnie Černá & Vaněk Dance und gastierten mit abendfüllenden Choreografien von Karel Vaněk auf Tanz- und Kunstfestivals in Montréal, Paris, Kaunas, Prag, Stockholm und San Francisco.

Eva Černá und Karel Vaněk waren 1992-96 auch Darsteller bei Pavel Mikuláštik im Choreografischen Theater Freiburg (mit dem sie in »Ester« bei der euro-scene Leipzig 1993 gastiert haben) und wechseln mit diesem im September 1997 nach Bonn, werden sich aber verstärkt eigenen Produktionen widmen.


Uraufführung: 12.04.1996, Freiburg im Breisgau