19. Festival 2009 / Programm

Gesamtprogramm mit Kurztexten


euro-scene Leipzig

19. Festival zeitgenössischen europäischen Theaters

03. – 08. November 2009

»Sonnenfinsternis«

Theater und Tanz aus dem alten und neuen Europa

Unter der Schirmherrschaft von Burkhard Jung,
Oberbürgermeister der Stadt Leipzig

Festivaldirektorin und Programm: Ann-Elisabeth Wolff
Carte blanche: Sigrid Gareis, Kuratorin für Tanz und Theater, Wien/Berlin, Mitglied des künstlerischen Beirats der euro-scene Leipzig



Festivalprogramm


Dienstag, 03. November // 19.30 – 20.30 Uhr (Festivaleröffnung)
Oper Leipzig
Cullberg Ballet, Stockholm
»Point of eclipse«
(»Moment der Verfinsterung«)
   (Videoausschnitt  )
Tanzstück
Choreografie: Johan Inger
Musik: Jean-Luis Huhta

Das Cullberg Ballet, eine der bekanntesten Tanzcompagnien Europas, präsentiert ein glanzvolles Stück des schwedischen Choreografen Johan Inger. In einer modernen Ballettsprache widmen sich 15 Tänzer zu der futuristischen Musik von Jean-Louis Huhta dem Ereignis einer Sonnenfinsternis.


Mittwoch, 04. November // 19.30 – 20.45 Uhr
Donnerstag, 05. November // 22.00 – 23.15 Uhr
Schaubühne Lindenfels
Sanja Mitrović, Belgrad
»Will you ever be happy again?«
(»Wirst Du jemals wieder glücklich sein?«)
   (Videoausschnitt  )
Tanztheater
Konzeption und Inszenierung: Sanja Mitrović
Deutschlandpremiere
(Serbische Textpassagen mit deutscher Übertitelung)

Ein kleines faszinierendes Tanzstück von europäischer Dimension. Die Serbin Sanja Mitrović zieht 20 Jahre nach der Wende mit dem deutschen Darsteller Jochen Stechmann spartenüberschreitend Vergleiche zwischen den beiden Nationen.

Im Anschluss an beide Vorstellungen: Publikumsgespräch
Moderation: Dr. Martina Bako, Theaterwissenschaftlerin, Universität Leipzig


Mittwoch, 04. November // 22.00 – 23.30 Uhr
Donnerstag, 05. November // 19.30 – 21.00 Uhr
LOFFT
Tanz aus Österreich
/ Philipp Gehmacher »walk + talk no. 6« (»geh + sprich nr. 6«)
   (Videoausschnitt  )
/ Milli Bitterli »I did once a piece« (»Ich habe einmal ein Stück gemacht«)
   (Videoausschnitt  )
Zwei Lecture-Performances aus der Reihe »walk + talk«
Deutschlandpremieren

Carte blanche: Sigrid Gareis, Kuratorin für Tanz und Theater, Wien/Berlin, Mitglied des künstlerischen Beirats der euro-scene Leipzig

Zwei Lecture-Performances aus der Reihe »walk + talk« des Tanzquartier Wien. Philipp Gehmacher und Milli Bitterli, prominente Vertreter einer radikalen Handschrift des Tanzes in Österreich, verbinden Bewegung und Sprache.

Im Anschluss an beide Vorstellungen: Publikumsgespräch
Moderation: Sigrid Gareis, Wien/Berlin


Donnerstag, 05. November // 15.25 – 21.20 Uhr
Freitag, 06. November // 15.25 – 21.20 Uhr
Samstag, 07. November // 10.25 – 16.20 Uhr
Sonntag, 08. November // 10.25 – 16.20 Uhr
55 Minuten für jeweils einen Zuschauer – Individuelle Anfangszeit innerhalb der täglich angegebenen Zeiträume
Leipziger Stadtbad
Trickster Teatro, Lugano
».h.g.«
   (Videoausschnitt  )
Installation nach dem Märchen »Hänsel und Gretel«
Konzeption und Inszenierung: Cristina Galbiati, Ilija Luginbühl
Deutschlandpremiere

(In deutscher Sprache, auch individuell englisch und italienisch möglich)
Für Kinder (ab 9 Jahre) und Erwachsene

Die Schweizer Künstler Cristina Galbiati und Ilija Luginbühl schufen diese zauberhafte Installation nach dem Märchen »Hänsel und Gretel«. Man geht ganz allein durch den »Wald« und findet wundersam zu seinen eigenen Erinnerungen.


Donnerstag, 05. November // 19.30 – 20.45 Uhr und 22.00 – 23.15 Uhr
Gewandhaus zu Leipzig / Mendelssohn-Saal
Muziektheater Transparant, Antwerpen
unter Mitwirkung des Collegium Vocale Gent
»Ruhe«
   (Videoausschnitt  )
Musiktheater
Konzeption und Inszenierung: Josse De Pauw
Musik: Franz Schubert, Annelies Van Parys
Text: Armando und Hans Sleutelaar
(Lieder in deutsch, Text in englisch mit deutscher Übertitelung)

Nach Liedern von Franz Schubert und Texten ehemaliger SS-Mitglieder entstand ein atemberaubendes Musiktheaterstück. Josse De Pauw, einer der wichtigsten Regisseure Belgiens, schuf es mit dem bekannten A-cappella-Chor Collegium Vocale Gent und den beiden Darstellern Carly Wijs und Dirk Roofthooft.


Freitag, 06. November // 19.30 – 20.45 Uhr
Samstag, 07. November // 16.00 – 17.15 Uhr
Kellertheater der Oper Leipzig
Respublikanski Teatr Belaruskaj Dramaturgii, Minsk
»Staliza around«
(»Hauptstadt ringsherum«)
   (Videoausschnitt  )
Stück von Sergej Girgel
Inszenierung: Sara Tokina
(In weißrussischer Sprache mit deutscher Simultanübersetzung)

Zwei junge Männer stecken in einer U-Bahn fest. Das Gespräch entwickelt sich zu einem Spiel voller Überraschungen. Sara Tokina inszenierte das Theaterstück von Sergej Girgel als humorvolle Parabel auf die weißrussische Gesellschaft.

Im Anschluss an beide Vorstellungen: Publikumsgespräch
Moderation: Dirk Pilz, Mitbegründer und Leiter des Online-Portals nachtkritik.de, Berlin


Freitag, 06. November // 19.30 – 21.15 Uhr
Samstag, 07. November // 22.00 – 23.45 Uhr
LOFFT
Tanz aus Luxemburg
/ Bernard Baumgarten »On my skin« (»Auf meiner Haut«)
   (Videoausschnitt  )
/ Sylvia Camarda »Conscienza di terrore« (»Gewissen des Terrors«)
   (Videoausschnitt  )
Zwei Tanzstücke
Deutschlandpremieren

Ein humorvolles Tanzstück über das Phänomen der menschlichen Haut und ein Tanztheaterstück über den Terrorismus zeigen die ästhetische und thematische Vielseitigkeit der Tanzszene Luxemburgs.


Freitag, 06. November // 22.00 – 23.15 Uhr
Samstag, 07. November // 16.00 – 17.15 Uhr
Sonntag, 08. November // 11.30 – 12.45 Uhr
Schaubühne Lindenfels
Julien Cottereau, Paris
»Imagine-toi«
(»Stell Dir vor«)
 
 (Videoausschnitt  )
Solostück von und mit Julien Cottereau

Für Kinder (ab 6 Jahre) und Erwachsene

Nach dem großen Erfolg bei der euro-scene Leipzig 2007 ist das Solo noch einmal zu erleben: Julien Cottereau, hinreißender Darsteller und langjähriger Solist des weltberühmten Cirque du Soleil, bezaubert ohne Worte Jung und Alt.


Samstag, 07. November // 18.00 – 21.15 Uhr (mit Pause)
Theater der Jungen Welt
OKT / Vilnius City Theatre, Vilnius
»Hamletas«
(»Hamlet«)
   (Videoausschnitt  )
Stück von William Shakespeare
Inszenierung: Oskaras Koršunovas
Deutschlandpremiere
(In litauischer Sprache mit deutscher Übertitelung)

In der Intimität einer Theatergarderobe stellen zehn Schauspieler ihrem Spiegelbild die Frage nach der eigenen Existenz. Der europaweit bekannte Oskaras Koršunovas inszenierte das wohl faszinierendste Stück von William Shakespeare unter Bewahrung des Originals modern und voller mitreißender Energie.


Samstag, 07. November // 22.00 – 23.30 Uhr
Sonntag, 08. November // 17.00 – 18.30 Uhr
Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« / Dittrichring 21
Jo Fabian Department, Berlin
»Polka Dot. ein stilleben«
   (Videoausschnitt  )
Theater-Tanz-Stück
Konzeption, Text und Inszenierung: Jo Fabian

Dieses absurde Theater-Tanz-Stück von Jo Fabian führt in die Wunschgedanken eines Paares zwischen realem Leben und Second Life. Es spielen Annegret Thiemann und Matthias Horn sowie der luxemburgische Musiker Cyberpiper.

Im Anschluss an beide Vorstellungen: Publikumsgespräch
Moderation: Michael Freundt, Co-Direktor des Internationalen Theaterinstituts (ITI), Berlin (07. November),
Arnd Wesemann, Herausgeber und Journalist ballet-tanz, Berlin (08. November)


Sonntag, 08. November // 19.30 – 20.45 Uhr (Festivalabschluss)
Centraltheater
Compagnie Mossoux – Bonté, Brüssel
»Nuit sur le monde«
(»Nacht über der Welt«)
   (Videoausschnitt  )
Tanzstück
Inszenierung und Choreografie: Nicole Mossoux, Patrick Bonté
Musik: Victor Kissine
Deutschlandpremiere

Suggestive Bilder voller Zwischentöne bestimmen das Tanzstück von Nicole Mossoux und Patrick Bonté mit der Musik von Victor Kissine. Drei Teile stehen für Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und fragen nach echter Gemeinschaft.


Freitag, 06. November // 22.00 – ca. 23.30 Uhr (1. Runde – Teil I)
Samstag, 07. November // 22.00 – ca. 23.30 Uhr (1. Runde – Teil II)
Sonntag, 08. November // 22.00 – ca. 24.00 Uhr (2. Runde und Preisverleihung)
Museum der bildenden Künste
Zum 9. Mal:
Wettbewerb »Das beste deutsche Tanzsolo«
   (Videoausschnitt  )
Konzeption: Alain Platel, Gent
Künstlerische Leitung und Moderation: René Reinhardt, Leipzig
Jury:
/ Sigrid Gareis, Mitglied des künstlerischen Beirats der euro-scene Leipzig, Kuratorin Tanz, Wien/Berlin, bis Juni 2009 künstlerische Leiterin Tanzquartier Wien
/ Lotte Kroll, Publikumsvertreterin, Bühnenbildnerin, Leipzig
/ Johanna Lemke, Chefredakteurin Stadtmagazin kreuzer, Leipzig
/ Ute Richter, Bildende Künstlerin, Leipzig
/ Felix Ruckert, Choreograf, Berlin

Ca. 20 Soli von fünf Minuten auf dem legendären runden Tisch. Alle Grenzen zwischen Künstlern und Publikum, Profis und Nicht-Profis sind aufgehoben.



Rahmenprogramm

Der Eintritt aller Veranstaltungen ist frei (außer Workshop).


Mittwoch, 04. November // 17.00 – ca. 18.30 Uhr
Festivalcafé im Telegraph
Videovortrag
»Auf Spitze und flacher Sohle«

Geschichte und Gegenwart des Cullberg Ballets, Stockholm
Konzeption und Moderation: Dr. Martina Bako, Theaterwissenschaftlerin, Universität Leipzig
Gesprächspartnerin: Anneli Stromqvist, Cullberg Ballet, Stockholm


Donnerstag, 05. November und Freitag 06. November // 11.00 – 14.00 Uhr
Die Villa – Soziokulturelles Zentrum
Workshop Jo Fabian, Berlin
»Katagraphie«

Der Raum zwischen Sprache, Tanz und Musik
Teilnehmergebühr (begrenzte Teilnehmerzahl)


Donnerstag, 05. November // 16.00 – ca. 18.15 Uhr
Festivalcafé im Telegraph
Film
»L’eclisse« (»Die Sonnenfinsternis«)

von Michelangelo Antonioni mit Monica Vitti, Alain Delon u.a.
Italien/Frankreich 1962, 118 Minuten (In deutscher Sprache)
Einführung : Dr. Martina Bako, Theaterwissenschaftlerin, Universität Leipzig


Freitag, 06. November // 17.00 – ca. 18.30 Uhr
Festivalcafé im Telegraph
Videovortrag
»Hamlet – ein modernes Drama«

Das Shakespeare-Stück in verschiedenen Interpretationen
Konzeption und Moderation : Dr. Martina Bako, Theaterwissenschaftlerin, Universität Leipzig


Samstag, 07. November // 14.30 – ca. 16.00 Uhr
Festivalcafé im Telegraph
Videovortrag
»Der Tanz in Luxemburg«

Ein Überblick über das choreografische Schaffen des Landes
Konzeption und Moderation: Bernard Baumgarten, künstlerischer Leiter des Centre de Création Chorégraphique Luxembourgeois / TROIS C-L, Luxemburg
Gesprächspartnerin: Sylvia Camarda, Luxemburg


Samstag, 07. November // ab 22.00 Uhr
Festivalcafé im Telegraph
Festivalparty
mit DJ Filburt (Smooth Pilots), Leipzig


Sonntag, 08. November // 14.30 – ca. 16.00 Uhr
Festivalcafé im Telegraph
Podiumsdiskussion
»Festivals – Luxusartikel oder städtischer Motor«

Sinn und Unsinn von Festivals innerhalb des städtischen Gemeinwesens
Mit dem künstlerischen Beirat der euro-scene Leipzig:
/ Sigrid Gareis, Kuratorin für Tanz und Theater, Wien/Berlin,
bis Juni 2009 künstlerische Leiterin Tanzquartier Wien
/ Maria Magdalena Schwaegermann, Projektarbeit und Kulturaustausch, Berlin/Istanbul
/ Tilmann Broszat, künstlerischer Leiter SPIELART Festival, München
/ Rolf Dennemann, künstlerischer Leiter des Festivals off limits, Dortmund
/ Klemens Wannenmacher, Kreativ Coaching Berlin
und
/ Michael Faber, Bürgermeister für Kultur der Stadt Leipzig
Moderation: Prof. Dr. Günther Heeg, Theaterwissenschaftler, Universität Leipzig




Informationen


Das Festivalcafé befindet sich vom 03. – 08.11.2009 im Café-Restaurant Telegraph.

Das gedruckte Programmheft wird auf Wunsch kostenlos zugesandt.

Kartenverkauf und Online-Kartenbestellung