19. Festival 2009

Hauptprogramm


Freitag 06. Nov. // 19.30 – 20.45 Uhr
Samstag 07. Nov. // 16.00 – 17.15 Uhr
Kellertheater der Oper Leipzig


Respublikanski Teatr Belaruskaj Dramaturgii, Minsk


»Staliza around«
(»Hauptstadt ringsherum«)   (Videoausschnitt  )

Theaterstück



Text:

Sergej Girgel

Inszenierung:

Sara Tokina

Musik:

Dzianis Parshin, Timur Kalinowski

Bühnenbild und Kostüme:

Aljona Igruscha

Lichtdesign:

Sergej Tsypkin

Darsteller:

Maksim Panimatchenka, Dzianis Parshin

Simultansprecher:

Ralf Siebelt

In weißrussischer Sprache mit deutscher Simultanübersetzung

Im Anschluss an beide Vorstellungen findet ein Publikumsgespräch statt.
Moderation: Dirk Pilz, Mitbegründer und Leiter des Online-Portals nachtkritik.de, Berlin



Die Großstadt tief unter der Erde: Zwei junge Männer stecken zusammen in der U-Bahn fest. Allein im Abteil beginnen sie ein unverfängliches Gespräch zum Zeitvertreib. Doch irgend etwas lenkt immer wieder auf unerklärliche Gemeinsamkeiten. Keiner will Details aus seinem Leben preisgeben, und doch ist da eine verblüffende Vertrautheit zwischen ihnen.

Ein spannend-humorvolles Spiel zu zweit – und eine Parabel auf die weißrussische Gesellschaft. Im Inneren der U-Bahn nähern sich die beiden Männer, in rasender Geschwindigkeit bei gleichzeitigem Stillstand, einem Wendepunkt in ihrem Leben – Metaphern für die Veränderung der Verhältnisse im Land und das Innenleben der Seele.

Sergej Girgel, 1976 in Minsk geboren, studierte zunächst Geschichte und führte Regie bei Fernsehen und Film. Er verfasste mehrere Stücke und bringt das Zeitempfinden der nachkommunistischen Jahre gut auf den Punkt. Sara Tokina (Geburtsname: Volha Saratokina), 1983 in Polazk geboren, schloss 2007 ihr Regiestudium am Belarusski gosudarstvenny teatralny institut (Weißrussische Staatliche Kunstakademie) mit der Diplominszenierung von »Staliza around« (»Hauptstadt ringsherum«) ab.

Das Respublikanski Teatr Belaruskaj Dramaturgii wurde 1990 in Minsk gegründet, um jungen Autoren des Landes ein Forum zu schaffen. Es spielt daneben auch Klassiker und wird seit 2000 von Valery Anisenko geleitet. Gastspiele führten das Theater, das mehrere nationale und internationale Preise erhielt, auf zahlreiche Festivals in Europa.


»Die Besonderheit der Inszenierung besteht … in der Einfachheit der Aussage über ein aktuelles Thema, und diese Besonderheit bewegt einen im Innersten: Denn die Inszenierung handelt von uns, von unserem Leben, von unserer seelischen Verfassung« (Kristina Smolskaja, Mastaztva, Minsk, 15.06.2007).


Uraufführung: 02.05.2007, Respublikanski Teatr Belaruskaj Dramaturgii, Minsk

Emailadresse der Compagnie: beldrama@yandex.ru
Emailadresse der Compagnie: tbd@tut.by

Produktion: Respublikanski Teatr Belaruskaj Dramaturgii

Das Gastspiel in Leipzig erfolgt mit freundlicher Unterstützung durch Goethe-Institut, München, und Deutsche Botschaft Minsk.