19. Festival 2009

Rahmenprogramm


Freitag 6. Nov. // 17.00 – ca. 18.30 Uhr
Festivalcafé im Telegraph

(Eintritt frei)


Videovortrag


»Hamlet – ein modernes Drama«

Das Shakespeare-Stück in verschiedenen Interpretationen



»Hamlet« von Romeo Castellucci, Cesena (1992) (links)
Szene aus der Hamlet-Verfilmung von Grigorij Kosinzew, Moskau (1964) (rechts)


Konzeption und Moderation: Dr. Martina Bako, Theaterwissenschaftlerin, Universität Leipzig



»Hamlet« ist das vielleicht faszinierendste Stück von William Shakespeare. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stehen Videoausschnitte aus Inszenierungen und Filmen, die zu den wegführenden und eigenwilligsten der Interpretationsgeschichte des Dramas gehören. Diese beleuchten besonders die Figur des Hamlet näher, z. B. von Peter Brook, Celestino Coronado, Michael Almereyda, Romeo Castellucci und Grigorij Kosinzew.

Politische Dimensionen, erotisches Begehren und eine sich selbst bespiegelnde Medialität, vor allem aber Hamlets Monologe machen die Modernität des Stücks aus. Diese Monologe sind das zentrale Element einer in den Innenraum des Bewusstseins verlagerten Ich-Konstruktion, einer sich selbst in seiner Identität problematisch gewordenen Psyche.



Am 07. Nov., 18.00 Uhr, ist »Hamlet« in der Regie von Oskaras Koršunovas, Vilnius, mit dem OKT / Vilnius City Theatre zu sehen.