21. Festival 2011

Konzeption


euro-scene Leipzig

21. Festival zeitgenössischen europäischen Theaters


08. Nov. – 13. Nov. 2011


»Tonstörung« auf Leipziger Bühnen


Theaterfestival euro-scene Leipzig zeigt Gastspiele aus ganz Europa


Die euro-scene Leipzig findet vom 08. – 13. November 2011 zum 21. Mal statt. Das Festival zeitgenössischen europäischen Theaters zeigt 12 Gastspiele aus 12 Ländern in 25 Vorstellungen und 10 Spielstätten. Das Spektrum umfasst Tanz- und Sprechtheater, musikalische Bühnenformen, Performances und ein Stück für Kinder, darunter 6 Deutschlandpremieren. Die euro-scene Leipzig besitzt einen festen Platz in der europäischen Festivallandschaft. Die Schirmherrschaft für das Festival übernahm Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig.

Das Festival steht diesmal unter dem Motto »Tonstörung«. »Musik und Klänge spielen natürlich eine große Rolle. Doch Störungen finden sich auch innerhalb gesellschaftlicher und zwischenmenschlicher Strukturen sowie in ästhetischen Formen«, so Festivaldirektorin Ann-Elisabeth Wolff. Die Gastspiele zeigen eigenwillige, starke Handschriften wichtiger Regisseure und Choreografen aus ganz Europa. Nach dem 20. Festivaljubiläum 2010 werden vor allem für Leipzig neue Künstler vorgestellt – Namen, die für die europäische Theater- und Tanzlandschaft prägend sind, gehören dazu ebenso wie noch unbekannte Compagnien. Dennoch wird die Linie des Wiedersehens mit vertrauten Künstlern punktuell auch weiterhin fortgesetzt.

Die Festivaleröffnung findet diesmal im Konzertsaal Gewandhaus zu Leipzig statt. Dem Erwartungsdruck an diesen berühmten Ort kann nur durch eine gewisse Verweigerung der Superlative begegnet werden. Dabei stehen zwei experimentelle Gastspiele aus Osteuropa für die ästhetische Vielfalt der euro-scene Leipzig: das choreografierte Konzert »Srh« (»Beben«) mit der Komposition von Milko Lazar in der Choreografie von Matjaž Farič aus Ljubljana und die musikalische Performance »Concerto« von Ivo Dimchev aus Sofia. Als weiterer osteuropäischer Höhepunkt kommt das Musiktheaterstück »Antica« von Branko Brezovec mit dem Naroden teatar (Nationaltheater) Vojdan Černodrinski aus Prilep / Mazedonien erstmals nach Deutschland.

Der Tanz ist vertreten durch Josef Nadj, Orléans, bekannt durch seine drei Choreografien bei der euro-scene Leipzig 2008, Israel Galván, Sevilla, der den Flamenco hinreißend innovativ interpretiert, und Palle Granhøj, Aarhus, mit einem humorvollen Tanzstück nach Musik von Gustav Mahler. Als Festivalabschluss wird die Schweizer Compagnie Alias mit der Choreografie »Sideways rain« (»Regen von der Seite«) von Guilherme Bothelo zu sehen sein. Sprechtheater kommt mit Wladimir Pankow, Moskau, und Gisèle Vienne, Grenoble, in hoher Qualität nach Leipzig.

Nachdem fünf Jahre lang die Carte blanche – die Auswahl eines Gastspiels – durch jeweils ein Mitglied des künstlerischen Festivalbeirats übernommen wurde, geht diese »Weiße Karte« in der nächsten Etappe jetzt an einen Künstler. Den Anfang macht in diesem Jahr Josef Nadj, Leiter des Centre chorégraphique national d'Orléans, der »E.I.O« von Dragana Bulut, Belgrad, Maria Baroncea & Eduard Gabia, Bukarest, wählte. Diese ungewöhnliche Performance mit den Zuschauern als Darsteller wurde mit dem »Prix Jardin d'Europe« 2010 in Istanbul ausgezeichnet.

Die Performancegruppe She She Pop, Berlin, gastiert mit »Testament«, das mit Preisen geradezu überschüttet wird. Und als zauberhaftes Kinderstück ist »Der Fischer und seine Frau« der Leipziger Künstler Berndt Stübner & Werner Stiefel zu sehen. Zum 10. Mal findet der beliebte Wettbewerb »Das beste deutsche Tanzsolo« nach einer Konzeption von Alain Platel, Gent, statt.

Die euro-scene Leipzig wird finanziert durch die Stadt Leipzig und den Freistaat Sachsen. Hauptpartner ist das BMW Werk Leipzig. Partner sind das Best Western Hotel Leipzig City Center, Messedruck, Café-Restaurant Telegraph und Ring-Café. Das Festival findet mit Unterstützung zahlreicher Botschaften und Kulturinstitutionen sowie der Europäischen Union – Generaldirektion Erweiterung, Brüssel, statt. Kulturpartner ist MDR Figaro, Medienpartner sind ZDFkultur und info tv Leipzig.


Ann-Elisabeth Wolff
Festivaldirektorin

Leipzig, 28.09.2011



Der Kartenverkauf beginnt am 01.10.2011.


Infos und Kontakt:
euro-scene Leipzig, Gottschedstraße 16, 04109 Leipzig,
Tel. (0341) 980 02 84 / info@euro-scene.de / www.euro-scene.de