19. Festival 2009

Hauptprogramm


Mittwoch 04. Nov. // 22.00 – 23.30 Uhr
Donnerstag 05. Nov. // 19.30 – 21.00 Uhr
LOFFT

Carte blanche: Das Gastspiel wurde ausgewählt durch Sigrid Gareis, Kuratorin für Tanz und Theater, Wien/Berlin


Tanz aus Österreich

Zwei Lecture-Performances aus der Reihe »walk + talk«

Deutschlandpremieren




1. Philipp Gehmacher, Wien


»walk + talk no. 6«
(»geh + sprich nr. 6«)   (Videoausschnitt  )


Konzeption, Choreografie, Lichtdesign und Tanz:

Philipp Gehmacher





2. Milli Bitterli, Wien


»I did once a piece«
(»Ich habe einmal ein Stück gemacht«)   (Videoausschnitt  )


Konzeption, Choreografie und Tanz:

Milli Bitterli

Lichtdesign:

Philipp Gehmacher



Im Anschluss an beide Vorstellungen findet ein Publikumsgespräch statt.
Moderation: Sigrid Gareis, Wien/Berlin



Das Tanzquartier Wien wurde 2001 eröffnet und bis Juni 2009 von Sigrid Gareis geleitet. Sie gab dem zeitgenössischen Tanz Österreichs internationales Format. Zu den prominentesten Vertretern einer radikalen Handschrift gehören Philipp Gehmacher und Milli Bitterli.

Philipp Gehmacher kuratierte im März 2008 innerhalb der Reihe »still moving« (»noch immer in bewegung«) die Lecture-Performances »walk + talk« (»geh + sprich«), in der Werke von Milli Bitterli, ihm selbst und acht weiteren Choreografen zu sehen waren. Ziel war es, Bewegung und Sprache miteinander zu verbinden. Der Prozess ergab eine Audiovisualisierung, bei der Gehmacher auf Distanz bleibt, während Bitterli viel Persönliches preisgibt.

Philipp Gehmacher wurde 1975 in Salzburg geboren, studierte in London bis 1996 an der Contemporary Dance School und bis 1999 am Laban Centre. 2001 kreierte er das Duett »good enough« (»gut genug«) und 2003 sein erstes Gruppenstück »mountains are mountains« (»Berge sind Berge«). Gemeinsam mit Meg Stuart schuf und tanzte er das Duett »Maybe forever« (»Vielleicht für immer«, 2007). Milli Bitterli wurde 1969 in Wien geboren und studierte an der Ballettschule der Wiener Staatsoper und am Konservatorium Wien. Sie tanzte u. a. bei Nigel Charnock und Loyd Newson, London, und Meg Stuart, Brüssel. 2000 gründete sie die Compagnie artifical horizon in Wien und schuf zahlreiche Choreografien.


»Viele der Konzepte funktionieren erst mit einem aktiven, sich einbringenden Zuschauer als Gegenüber« (Judith Helmer, Theater der Zeit, Berlin, März 2009).


Philipp Gehmacher:

Uraufführung »walk + talk nr. 1«: 16.03.2008, Tanzquartier Wien

Emailadresse der Compagnie: luise@philippgehmacher.net

Produktion: Philipp Gehmacher / Mumbling Fish, Wien


Milli Bitterli:

Uraufführung: 20.03.2008, Tanzquartier Wien

Internetseite der Compagnie: www.artificialhorizon.at

Produktion: artificial horizon, Wien


Die Gastspiele in Leipzig erfolgen mit freundlicher Unterstützung durch das Österreichische Kulturforum, Berlin.