20. Festival 2010

Hauptprogramm

Freitag 05. Nov. // 22.00 – 01.30 Uhr
Samstag 06. Nov. // 22.00 – 01.30 Uhr
Werk II / Halle A

Lange Nacht des Tanzes   (alle Videoausschnitte  )

Choreografien ehemaliger Preisträger des Wettbewerbs
»Das beste deutsche Tanzsolo«


1. Hermann Heisig, Leipzig / Berlin

Finalist 1997 und Sonderpreis 2000

»Pongo Land«   (Videoausschnitt  )


Choreografie und Tanz:

Hermann Heisig, Nuno Lucas



2. Cynthia Gonzalez, Bern

2. Preis 2003

»Woman of war«

(»Frau des Krieges«)   (Videoausschnitt  )

Deutschlandpremiere


Tänzerin:

Cynthia Gonzalez

Musiker:

Tobias Herzz Hallbauer



3. Maren Strack, Berlin

Sonderpreis 1998

»Latex«   (Videoausschnitt  )


Darstellung:

Maren Strack



Pause



4. Claudio Stellato, Brüssel

2. Preis und Publikumspreis 2007

»L'autre«

(»Der Andere«)   (Videoausschnitt  )

Deutschlandpremiere


Tanz:

Claudio Stellato

Mitwirkender:

Martin Firket



5. Daniela Lehmann, Berlin

1. Preis 2005

»Co-Incidence«

(»Zusammentreffen«)   (Videoausschnitt  )


Tänzerin:

Daniela Lehmann

Countertenor:

Philipp Caspari



6. Catharina Gadelha, Köln

1. Preis 1997

»Lilu – In den Straßen«   (Videoausschnitt  )


Tänzerin:

Catharina Gadelha



7. Martin Ihle, Berlin

Sonderpreis 1999

»Fächertanz«   (Videoausschnitt  )


Tanz:

Martin Ihle




Im Anschluss an beide Vorstellungen kostenloser Shuttlebus ins Stadtzentrum



»Spurensuche« – Anlässlich des 20. Jubiläums der euro-scene Leipzig gibt es Wiedersehen mit ausgewählten Preisträgern des beliebten Wettbewerbs »Das beste deutsche Tanzsolo«. Dieser wurde unter dem Titel »De Beste Belgische Danssolo« unter der Leitung des bekannten Choreografen Alain Platel 1995-97 dreimal im flämischen Gent durchgeführt. Während der euro-scene Leipzig 1997-2009 und der Tanzplattform Deutschland 2002 fand »Das beste deutsche Tanzsolo« bisher neun Mal mit großem Erfolg in Leipzig statt.

Jährlich bewarben sich zwischen 60 und 150 Tänzer mit einem – so die Regel – fünf Minuten dauernden Solo auf dem inzwischen legendären runden Tisch. Viele Choreografen und Tänzer haben sich seit ihrem Leipziger Auftritt weiter entwickelt. Aus rund 70 aktuellen Choreografien wurden jetzt sieben ausgewählt, die stellvertretend für den ästhetischen Reichtum und die choreografische Kraft der Tänzer stehen. Die ehemaligen preisgekrönten Soli werden zur Erinnerung als Video gezeigt. Der nächste Wettbewerb findet während der euro-scene Leipzig 2011 zum 10. Mal statt.


Die »Lange Nacht des Tanzes« erfolgt mit freundlicher Unterstützung durch die Sparkasse Leipzig.


»Pongo Land«
Uraufführung: 11.11.2008, Théâtre de l'Usine, Genf
Kontakt: hermannheisig@hotmail.com

»Woman of war«
Uraufführung: 12.02.2010, Festival Heimspiel, Dampfzentrale Bern
Kontakt: www.cynthiagonzalez.de

»Latex« 
Uraufführung: 26.01.2001, Kampnagel Hamburg
Kontakt: www.maren-strack.de

»L'autre«
Uraufführung: 06.02.2010, VRAK festival, Brüssel
Kontakt: claudiostellato@hotmail.com

»Co-Incidence«
Uraufführung: 15.05.2009, Weltecho, Chemnitz
Kontakt: danipuck@gmx.net

»Lilu – In den Straßen«
Uraufführung: 06.11.2004, TanzHerbst, Kleine Szene, Dresden
Kontakt: www.catharina-gadelha.org

»Fächertanz«
Uraufführung: 12.03.2003, GOP., Hannover
Kontakt: www.orfeo.de

Die Gastspiele von Hermann Heisig und Maren Strack werden ermöglicht durch das Nationale Performance Netz (NPN) im Rahmen der Gastspielförderung Tanz aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.

Das Gastspiel von Cynthia Gonzales erfolgt mit freundlicher Unterstützung durch Swisslos Kultur Kanton Bern und Kultur Stadt Bern.

Das Gastspiel von Claudio Stellato erfolgt mit freundlicher Unterstützung durch Wallonie-Bruxelles International, Brüssel.