05. Festival 1995

Konzeption


»Vision Europa – dem Fremden eine Tür«

04. – 09. November 1995


(Vorwort zum Programmheft – mit der Konzeption zum Festival)


Theater ist heutzutage eine der wenigen Inseln, auf der wir noch ganz Individuum sein können – eine Möglichkeit zum Entkommen aus Medienberieselung, Reklamevorgaukelung materieller Ansprüche, Autobedrängnis und Naturzerstörung, der Hektik des Alltags. Noch immer gibt Theater, so altmodisch das auch klingen mag, Lebenshilfe – Rückbesinnung auf ethische Werte, Mut zum Anderssein, auch Erinnern an die Akzeptanz von Normen, Gelegenheit zur Prüfung persönlicher Situationen...

Die euro-scene Leipzig wurde vor fünf Jahren aus der Idee heraus geboren, die Stadt Leipzig – weltoffen schon immer vor allem durch Messe und Universität – nun auch zu öffnen für neue Formen europäischen Theaters, zum Verständnis fremder Lebensarten und Kulturen beitragend und den eigenen Blick weitend. Das Festival, das einzige für avantgardistisches, professionelles Theater in den neuen Bundesländern, entwickelte sich weit über die Region Leipzigs hinaus zu einem jährlichen Höhepunkt im Theaterleben der Stadt.

lm fünften Jahr der euro-scene Leipzig wurde ein künstlerischer Beirat gegründet, dem bekannte Fachleute für zeitgenössisches Theater angehören. Sie üben beratende Funktion aus und bringen ihre nationalen und internationalen Kenntnisse und Erfahrungen in das Festival ein.

Außerdem wurde der Untertitel »Theaterfestival europäischer Avantgarde« aufgrund des unterschiedlichen Avantgarde-Verständnisses innerhalb der einzelnen Länder geändert. Ausschlaggebend für eine Einladung bleibt neben Qualität und Originalität vor allem der avantgardistische Anspruch an eine Produktion, wobei aber der künstlerische Reiz auch in den nationalen Unterschieden und nicht in der ausschließlich deutschen Sichtweise liegen sollte.

Als Mitglied des Informal European Theatre Meeting, Brüssel, wichtigste internationale Vereinigung und größtes Netzwerk der freien Theaterschaffenden Europas, leistet die euro-scene Leipzig auch Öffentlichkeitsarbeit für die Stadt. Durch die euro-scene Leipzig angeregt und mitveranstaltet, findet Ende November in Leipzig das erste Treffen von IETM in den neuen Bundesländern statt.

Herzlich danken möchte ich neben den öffentlichen Geldgebern vor allem unseren Hauptsponsoren, der Sparkasse Leipzig und der Stiftung Kulturfonds Berlin, die das Festival in dieser Form erst ermöglich haben. Ich danke dem Schauspiel Leipzig und der Oper Leipzig – den Intendanten Wolfgang Engel und Pro. Udo Zimmermann, den Technikern und allen anderen Kollegen – für die freundliche Unterstützung und wünsche dem Publikum viel Freude bei der euro-scene Leipzig '95.


Ann-Elisabeth Wolff
Festivaldirektorin