17. Festival 2007

Gesamtprogramm mit Kurztexten


euro-scene Leipzig

17. Festival zeitgenössischen europäischen Theaters

06. – 11. November 2007

»Spaltungen«

Theater und Tanz aus dem alten und neuen Europa

Unter der Schirmherrschaft von Burkhard Jung,
Oberbürgermeister der Stadt Leipzig

Festivaldirektorin und Künstlerische Leitung: Ann-Elisabeth Wolff
Carte blanche: Rolf Dennemann



Festivalprogramm


Dienstag 06.11.2007 // 19.30 – 20.45 Uhr
Schauspielhaus
Festivaleröffnung
Compagnie DACM / Gisèle Vienne, Grenoble
»Kindertotenlieder«
   (Videoausschnitt  )
Carte blanche für Rolf Dennemann,
künstlerischer Leiter des Festivals off limits, Dortmund

Hochexplosives Körpertheater bringt in einer abstrakt-spielerischen Form das Thema des Todes und der Kindesmisshandlung faszinierend aktuell auf die Bühne. Gisèle Vienne, Shootingstar der französischen Theaterszene, untersucht mit Tänzern, Musikern und Puppen alte Mythen um Dämonen und Unschuld.


Mittwoch 07.11.2007 // 16.00 – 19.00 Uhr (laufender Einlass)
Donnerstag 08.11.2007 // 16.00 – 19.00 Uhr (laufender Einlass)
Neue Szene
LaborGras, Berlin
»I, myself and me again«
(»Ich, ich selbst und noch einmal ich«)
   (Videoausschnitt  )

Reale und virtuelle Begegnungsräume vermischen sich in einer multimedialen Performance. Die drei Tänzer erscheinen in verschiedenen Zeiteinheiten per Videoleinwand im Raum und treten improvisatorisch in den Dialog mit ihrem Abbild.


Mittwoch 07.11.2007 // 19.30 – 21.00 Uhr
Donnerstag 08.11.2007 19.30 – 21.00 Uhr
Schauspielhaus / Theater hinterm Eisernen
Teatar & td, Zagreb – Laboratorio Nove, Florenz
»Svadbe i suđenja«
(»Hochzeiten und Gerichtsprozesse«)
   (Videoausschnitt  )

Energiegeladenes Theaterstück des kroatischen Spitzenregisseurs Branko Brezovec. Schauspieler aus Kroatien und Italien zeigen eine Parabel um staatliche Macht und Moral, ausgehend von der Person des langjährigen Staatspräsidenten Tito.


Mittwoch 07.11.2007 // 19.30 – 20.15 Uhr
Donnerstag 08.11.2007 // 22.00 – 22.45 Uhr
Oper Leipzig / Kellertheater
Jonathan Burrows & Matteo Fargion, London
»Both sitting duet«
(»Beide sitzen Duett«)
   (Videoausschnitt  )
Performance

Zwei Männer vertiefen sich in einen hinreißenden Dialog zwischen Gestik, Musik und Tanz. Der britische Choreograf Jonathan Burrows und der italienische Komponist Matteo Fargion begeisterten mit diesem Ausnahmestück bereits in 21 Ländern.

Im Anschluss: Publikumsgespräch
Moderation: Sigrid Gareis, künstlerische Leiterin Tanzquartier Wien (07. Nov.)
Ulrike Becker, künstlerische Leitung TanzWerkstatt Berlin (08. Nov.)


Mittwoch 07.11.2007 // 22.00 – 23.45 Uhr
Donnerstag 08.11.2007 // 22.00 – 23.45 Uhr
Schaubühne Lindenfels
Teatr Okazjonalny, Sopot
\ »Alchemik Halucynacji« (»Alchemist der Halluzinationen«) – Tanzduett
\ »D-KOD-R« – Tanzquartett
   (Videoausschnitt  )
Deutschlandpremieren

Die Choreografen Jacek Krawczyk und Joanna Czajkowska gehören zum Besten, das die moderne polnische Tanzszene zu bieten hat. In dem Tanzduett »Alchemik Halucynacji« zeigen sie das Gespaltensein eines Menschen. »D-KOD-R«, ein Tanzquartett, beschäftigt sich mit der menschlichen Kommunikation.


Donnerstag 08.11.2007 // 19.30 – 20.45 Uhr
Freitag 09.11.2007 // 19.30 – 20.45 Uhr
Peterskirche
Socìetas Raffaello Sanzio, Cesena
»Hey girl!«
   (Videoausschnitt  )
Deutschlandpremiere

Eine poetische Mischung aus Körpertheater und Performance um Weiblichkeit in Geschichte und Gegenwart. Romeo Castellucci, der wichtigste Regisseur des gegenwärtigen Theaters Italiens, zeigt Bilder voller Opulenz und Wucht in faszinierenden Klang- und Installationsräumen.

Im Anschluss am 08. Nov.: Publikumsgespräch
Moderation: Dr. Martina Bako, Universität Leipzig


Freitag 09.11.2007 // 17.00 – 18.00 Uhr
Samstag 10.11.2007 // 17.00 – 18.00 Uhr
Sonntag 11.11.2007 // 17.00 – 18.00 Uhr
Güterbahnhof Engelsdorf
Farma v jeskyni, Prag
»Čekárna«
(»Wartesaal«)
   (Videoausschnitt  )

In diesem Tanztheaterstück von Viliam Docolomanský erinnern sich Jugendliche an Tragödien ihrer Vorfahren. Juden warten auf ihre Deportation und revoltieren mit expressiven Szenen für Lebensgier und Sinnlichkeit. Ein historischer Ort in Leipzig.


Freitag 09.11.2007 // 19.30 – 20.45 Uhr
Samstag 10.11.2007 // 19.30 – 20.45 Uhr
LOFFT
Pan Pan, Dublin
»Oedipus loves you«
(»Oedipus liebt dich«)
   (Videoausschnitt  )

In einer Musikperformance mit Live-Rock-Band bringt Gavin Quinn den antiken Mythos um Ödipus als witzige Doku-Soap auf die Bühne. Pan Pan gehört zu den besten Compagnien Irlands. Das erste Gastspiel der euro-scene Leipzig aus Irland.

Im Anschluss: Publikumsgespräch
Moderation: Dr. Martina Bako, Universität Leipzig


Freitag 09.11.2007 // 22.00 – 23.00 Uhr
Samstag 10.11.2007 // 17.00 – 18.00 Uhr
Sonntag 11.11.2007 // 11.30 – 12.30 Uhr und 15.00 – 16.00 Uhr
Neue Szene
Julien Cottereau, Paris
»Imagine-toi«
(»Stell Dir vor«)
   (Videoausschnitt  )
Deutschlandpremiere
(für Kinder ab 6 Jahre und Erwachsene)

Ein Solo ohne Worte bezaubert Jung und Alt. Julien Cottereau, hinreißender Darsteller und langjähriger Solist des weltberühmten Cirque du Soleil, spielt die Geschichte eines jungen Mannes voller Monster und Prinzessinnen, voller Zärtlichkeit und Emotion.


Samstag 10.11.2007 // 22.00 – 23.15 Uhr
Sonntag 11.11.2007 // 17.00 – 18.15 Uhr
Schaubühne Lindenfels
artscenico, Dortmund
»Schweißausbruch oder Das Leben von Monika und ihrem Franz-Josef«
   (Videoausschnitt  )

In einem melancholisch-anrührenden Theaterstück von Rolf Dennemann geht es um zwei obdachlose Alkoholiker, deren Lebenssinn in ihrer gegenseitigen Liebe liegt. Eine Inszenierung mit vier hervorragenden Schauspielerinnen und starker Wirkung.


Samstag 10.11.2007 // 19.30 – 21.00 Uhr
Sonntag 11.11.2007 // 19.30 – 21.00 Uhr (Festivalabschluss)
Schauspielhaus
Emio Greco | PC, Amsterdam
»Hell«
(»Hölle«)
   (Videoausschnitt  )

Mit einem rasant-berauschenden Tanzstück gastieren Emio Greco, italienischer Choreograf der Spitzenklasse, und der niederländische Dramaturg Pieter C. Scholten zum 2. Mal bei der euro-scene Leipzig. Nach Dantes »Die Göttliche Komödie« erforschen acht Tänzer imaginäre Orte zwischen Himmel und Hölle.


Freitag 09.11.2007 // 22.00 – 23.30 Uhr (1. Runde, Teil I)
Samstag 10.11.2007 // 22.00 – 23.30 Uhr (1. Runde, Teil II)
Sonntag 11.11.2007 // 22.00 – 24.00 Uhr (2. Runde und Preisverleihung)
Schauspielhaus / Foyer
Zum 8. Mal: Wettbewerb
»Das beste deutsche Tanzsolo«
   (Videoausschnitt  )

Soli von fünf Minuten auf dem legendären runden Tisch. Alle Grenzen zwischen Künstlern und Publikum, Profis und Nicht-Profis sind aufgehoben.



Rahmenprogramm


Mittwoch 07. Nov. // 17.00 – ca. 19.00 Uhr
Festivalcafé in theater fact
»Le testament du Docteur Cordelier«
(»Das Testament des Dr. Cordelier«)

Film von Jean Renoir, Paris
nach der Erzählung »Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde« von Robert Louis Stevenson
Einführung: Fred Gehler, Leipzig


Donnerstag 08. Nov. // 17.00 – ca. 18.30 Uhr
Festivalcafé im theater fact
Solo live, Gespräch und Film
zum Wettbewerb »Das beste deutsche Tanzsolo« 2005
/ Daniela Lehmann, Berlin, »Mina«, 1. Preis, Solo live
/ »behind the scenes«, Kurzfilm von N. R. Middleton und Janine Dauterich
/ »Solotanz«, Film des ZDFtheaterkanal mit den Preisträgern 2005
Moderation: René Reinhardt


Freitag 09. Nov. // 10.00 – 15.30 Uhr
Die Villa
»Tanz und moderne Technologien«
Workshop mit Frieder Weiss und Arthur Stäldi, LaborGras, Berlin


Freitag 09. Nov. // 11.00 – ca. 19.00 Uhr
Festivalcafé im theater fact
»Tragedia Endogonidia«
Filmzyklus von Socìetas Raffaello Sanzio / Romeo Castellucci, Cesena
Teil I: 11.00 – ca. 12.45 Uhr »Cesena« / »Avignon« / »Berlin«
Teil II: 13.00 – ca. 14.45 Uhr »Bruxelles« / »Bergen« / »Paris«
Teil III: 15.15 – ca. 17.00 Uhr »Roma« / »Strasbourg« / »London«
Teil IV: 17.15 – ca. 19.00 Uhr »Marseille« / »Cesena«
Einführung vor jedem Teil: Dr. Martina Bako, Leipzig


Samstag 10. Nov. // 14.00 – ca. 15.30 Uhr
Festivalcafé im theater fact
»Sprünge über den Spalt«
Podiumsdiskussion zu Spaltungen im Theater und anderswo
mit Gordana Vnuk, Zagreb / Rolf Dennemann, Dortmund / Wolfgang Schilling, Leipzig / Prof. Fritz Siemsen, Frankfurt am Main
Moderation: Prof. Dr. Günther Heeg, Leipzig


Sonntag 11. Nov. // 14.00 – ca. 15.45 Uhr
Festivalcafé im theater fact
»Die Göttliche Komödie« von Dante Alighieri
/ Gespräch mit Emio Greco und Pieter C. Scholten, Amsterdam
/ »Dante, de l’enfer au paradis« (»Dante – Von der Hölle ins Paradies«)
Dokumentarfilm von Thierry Thomas, Paris
Moderation: Klemens Wannenmacher, Rotterdam


Das gedruckte Programmheft wird auf Wunsch zugeschickt.