01. Festival 1991

Hauptprogramm


Donnerstag 14. Nov. // 22.00 Uhr
Schauspielhaus

(Beitrag des Schauspiel Leipzig in eigener Auswahl)

Schauspiel Leipzig


»Shite Samurai«

Tanz-Stück von Jo Fabian nach Kafka

ein der wirklichkeit abgeträumtes adventure der schwierigkeitsstufe 7



Regie und Katagrafie:

Jo Fabian

Bühnenbild und Kostüme:

Gerhard Roch

Darsteller:

Frank Sieckel (Shite), Claudia Wenzel (Ado), Volker Herold (Tomo), Fred-Artur Geppert (Bote, Waki, Wakisure, Zure)

Mitglieder des Tanztheaters im Schauspiel Leipzig (Jiutai):

Christina Brückner, Angelika Wenzel, Anne Bergel, Steffi Pfefferkorn, Werner Stiefel

Leitung des Tanztheaters:

Irina Pauls



Die Sinne sind gefragt – nicht unbedingt der Sinn. Die Inszenierung setzt auf Phantasie des Zuschauers, auf Wirkung von Bewegung und Raum, Musik und Lautmalerei, Licht und Dunkel. In einer surrealen Welt bewegen sich die Darsteller in einer ritualisierten Körpersprache, dem asiatischen No-Theater entlehnt.

Shite, im Dienst einer imaginären Hierarchie stehend, erhält vom sterbenden Kaiser einen Auftrag, der trotz Unverständlichkeit seinem Leben erstmals einen Sinn gibt. Shites Gehorsam kostet ihn die Frau, die zu seinem Gehilfen Tomo findet. Das Stück ist assoziatives Wagnis und transzendentes Experiment zugleich.


»Der heute 30jährige Fabian hat bereits vor fünf Jahren … damit angefangen, Texte so seltsam in Szene zu setzen, dass es schon auffiel, auffallen musste … Gefeiert als Held der unorthodoxen Theaterarbeit …« (Süddeutsche Zeitung, München, 21.03.1991).