06. Festival 1996

Hauptprogramm


Mittwoch 20. Nov. // 19.30 – 21.15 Uhr
Haus Dreilinden (Musikalische Komödie)

Teatret Cantabile 2, Kopenhagen


»10 ukendte soldater«

(»Zehn namenlose Seelen«)

Musical(ische) Multi-Media-Mix-Performance

Deutschlandpremiere



Inszenierung:

Nullo Facchini

Musik:

Marco Spallanzani

Texte:

Kobo Abe, Munyam Alfaker, Francesco Guccini, Lotte Elvang, Solvej Balle, Villy Sørensen, Nullo Faccini, Pernilla Ahlstrand, Erin Cressida Wilson

Bühnenbild und Kostüme:

Bjarne v. H. H. Solbjerg

Lichtdesign:

Kim Rostgaard

Tontechnik:

Rasmus Kajhøj

Sänger:

Lotte Elvang (auch Saxophon), Suzanne Jacobsen, Anana Rydvald, Jens Andersen (auch Banjo), Fredrik Hannestad (auch Schlagzeug und Querflöte), Tage Larsen (auch Violine)

Musiker:

Marco Spallanzani (Elektro- und Akustikgitarre, Keyboards, Synthesizer, Computer)



Mehrere Zimmer geben Einblick in das Leben von Menschen, einzeln und parallel verlaufend, komisch oder tragisch und beides zugleich. Männer nehmen Abschied, denn es ist Krieg, noch immer oder schon wieder. Hier sind sie unter sich, die Geliebten auf Fotos bei sich tragend. Die Frauen träumen von ihnen und begrüßen sie nach ihrer Heimkehr, unversehrt oder versehrt nach außen, alle ausgebrannt innen. Diese Geschichten scheinen Geschichte zu sein, verfremdet in ihrer Idylle und doch erschütternd ob ihrer Realität.

Was die dänische Theatertruppe Teatret Cantabile 2 da auf die Bühnenbretter bringt, ist ein mitreißendes Musical von der besten Sorte. Die ernsthaft-bescheidene Compagnie nennt den Begriff »Musical« selbst nicht und beweist mit ihrem tiefen Humanismus dennoch, dass das Genre etwas ganz anderes bedeuten kann als mäßig-witzige »Cats« und eine unsäglich peinliche »Miss Saigon«.

Teatret Cantabile 2 knüpft an die große Zeit der ernsten Musicals an und sucht – immerhin sind rund 30 Jahre seit »Der Mann von La Mancha« und »Sorbas« vergangen – nach ganz neuen Stilistiken. Wichtigstes Element ist gewiss die eindrucksvolle Musik von Marco Spallanzani, der mit modernem Instrumentarium originelle, live ausgeführte Klangformationen schafft und »Ohrwürmer« durchaus einbezieht. Texte von Autoren unterschiedlicher Nationalität verstehen sich als eine Art Mahnmal für die unbekannten Toten. Filmeinspielungen, Gesangs-, Tanz- und Spielszenen machen das Werk zu einer lockeren »Multi-Media-Mix-Performance«.

Teatret Cantabile 2 gehört zu den bedeutendsten avantgardistischen Theatergruppen Dänemarks. Die Compagnie wird von dem Italiener Nullo Facchini geleitet, arbeitet seit 1990 in Vordingborg und gastierte in zahlreichen Städten Europas. »10 ukendte soldater« (»Zehn unbekannte Seelen«) ist, nach »Snipers« und »Exile« (1995), der dritte und letzte Teil einer modernen Kriegs-Trilogie und ein in sich abgeschlossenes, einzeln aufzuführendes Werk. Es entstand – wie auch eine moderne »Hamlet«-Version für den Originalschauplatz Helsingör – 1996 anlässlich der Kopenhagener Aktivitäten zur Kulturhauptstadt Europas.


Produktion: Kopenhagen '96-Kulturhauptstadt Europas / Teaterrådet, Vordingborg / Stostroms Amt (Premiere 1996)

Das Gastspiel erfolgt mit freundlicher Unterstützung durch Teaterrådet (Kultusministerium), Kopenhagen.