03. Festival 1993

Konzeption


»Vision Europa – dem Fremden eine Tür«

17. – 21. November 1993


(Vorwort zum Programmheft – mit der Konzeption zum Festival)


Ein Europa, wenn in Güte vereint, könnte als vertraut empfunden werden. Und es könnte das Gefühl von »Heimat« auch in weiten Räumen wachrufen. Es ist möglich, die stetige Konfrontation mit dem Unbekannten lustvoll zu gestalten. Solch ein Europa aber wird nur auf einem geistigen Fundament entstehen, das die Freiheit des einzelnen zu schöpferischem Handeln garantiert und Freundlichkeit einschließt. Das Theaterfestival europäischer Avantgarde euro-scene Leipzig ist ein prächtiges Mittel, ein solches Klima zu fördern.

Das Untier Mensch hat uns eingeholt – europaweit. Der Balkan ist fern –? Wie weit entfernt sind die Schauplätze des Zweiten Weltkriegs? Wie gezügelt war die Bestie Mensch als Aufseher im zeitlich und räumlich nahen sozialistischen Gefängnis? Und wieder fliegen Brandflaschen in deutschen Städten und ein Kontinent hält Ausschau nach geeigneten Sündenböcken.

Setzen wir durch Theaterkunst dem Schrecken neue oder neu-alte, phantasiereiche Visionen über menschliches Zusammenleben in Achtung und Zuneigung entgegen. Wecken wir durch Tanz, Musik, Sprache, Klang und Gesten die Neugierde auf das Fremde. Stärken wir das Vertrauen in den eigenen geistigen Reichtum und entdecken wir die Unerschöpflichkeit der Kulturen unserer Nachbarn.

Das unabhängige Festivalteam der euro-scene Leipzig stellt in einer äußerst sorgfältig getroffenen Auswahl europäische Theateravantgarde der 90er Jahre vor. Bei der Entscheidung spielen die besondere, künstlerisch vorwärts weisende Eigenart der Inszenierung sowie hohe Qualität und Professionalität eine wichtige Rolle, unabhängig vom Genre und von dem Bekanntheitsgrad und der Struktur der Compagnie. Bühnenwerke, die bereits klassisch wurden, schließt die Konzeption des Festivals ebenso aus wie Produktionen mit kompliziertem fremdsprachigem Text. In den eingeladenen Inszenierungen wird eine Ästhetik gezeigt, welche die Vorstellungskraft der Zuschauer anregt, auf eigenen Wegen Architekturen des menschlichen Miteinanders zu entwerfen.

Das Theaterfestival europäischer Avantgarde euro-scene Leipzig '93 führt zum dritten Mal Produktionen aus Ost-, Mittel- und Westeuropa zusammen. Es steht unter dem Motto »Vision Europa – dem Fremden eine Tür«. In 20 Vorstellungen präsentiert es neun Produktionen aus sieben Ländern.

Ein Europa in Güte – auch durch Theaterkunst kommen wir ihm einen Schritt näher.


Matthias Renner
Festivaldirektor

Ann-Elisabeth Wolff
Stellvertretende Festivaldirektorin