16. Festival 2006

Konzeption


»Konsonanzen – Dissonanzen«

Musik in Theater und Tanz des alten und neuen Europa

07. – 12. November 2006


(Vorworte zum Programmheft – mit der Konzeption zum Festival)


»Wo die Sprache endet, beginnt der Tanz. Und wo der Tanz endet, beginnt die Musik.« Als Theaterund Tanzfestival wollen wir mit diesen Worten (nach E. T. A. Hoffmann) dem Theater natürlich kein Bein stellen, doch in ihnen liegt viel Sinn. Unter dem Festivalmotto »Konsonanzen – Dissonanzen« soll in diesem Jahr die Rolle der Musik und des Klangs für die Bühne untersucht und einige äußerst ungewöhnliche Möglichkeiten im Miteinander der darstellenden Künste gezeigt werden.

Erstmals hat die euro-scene Leipzig eine »Carte blanche« vergeben, an Maria Magdalena Schwaegermann, künstlerische Leiterin des Zürcher Theater Spektakels. Diese »weiße Karte« für ein Gastspiel geht auch in den nächsten Jahren an ein jeweils wechselndes Mitglied unseres künstlerischen Beirats, das durch einen anderen Blick das Programm bereichern und zur weiteren europäischen Vernetzung beitragen wird.

Bereits zum 3. Mal findet während unseres Festivals die Jahrestagung des Internationalen Theaterinstituts (ITI), Berlin, statt, das auch einige öffentliche Veranstaltungen beisteuern wird.

Ich danke allen, die das Festival finanziell und ideell ermöglichen, auf das Herzlichste. Bei den 12 Gastspielen aus 11 Ländern in 22 Vorstellungen und 9 Spielstätten wird eine »nur« vertanzte Beethoven-Sinfonie gewiss nicht enthalten sein – lassen Sie sich überraschen. Viel Freude dabei!


Ann-Elisabeth Wolff
Festivaldirektorin und Künstlerische Leitung

Leipzig, 14.09.2006



Carte blanche

Gastspiel: 5. Sokak Tiyatrosu, Istanbul »Ashura«,
ausgewählt durch Maria Magdalena Schwaegermann, Zürich

Kurzbiografie:

1954

geboren in Coppenbrügge bei Hameln

1982

Abschluss des Studiums für Kunst- und Werkpädagogik

seit 1983

Arbeiten als Bühnenbildnerin und Fotografin, verschiedene Lehrtätigkeiten, u.a. an der Freien Universität Berlin und Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich

1987-88

Assistenz der künstlerischen Leitung »Werkstatt Berlin – Kulturstadt Europas 1988«

1998-99

Programmdirektion mit Nele Hertling und Thomas Langhoff des Festivals »Theater der Welt« 1999, Berlin

1989-2003

stellvertretende künstlerische Leitung Hebbel-Theater, Berlin

seit 2002

künstlerische Leitung des Festivals »Zürcher Theater Spektakel«

Als Zuschauer des international hoch geschätzten Festivals euro-scene Leipzig freue ich mich, Ihnen erstmals ein Gastspiel aus der Türkei vorstellen zu dürfen. Die Theatergruppe 5. Sokak Tiyatrosu (Theater 5. Straße) um Mustafa und Övül Avkıran zeigt mit dem Musiktheaterstück »Ashura« ein hervorragendes Beispiel, wie nah sich Kunst und Politik stehen können. Ich hoffe, dem Publikum des Leipziger Festivals, das immer auch an aktuellen gesellschaftlichen Themen interessiert ist, mit »Ashura« einen Einblick in die Vielfalt und den Reichtum türkischer Kultur geben zu können.


Maria Magdalena Schwaegermann
Künstlerische Leiterin Zürcher Theater Spektakel

Leipzig, 14.09.2006