16. Festival 2006

Hauptprogramm


Mittwoch 08. Nov. // 22.00 – 23.15 Uhr
Donnerstag 09. Nov. // 22.00 – 23.15 Uhr
Schaubühne Lindenfels

Charlotte Engelkes, Stockholm


»Miss Very Wagner«

Solostück



Konzept, Inszenierung, Bühnenbild und Kostüme:

Charlotte Engelkes

Text:

Marina Steinmo, Charlotte Engelkes

Musik:

Richard Wagner, Willy Bopp

Lichtdesign und technische Leitung:

Karl Svensson

Darstellerin:

Charlotte Engelkes

In englischer Sprache

Im Anschluss an beide Vorstellungen findet ein Publikumsgespräch statt.
Moderation: Klemens Wannenmacher, Regisseur und Programmkoordinator, Rotterdam



Zwei Schnüre, ein Bürostuhl und ein weißes Tuch, das als Segel, Bandage oder Brautkleidschleppe fungiert, dienen als Dekor. Mit erstaunlich simplen Mitteln gelingt es Charlotte Engelkes, erfinderisch in Szenarien einzusteigen und einen Sturm von unbändiger Aktion mit Heiterkeit loszutreten.

In »Miss Very Wagner« setzt sich die schwedische Schauspielerin, Tänzerin und Sängerin Charlotte Engelkes mit den vier größten Frauengestalten von Richard Wagner auseinander: Senta aus dem »Fliegenden Holländer«, Elsa aus »Lohengrin«, Isolde aus »Tristan und Isolde« und Brünnhilde aus »Der Ring des Nibelungen«. Ihr gelingt es in humoristischer, respekt- und liebevoller Weise, Verhaltensweisen von Frauen der damaligen und heutigen Gesellschaft darzustellen.

Die Kompositionen von Richard Wagner (geboren 1813 in Leipzig) bilden die musikalischen Säulen des Stücks. Der deutsche Musiker Willy Bopp schuf eine kunstvolle Bearbeitung mit Jazzelementen und lateinamerikanischen Rhythmen, wobei die Stimme der Engelkes einen ganz eigenen Reiz fernab von Opernpathos besitzt.

Charlotte Engelkes ist durch ihre einzigartige Bühnenpräsenz Schwedens meist gefeierte Performance-Künstlerin und bekannt in ganz Europa. Sie begann ihre Karriere als Tänzerin und kam 1987 durch ihre Zusammenarbeit mit Michael Laub und dessen Compagnie Remote Control zum Theater. Später arbeitete sie auch mit Raimund Hoghe, Heiner Goebbels, Ong Keng Sen und Sasha Waltz zusammen. Seit 1994 realisiert Charlotte Engelkes eigene Solo- und Ensemblestücke wie »Sweet« (2000) und »Fräulein Julie – Das Musical« (2002 am Deutschen Schauspielhaus Hamburg).


»Engelkes reflektiert über Frauenerfahrungen im Grenzbereich zwischen Anpassungsfähigkeit und Befreiung mit einer Mischung aus poetischem Ernst und erfrischendem Erfindungsreichtum, der einem den Atem raubt« (Bo Löfvendahl, Svenska Dagbladet, Stockholm, 09.02.2006).


Uraufführung: 07.02.2006, Dansens Hus, Stockholmle, Lausanne

Internetseiten der Compagnie: www.loco-motion.se

Produktion: Astrarte – Charlotte Engelkes, Stockholm, Koproduktion: Sasha Waltz & Guests, Berlin / Grand Théâtre de la ville de Luxembourg / Dansens Hus, Stockholm

Das Gastspiel erfolgt mit freundlicher Unterstützung durch National Council for Cultural Affairs (Kulturrådet), Stockholm.